• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Das Spiel: Es geht um dein Leben

    Das Spiel – Es geht um Dein Leben

    Jan Beck

    Das Spiel – Es geht um Dein Leben

    480 Seiten

    Inhalt

    Als Mavie während einer Party auf ihr cooles, im Dunkeln leuchtendes Tattoo angesprochen wird, hält sie das für einen Scherz. Doch dann sieht sie es im Lichtstrahl der Tanzfläche mit eigenen Augen und gerät in Panik: Woher kommt der Skorpion auf ihrer Haut? Mavie ahnt nicht, dass das Zeichen sie zur Zielscheibe eines perfiden Spiels macht.
    Zur gleichen Zeit übernehmen die Ermittler Inga Björk und Christian Brand den Fall einer brutal im Wald ermordeten Joggerin. Noch wissen sie nicht, dass dies erst der Anfang einer grausamen Mordserie ist. Und dass sie nur eine Chance haben, diese zu stoppen: Sie müssen die Seiten wechseln – und das tödliche Spiel mitspielen …

    Meine Meinung

    Das Buch beginnt schon gleich ziemlich spannend, schnell ist man mitten im Spiel. Auch wenn ich anfangs ziemlich verwirrt war durch die vielen Protagonisten und Handlungsorte, konnte dies mein innere Angespanntheit nicht schmälern. Nach kurzer Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und konnte mich voll und ganz auf das Spiel einlassen. Jan Beck hat ein interessantes Ermittlerpaar erschaffen. Christian Brand und Inga Björk, ein Team das unterschiedlicher nicht sein könnte. Während Brand eigentlich zum Einsatzkommando Cobra in Österreich gehört, arbeite die Schwedin für Europol. Björk wird als sehr verschlossen dargestellt, erst nach und nach erfährt die Hintergründe zu ihrer Person.Die weiteren Protagonisten sind alle sehr lebendig und authentisch dargestellt, man kann sich in fast jeden hineinversetzen.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd. Kontinuierlich baut sich die Spannung auf, es wird stellenweise enorm Brutal. Die Kapitel sind kurz und knackig und oftmals mit fiesen Cliffhangern versehen. Zwischenzeitlich droht die Spannung mal zu kippen, doch mit geschickt eingelegten Wendungen, schnellt sie wieder rasant in die Höhe. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven. So kommen neben den Ermittlern auch die Jäger und Gejagten zu Wort. Es bildet sich ein rasantes Kopfkino, das an Grauen kaum zu überbieten ist. Das Ende hat es dann nochmal richtig in sich, brutal, blutig und ein grandioser Showdown, der wahrlich an den Nerven zehrt.

    Ein Thriller, der uns tief in die menschlichen Abgründ blicken lässt. Nichts zur zartbesaitete Leser 🙂 Alles in allem vergebe ich gerne eine Empfehlung und 4 von 5 *

  • Autobiografie

    Rezension: Es war alles am besten

    Es war alles am besten!: Die Geschichte meines bewegten Lebens 

    von Jürgen Drews

    Inhalt

    Jürgen Drews – er ist seit Jahrzehnten einer der erfolgreichsten deutschen Schlagersänger, auch international, und wurde auch als Schauspieler gefeiert. Durch seine zahlreichen Hits, besonders das „Bett im Kornfeld“, kennen ihn nahezu alle Deutschen, und seine Fans lieben ihn über alles. 2020 feiert er seinen 75. Geburtstag: Aus diesem Anlass veröffentlicht er zum ersten Mal die Geschichte seines bewegten Lebens, erzählt von den harten Anfängen und den Erfolgen, lacht über manche Pannen und verschweigt auch die Schattenseiten der Branche nicht. Der „König von Mallorca“ lässt seine Fans in seiner großen Autobiografie ganz nah ran: ehrlich, offen, privat, reich bebildert. Rückblickend sagt er mit einem zufriedenen Lächeln: „Ich kann nichts dafür“ – und gerade weil für ihn »alles am besten« war, verspricht er seinen Fans: »Ich hab noch lange nicht genug!«

    Meine Meinung

    Wer kennt ihn nicht, den König von Mallorca? Vor einigen Jahren , hatte ich das Vergnügen nachts mit Jürgen seinen Hund Gassi zu führen. In einem kleinen Örtchen, in der Pfalz, zusammen mit meiner besten Freundin. Wenn ich mich recht erinnere, war das vor fast 25 Jahren zu Fasching. Oh Gott, wie die Zeit vergeht. Wir bekamen ein Autogramm auf den Arm und ein zwinkern von Bühne, natürlich durfte der Arm dann Tagelang nicht gewaschen werden 🙂

    In seiner Biografie nimmt Jürgen Drews seine Fans und Leser mit auf eine Reise durch die Zeit. der mittlerweile 75 jährige, erzählt auf einnehmende Weise von seinen Anfängen, lässt uns hinter die Kulissen der Schlagerbranche schauen. Der Weg zu seinem Erfolg, war hart und steinig, doch er hat es geschafft. Auf humorvolle Art und Weise lässt und Jürgen Drews an seiner Reise teilhaben. Locker flockig liest sich die Geschichte weg, neben ernsthaften Passagen, finden auch humorvolle Anekdoten ihren Platz, die dafür sorgen, das der ein oder andere laute Lacher unvermeidbar ist. Neben seinen einnehmenden Worten, gibt es auch zahlreiche Bilder anzuschauen, die den Weg , den er gegangen ist, sichtbar machen.

    Ein Buch das ich gerne weiterempfehle. Insbesondere Fans vom König des Schlagers, werden hier voll auf ihre kosten kommen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 von 5*

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die Nanny

    Die Nanny

    Gilly Macmillan

    Die Nanny

    RomanErscheinungstermin: 27. Juli 2020

    448 Seiten

    Inhalt

    Die siebenjährige Jo wächst im Luxus auf, doch Wärme und Zuneigung erfährt sie nur von ihrer geliebten Nanny Hannah. Als die eines Nachts ohne jede Erklärung verschwindet, bricht für das Mädchen eine Welt zusammen. Dreißig Jahre später kehrt Jo nach England in das Anwesen ihrer Kindheit am See zurück. Die Beziehung zu ihrer Mutter ist noch immer geprägt von Vorwürfen und Ablehnung, und so ist Jo überglücklich, als eine ältere Dame auftaucht und sich als Hannah, Jos ehemalige Nanny, vorstellt. Doch Jos Mutter ist misstrauisch. Denn sie weiß – Hannah ist tot, seit der Nacht vor über dreißig Jahren. Wem soll Jo glauben? Ihrer Mutter oder der Frau, die damals das einzig Guten in ihrem Leben war? Und will Jo die Wahrheit überhaupt wissen? Denn die tut manchmal so weh, dass man lieber mit einer Lüge leben würde …

    Meine Meinung

    “ Die Nanny “ war mein erster Roman von Gilly Macmillan. Angezogen vom Klappentext hoffte ich auf ein spannendes Familiendrama.

    Am Anfang war ich noch extrem gespannt und auch guter Dinge. Die wechselnden Zeitebenen und Erzählperspektiven ließen auf einen spannenden Lesegenuss hoffen. Leider hielt meine Freude nicht lange an. Ziemlich bald schon stellte sich heraus, das ich den handelnden Personen, immer ein Stück vorraus war, Dinge wusste, die sie erst erfahren würden. Das hat dazu geführt, das ich mich ziemlich schnell gedanklich abkapselte und auch mal Seiten überschlagen habe. Die Charaktere wirkten in meinen Augen ziemlich emotionslos, eine Bindung aufzubauen, fiel mir daher sehr schwer. Die Story hat auf alle Fälle jede Menge potenzial, das leider nicht ausgeschöpft wurde.

    Alles in allem, fehlte es mir persönlich an Spannung, einfließendem Thrill und an greifbaren Protagonisten. Eine Empfehlung kann ich somit nicht aussprechen. Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

  • Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau

    Marie-Renée Lavoie

    Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau

    Inhalt

    Die 48-jährige Diane wird von ihrem Mann verlassen. Sie sei ihm zu langweilig geworden. Und er habe übrigens eine neue, natürlich ein paar Jahre jüngere, Freundin …

    Diane macht sich auf die Suche nach ihrem Selbstvertrauen und erlebt Zusammenbrüche in Umkleidekabinen, kleine Rachen an der Geliebten sowie der ewig vorwurfsvollen (Ex-)Schwiegermutter, Weißweinpartys am frühen Nachmittag und Zerstörungsorgien im ehemals trauten Heim.

    Ein schreiend komischer und aufs Beste unterhaltender Roman.

    Meine Meinung

    Laut der Inhaltsangabe soll dies “ Ein schreiend komischer und aufs beste unterhaltender Roman“ sein. Meine Neugierde war somit geweckt.

    Dem Cover und Klappentext nach hoffte ich auf eine spannende und zugleich witzige Komödie, die mit einem Hauch Tragik gespickt ist. Bekommen habe ich eine zum Titel passende, eher langweilig dahinplätschernde Story. Die Protagonistin Diane ist in meinem Alter, automatisch ging ich davon aus, eine selbstbewusste Frau vorzufinden, die ihr Leben nah der Trennung in die Hand nimmt und neu anfängt. Doch Diane stellte sich mir als das genaue Gegenteil vor. Sie wirkte depressiv, naiv, was ich teilweise auch nachvollziehen konnte. So eine Trennung ist ja auch nicht gerade einfach. Dennoch hätte ich mir eine Protagonistin gewünscht, die aus sich heraus kommt und dem Ex zeigt, was wirklich in ihr steckt. Stellenweise blitzt Humor auf, der leider schnell wieder verpuffte und weiter in eintönigem geplätscher versank.

    Leider konnte mich das Buch nicht vom Hocker reißen. Ich hätte mir mehr Lebendigkeit bei den Protagonisten gewünscht, insbesondere bei Diane. Auch die Dialoge hätten etwas mehr Schwung vertragen können. Eine Leseempfehlung mag ich nur bedingt aussprechen. Leider reicht es auch nur für 2 von 5 Sterne.

    Danke an die #Bloggerjury und den Eichborn Verlag

  • Psychothriller, Thriller

    Rezension: Schrei nach Rache

    Schrei nach Rache Kindle Ausgabe

    von Matthias Bürgel

    Inhalt

    Vier Städte, vier grauenvoll zugerichtete Leichen – an verschiedenen Flughäfen Deutschlands werden innerhalb kurzer Zeit mehrere Männer ermordet. An den Tatorten gesicherte Spuren deuten auf einen Serientäter hin, doch zwischen den Opfern gibt es keinerlei Gemeinsamkeiten. Die Ermittler beim LKA sind fassungslos, als sie schließlich herausfinden, dass die DNA-Spuren von einer Frau stammen! Das LKA bittet den knorrigen Profiler Falk Hagedorn, ein Psychogramm der Mörderin zu erstellen. Obwohl Hagedorn sich geschworen hatte, nie wieder für die Polizei zu arbeiten, lässt er sich darauf ein – doch dann beschleicht ihn der furchtbare Gedanke, dass er die Täterin kennen könnte …

    Meine Meinung

    Endlich darf ich euch von “ Schrei nach Rache “ erzählen. Der zweite Fall für den ehemaligen Profiler Falk Hagedorn, bringt nicht nur den kauzigen Fallanalytiker an seine Grenzen.

    Ich durfte das Buch schon vor längerem Testlesen. Bis zu seinem erscheinen gestern, habe ich es sage und schreibe dreimal gelesen, und jedesmal konnte es mich von neuem extrem flashen. Hagedorn, ein Typ mit Ecken und Kanten, die ihn, trotz seiner kauzigen Art, enorm sympathisch machen, hat mich auch dieses mal wieder für sich eingenommen. Seine Gedanken wurden zu meinen, ich konnte mich in ihn hineinversetzen, und das ganze aus seiner Perspektive sehen und verstehen. Matthias Bürgel sorgt schon im Prolog für fesselnde Spannung, die durch unerwartet und geschickt eingefügte Wendungen ungeahnte Höhen erreicht. Bürgel zauberte mir Bilder in den Kopf, die sich schnell zu einem wahren Blockbuster formierten. Sehr realistisch dargestellte Szenen, sorgten dafür, das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnten.

    Man spürt regelrecht, das sich hinter dem Autor, ein Kriminalbeamter verbirgt, der seine Erfahrung in spannende, wie auch dramatische Storys verpackt. Angefixt vom Prolog, den realistisch dargestellten Protagonisten sowie dem perfekt ausgearbeiteten Plot, wurde ich regelrecht von Seite zu Seite gepeitscht. Ich musste unbedingt wissen, wer sich tatsächlich hinter den grauenvollen Morden verbirgt, dabei habe ich mit allem gerechnet, jedoch nicht mit diesem dramatischen, für mich hochemotionalen Showdown, der nicht nur mir einiges abverlangte, sondern auch Hagedorn….

    Fazit

    Spannend, dramatisch, explosiv oder auch einfach nur ein weiterer genialer Thriller aus der Feder von Matthias Bürgel. Einmal mehr kann ich sagen, das sich der Autor selbst übertroffen hat. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 leuchtend helle Sterne obendrauf. Vielen Dank an Matthias für das in mich gesetzte Vertrauen.

  • Allgemein

    Rezension: Mission Afrikakonferenz – Tatort Berlin

    Mission Afrikakonferenz: Tatort Berlin von [H. G. Schulz]

    Mission Afrikakonferenz: Tatort Berlin 

    von H. G. Schulz

    Inhalt

    Berlin 1885
    Afrika wird auf der Afrikakonferenz unter den Industrienationen aufgeteilt.

    Berlin heute
    Niam, ein junger Kongolese, hat sich durchgeschlagen. Im Gegensatz zu Hunderttausenden anderer Afrikaflüchtlinge hat er eine Mission: Er sucht in Berlin Gerechtigkeit für seinen geschundenen Kontinent.

    Als Asylant überwindet Niam auf seinem Weg alle Rückschläge. Ja, er setzt sogar seine neu gewonnene sichere Existenz aufs Spiel – alles für dieses eine Ziel. Wird es ihm gelingen? Gibt es eine zeitgemäße Antwort auf die Kolonisierung des Kontinents?

    H.G. Schulz greift ein brisantes Thema auf: Das Verständnis für das damalige Unrecht und die Notwendigkeit eines Neuanfangs in den Beziehungen der Nachbarkontinente.

    Meine Meinung

    Mit seinem Buch “ Mission Afrikakonferenz: Tatort Berlin “ hat es Autor H.G Schulz auf die Shortlist des tolino Media Newcomerpreis geschafft. Wie ich persönlich finde, völlig zu Recht.

    Niam Mutombo, ein junger Kongolese, der nach dem Tod der Eltern vom Onkel aufgezogen wurde, wird von diesem gut vorbereitet, auf eine Mission geschickt. Sein Ziel: Deutschland, genauer gesagt Berlin. In Berlin soll Niam für das Recht auf eine neue Afrikakonferenz kämpfen….

    Die Geschichte startet mit einer Gerichtsverhandlung, in der sich Niam verantworten muss. Weshalb der junge Kongolese jedoch vor Gericht steht, erfährt der Leser erst zu einem späteren Zeitpunkt.

    Niams Flucht:

    Ein langer und beschwerlicher Weg liegt vor dem jungen Mann, viele Etappen gilt es zu überwinden. Jeder Schritt ist bis in kleinste Detail vorausgeplant. Der Schreibstil ist flüssig und lässt viel Raum für eigene Gedanken und Gefühle. Oftmals saß ich minutenlang da, gefangen in einer Szene, die mich nachdenklich gestimmt hat. Der Autor pflanzte mir Bilder in den Kopf, die sich festgesetzt haben. Deutlich wird auch, was sich in den Flüchtlingslagern abspielt, jeder ist sich selbst am nächsten , kaum einer nimmt Rücksicht auf den anderen. Auch die psychischen Auswirkungen bringt der Autor sehr gut zur Geltung. Geprägt durch die Flucht, das warten auf den Asylantrag und der Fremdenhass, welcher Niam entgegenschlägt, gehen nicht spurlos an einem vorüber, und machen deutlich, welch eine mentale Stärke Niam besitzen muss, um nicht abzurutschen in ein Leben als krimineller.

    Ein Roman, der es zurecht auf die Shortlist geschafft hat. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne und klare Empfehlung.

    .

  • Belletristik,Roman,liebe,Selbstfindung

    Rezension: Konfetti im Winter

    Konfetti im Winter: Ein Sylt-Roman 

    von Katharina Mosel

    Inhalt

    „Du musst Konfetti in dein Leben bringen, es bunt und lebenswert gestalten.

    Nach dem Tod ihres Mannes flieht die fünfzigjährige Zoey nach Sylt. Alles scheint ohne Sinn. Doch dann trifft sie am Strand auf die Künstlerin Marlene, die mit ihrem Hund mitten im Nordsee-Idyll wohnt. Marlene macht sie mit dem Witwer Moritz bekannt und führt sie nicht nur damit in Versuchung …
    Wird Zoey in ihr Leben zurückfinden? Oder doch ein ganz anderes entdecken?

    Meine Meinung

    Der Verlust eines geliebten Menschen ist ein harter Schlag für jeden. Nach dem Tod von Leander, flüchtet sich die fünfzigjährige Zoey auf die Insel Sylt. Die Zeit möchte sie nutzen um wieder zu sich selbst zu finden. Am Strand trifft sie auf Marlene und ihren treuen Vierbeiner Max. Marlene ist nicht nur eine begnadete Künstlerin, oh nein, sie schafft es auch den Menschen in ihrem Umfeld wieder Freude am Leben zu vermitteln. Auch bei Zoey, für die alles nur noch trist und grau war.

    Ein Buch, welches mich aus meinem Alltag hinweg getragen hat.Schnell befinde ich mich mitten in der Handlung, die dank Marlene und Ihrem einvernehmenden Wesen zu etwas ganz besonderem wurde. Mit Zoey wurde ich leider nicht warm. Sie wirkte auf mich ziemlich naiv, was für mich und meiner persönlichen Vorstellung einer reifen Frau, nicht so ganz zusammenpassen wollte.

    Der flüssige Schreibstil, die einfühlsame Erzählung und das wundervoll beschriebene Setting “ Sylt im Winter „, zauberte mir wundervolle Bilder vor Augen. Besonders das ernste Thema, welches die Autorin aufgreift, regt zum nachdenken an, denn wer macht sich schon wirklich Gedanken darüber, was nach dem Verlust des geliebten Partners mit einem selbst passiert?

    Fazit

    Katharina Mosel zeigt mit “ Konfetti im Winter “ das es auch nach einem schweren Verlust noch ein Leben gibt, man darf nur den eigenen Mut nicht verlieren. Sehr gerne vergebe ich 4 von 5* und eine Leseempfehlung.

    Vielen Dank an Katharina Mosel für das Rezensionsexemplar.

  • Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: WimpernschlagMomente

    WimpernschlagMomente 

    von Regina Bitt

    Inhalt

    „Auch der längsten Nacht folgt ein Morgen.“
    Jeder von uns hatte schon einmal Angst. Wie verhält es sich jedoch, wenn diese Angst unkontrollierbar wird? Wenn sie sich ausbreitet wie ein Spinnennetz?
    Damit musste sich Rica, erfolgreiche Unternehmensberaterin,  auseinandersetzen, als sie vor 8 Jahren die Diagnose F41.3, akute Angststörung mit Zwangshandlungen, erhielt.
    Das Leben selbst definiert, dass auf das Ende einer Sache der Anfang von etwas Neuem folgt. Nach einer Konfrontation mit ihrer Vergangenheit muss Rica ihr Leben umkrempeln. Sie begibt sich auf eine Reise ins Unbekannte, um private und berufliche Entscheidungen zu treffen. Nur eines weiß sie ganz sicher: Sie möchte nie wieder an den Punkt gelangen, an welchem ihr gerade einmal 60 x 60 cm auf dem Sofa verbleiben, auf denen sie sich einigermaßen sicher fühlt. Sie gerät in ein turbulentes Abenteuer, dem sie sich auf ihre lebensfrohe Art stellt.
    Kann sich Rica von der Bürde befreien, die ihr die Krankheit aufgezwungen hat? Findet sie den Mut, sich auf eine neue Liebe einzulassen? Denn diese Angststörung wird nie vollständig ruhen.

    Meine Meinung

    Seit Tagen sitze ich vor meinem PC, überlege wie ich euch dieses Buch am besten näher bringen kann, doch es ist schwer die richtigen Worte dafür zu finden. “ WimpernschlagMomente “ von Regina Bittl hat mich eiskalt erwischt, stellenweise so extrem, das ich das Gefühl hatte, die Autorin erzählt meine Geschichte. Ich durchlebte die Anfänge meiner Angststörung noch einmal komplett, fühlte mich zurückversetzt in eine Zeit, die ich auf einem sehr langen und extrem harten Weg zumindest einigermaßen in den Griff bekommen habe.

    Ein gesunder Mensch, kann dies kaum nachvollziehen, denn es keine sichtbare Erkrankung, die einen zeichnet. Alles was nicht für andere sicht – und greifbar ist, wird einfach abgetan. Glaubt ihr nicht? Ist aber leider so. Regina Bittl erzählt uns hier in einfühlsamen, aber enorm prägenden Worten, die Geschichte von Rica, einer bewunderswerten jungen Frau, bei der eine akute Angststörung mit Zwangshandlungen diagnostiziert wurde. Wir bekommen tiefe Einblicke in die Gedankenwelt von Rica. Ich selbst, bin aus meiner Haut raus und in Rica reingeschlüpft, spürte so ihre Ängste und Zwänge am eigenen Leib, durchlebte mit ihr gemeinsam, den harten, steinigen Weg, den ich selbst auch bezwungen habe.

    Auch die Liebe findet ihren Platz in der Geschichte, sanft fügt sie sich ein, zeigt aber auch die inneren Zweifel deutlich auf. Ein Buch, das ich jedem von Herzen empfehlen möchte, denn es ist nicht einfach nur eine Geschichte, es ist so viel mehr.

    Für mich ist “ WimpernschlagMomente “ mein Highlight im August. Gerne vergebe ich 5 von 5 * und eine klare Empfehlung.

  • Allgemein

    Rezension: Denn zum Töten sind sie da

    Denn zum Töten sind sie da: Thriller (Howard-Caspar-Reihe 10) von [Andrew Holland]

    Denn zum Töten sind sie da (Howard-Caspar-Reihe 10) 

    von Andrew Holland

    Inhalt

    Er liebt seine Puppen, wenn sie aussehen, wie die toten Frauen aus seinen Videos.

    Washington D.C. wird von einer entsetzlichen Mordserie erschüttert. Man nennt ihn den Doll-Killer – eine unmenschliche Bestie, die längst ihr nächstes Opfer im Visier hat.
    Seine Signatur: Er richtet die Leichen wie Puppen her, die er an den Fundorten mit der Umgebung verschmelzen lässt. Seine sadistischen Fantasien steigern sich mit jeder Bluttat und er scheint den Ermittlern immer einen Schritt voraus.
    Mit einem perfiden Plan wird er das FBI überlisten, wenn ihn niemand aufhält.

    Howard Caspar jagt mit seinem Team einen skrupellosen Serienmörder, der seine blutigen Spuren extrem gut zu verwischen weiß.
    Bis der Killer dem FBI-Agenten zu nah kommt.
    Viel zu nah …

    Meine Meinung

    Püppchen

    Messerklingen so glänzend und scharf,

    eure Haut so weich,

    die Augen voller Angst,

    der Mund vertummt,

    euer Körper ganz verkrampft,

    und doch so schön.

    Meine Begierde ist unaufhaltsam.

    Das Blut, es rinnt langsam aus euch heraus,

    die Atemzüge werden ruhiger.

    Und bald, da werdet ihr unsterblich sein,

    meine geliebten Püppchen.

    by Annika Schmidt

    Mit diesem Gedicht startet der 10.Band der Howard Caspar Reihe von Andrew Holland. Wer den Autor und seine Bücher schon kennt, sollte sich auch dieses Werk nicht entgehen lassen.

    Ich durfte noch die “ Directors Cut “ Version lesen. Leider musste der Anfang des Buches etwas entschärft werden, da es sonst in einer anderen Kategorie gelandet wäre. Im ersten Kapitel tauchen wir direkt in die Gedanken des Täters ein, bekommen einen guten Einblick in sein krankes Gedankengut. Die ersten Seiten reichten bei mir schon aus, um mir die Nacht um die Ohren zu schlagen 🙂 Ich konnte den E-Reader einfach nicht mehr aus der Hand legen.

    Der Schreibstil, gewohnt flüssig und ohne viel Geschnörkels, nahm mich direkt für sich ein. Der Täter erzählt aus seiner eigenen Perspektive, was ich persönlich immer wieder faszinierend finde, denn so kann man sich als Leser perfekt in den Täter hinein versetzen.

    Die Charakterisierung des Täters hat mich zu gleichen Teilen fasziniert wie auch abgestoßen. Howard Caspar hat mich dieses mal auch sehr überrascht, denn er zeigte eine Seite von sich, die mir vorher nicht aufgefallen ist. Er zeigt seine sehr verletzliche Seite, die durch die Geburt von Liza wieder zum tragen kommt.

    Neben der enormen Spannung, den teils ekelerregenden Einblicke in die Gedankenwelt des Täters und einem fiesen Ende, bleibt mir am Ende nur noch eines zu sagen. Chapeau, Andrew Holland, auch mit dem 10. Band der Reihe, hast du es wieder geschafft mich zu fesseln. Sehr gerne vergebe ich eine klare Empfehlung und 5 *

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Meereskalt

    #netgalleyde #Meereskalt

    Meereskalt

    von Elias Haller

    Amazon Publishing Deutschland

    Link zum Buch:

    https://amzn.to/34wUcqS

    Inhalt

    Der Herbst an der Ostseeküste beginnt mit einem dramatischen neuen Fall für Silber und Finkel.

    Bei einer privaten Feier auf der Insel Rügen herrscht ausgelassene Stimmung, bis die Gastgeber bemerken, dass ihre Kinder Finn und Frieda verschwunden sind. Da der Familienvater Landtagsabgeordneter ist, werden umgehend die erfahrenen Kommissare Hardy Finkel und Greta Silber mit der Vermisstensuche beauftragt.

    Mitten auf dem Meer werden in einem Ruderboot zwei Kinder geborgen – eines ist tot, das andere schwer traumatisiert. Die Ermittler bringt das auf eine grausame Spur zu weiteren Verbrechen …

    Meine Meinung

    Mit dem 3.Band um die Kommissare Greta Silber und Hardy Finkel sorgt Elias Haller wieder für grandiose Spannung an der Ostsee. Die Unternehmerkinder Finn und Frieda sind spurlos verschwunden. Ein Schiff, stößt in der Nacht auf ein Boot, das im Wasser treibt. Was die Besatzung zu sehen bekommt, lässt selbst den stärksten Seemann zusammenbrechen. Auch die Ermittler werden diesen Anblick so schnell nicht mehr vergessen…..

    Auch ich wurde ins kalte Wasser geschmissen und völlig fassungslos zurück gelassen. Ich habe das Buch denk Netgalley als Ebook voralesen dürfen, innerhalb von ein paar Stunden hae ich es regelrecht inhaliert. Elias Haller, schafft es immer wieder sich selbst zu Überteffen, eine Schippe an Grausamkeiten obendrauf zu legen, die den Leser so fesseln, das ein entspanntes lesen schier unmöglich ist. Die aufgebaute Spannung wird durch geniale Wendungen enorm hochgepeitscht. Haller hat mich auch dieses mal wieder an der Nase herumgeführt. Dachte ich doch tatsächlich, den Täter entlarvt zu haben, wurde ich zum Schluss eines besseren belehrt :).

    Fazit

    Ein spannender Thriller der mit seinem psychopathischen Täter für jede Menge Nervenkitzel sorgt. Von mir eine klare Leseempfehlung und 5*