• Belletristik,Liebe,Romantik, Herzensbuch,

    Rezension: Es könnte stürmisch werden

    Es könnte stürmisch werden: Liebesroman

    von Maja Overbeck

    Produktinformation

    Format: Kindle Ausgabe
    Dateigröße: 4039 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch
    ASIN: B08CPB5ZQ4
    https://amzn.to/3fhLIoX

    Inhalt:

    Wenn du vor der Liebe flüchtest und mitten hineinstürmst.

    Ein lauer Frühlingsabend, ein unvergesslicher Kuss – was nach dem perfekten Beginn ihres neuen Lebens in Hamburg klingt, ist für Jana eher ein Desaster. Denn Hek, der Typ aus der Hotelbar, ist genau die Sorte Mann, vor der sie gerade aus New York flüchtet: unzuverlässig, untreu und unverschämt unwiderstehlich.Dabei stellt sie die überstürzte Rückkehr in ihre Heimat schon vor genug Herausforderungen: Sie braucht eine Wohnung, sie muss ihre Tochter von den Umzugsplänen überzeugen, und sie wird nach zehn Jahren Funkstille ihre schrullige Schwester wiedersehen.Hals über Kopf stürzt sich Jana in ihr neues Leben, wild entschlossen, ihrem Herz eine Pause zu gönnen. Zu dumm, dass Hek ihr ständig über den Weg stolpert. Und dann ist da auch noch Simon, ihr neuer Chef und alter Freund, der sich intensiver um sie kümmert als erwartet ..

    Meine Meinung:

    “ Es könnte stürmisch werden “ ist mein zweites Buch von Autorin Maja Overbeck, welches ich regelrecht verschlungen habe. Schon nach den ersten Seiten gab es kein halten mehr für mich, Seite um Seite flog nur so dahin. Gepackt von einer unterschwellig spürbaren Spannung, war es mir kaum möglich das Buch zur Seite zu legen.

    Jana kehrt nach etlichen Jahren in den Staaten, zurück in ihre Heimatstadt Hamburg. Die ersten Schritte zu einem Neuanfang für ihre Tochter Ava und Jana sind eingeleitet. Simon, ein alter Freund bietet ihr die Möglichkeit in Hamburg neu anzufangen, ein gut bezahlter in seiner Firma wartet auf Jana. Als sie am abend in Hamburg im Hotel ankommt, ahnt Jana noch nicht, das sie in der Hotelbar auf Hek treffen wird. Attraktiv, Charmant, zuvorkommend, genau der Typ Mann vom dem Jana sich gerade getrennt hat. Das ein Neuanfang auch Schattenseiten haben kann, wird Jana schon bald klar.

    Was für ein herrlicher Roman. Ich habe ihn einfach nur so verschlungen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, schnell findet man sich mitten in der Story und wartet gespannt darauf, was als nächstes kommt. Erzählt wird aus zwei Perspektiven, so bekommt man als Leser sehr gute Einblicke in Janas und Heks Gedanken. Dabei gelingt es Maja Overbeck, die Gefühle der beiden, perfekt auf den Leser zu übertragen, was für noch mehr Nähe sorgt. Die Charaktere sind durchweg authentisch und lebendig gezeichnet, man fühlt sich ihnen verbunden. Das Setting wird ebenfalls wundervoll beschrieben, die im Kopf entstandenen Bilder formierten sich bald zu einem echten Kopfkino. Sollte das Buch je verfilmt werden, werde ich definitiv in der ersten Reihe sitzen. Neben der untergründigen Spannung, gab es eine gut dosierte Prise an Humor, Leidenschaft und viel Tiefgründigkeit, die den Titel perfekt widerspiegelt.

    Ein wundervoller Roman über den Neuanfang, Familie und die Liebe. Das nicht immer als Gold ist was glänzt, wird beim Blick zwischen die Zeilen deutlich. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5*

    Danke an Maja Overbeck und die Netzwerkagentur Bookmark für das Rezensionsexemplar.

  • Roman, Spannung

    The Passengers

    PRODUKTINFORMATION

    • Broschiert: 496 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. Juni 2020)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453320727
    • ISBN-13: 978-3453320727
    • https://amzn.to/3jQwniE

    Inhalt:

    »Guten Morgen, Claire. Sie dürften bemerkt haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht mehr unter Ihrer Kontrolle befindet. Ab sofort bestimme ich, wohin Ihre Fahrt geht. Im Augenblick gibt es nur eines, das Sie wissen sollten: In zwei Stunden und dreißig Minuten sind Sie höchstwahrscheinlich tot.«

    Als die hochschwangere Claire Arden diese Worte aus dem Lautsprecher ihres nagelneuen selbstfahrenden Autos vernimmt, hält sie es zunächst für einen schlechten Scherz. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sie tatsächlich in ihrem Wagen gefangen ist. Und sie ist nicht die Einzige – noch sieben weitere Passagiere sind in derselben Situation: Die Systeme ihrer Autos wurden geknackt, und nun befinden sie sich auf einem fatalen Kollisionskurs. Doch damit nicht genug: Der Hacker streamt das ganze live im Internet, und die Zuschauer entscheiden über Leben und Tod der acht Passagiere …

    Meine Meinung:

    “ The Passengers “ war mein erstes Buch von John Marss und wurde mir von Recensio Online als Wanderbuch zur Verfügung gestellt.

    Der Klappentext hat mich total angesprochen, und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch spielt in naher Zukunft. Autos die alleine einparken können, sind keine Seltenheit mehr. Ein Wagen, der in naher Zukunft einmal, auch das fahren selbstständig übernimmt, ist gar nicht so weit hergeholt.

    Der Schreibstil ist einfach gehalten, so das man sehr gut vorankommt. Jedes Kapitel fängt mit einem Zeitungsartikel/ Post etc. an. Eine untergründige Spannung hat mich gleich zu beginn eingefangen und nicht mehr losgelassen. Nach und nach lernt man die 8 ausgewählten Personen kennen, hierbei gefällt mir die Charakterisierung sehr gut. Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten die Personen auseinander zuhalten.

    Marss lässt tief blicken, enthüllt die Geheimnisse der auserwählten, welche zum teil echt schockierend waren. Mit geschickten Plottwists, Cliffhangern und manch unerwarteter Wendungen hält er die Spannung extrem weit oben. Gesellschaftskritisch, mit Blick in die nahe Zukunft, hat mich Marss oftmals schockiert zurückgelassen. Das Ende fand ich persönlich ziemlich schwach, da hätte ich etwas anderes erwartet.

    Mein Fazit:

    Auch wenn sich ein paar Längen eingeschlichen haben, und das Ende mich nicht wirklich aus den Schuhen gehauen hat, ist “ The Passengers “ dennoch spannend und sehr lesenswert.

    Ich vergeb hier 4 von 5*