• Belletristik,Roman,liebe,Selbstfindung

    Rezension: only you

    only you

    von Heike Ribguth 

    Inhalt

    Nach ihrem abgeschlossenen Medizinstudium träumt Julie von allen möglichen Dingen, bloß nicht von Typen mit harten Muskeln und großer Klappe. Und schon gar nicht von einem Macho, der als Profifootballer in der National Football League spielt. Sie muss dem Geheimnis ihrer verstorbenen Mutter auf den Grund gehen und ihren verloren geglaubten Vater finden. Doch der letzte Brief von ihm, auf dem seine Adresse steht, ist viele Jahre alt. Julie riskiert es trotzdem, sich in den nächsten Flieger in die USA zu setzen, um ihn zu suchen. Blöd nur, dass das einzige erschwingliche Strandhaus in Newport Beach genau dem Typen gehört, dem sie gleich bei der ersten Begegnung wegen seiner Unverschämtheiten an die Gurgel springen will.

    Meine Meinung

    In “ only you “ begleiten wir Julie auf der Suche nach ihrem Vater. Ihr Weg führt sie in die USA nach Newport Beach. Über AirBnB mietet sie ein günstiges Cottage, direkt am Pazifik. Einziger Haken dabei ist, das sie sich um den Sohn der Vermieterin kümmern soll. Was Julie jedoch nicht weiß, das augenscheinliche Kind, ist ein ganzer Kerl. Ob sie den Aufgaben und vor allem den Gemeinheiten von Conner standhalten kann, und auch ihren Vater findet, das lest ihr am besten selbst.

    Schon die ersten Seiten lassen erahnen, das es neben Romantik auch einiges an Humor, aber auch Dramatik geben wird. Der gewohnt flüssige Schreibstil der Autorin, zog mich schnell in seinen Bann. Heike Ribguth vereint in ihrem Buch, Liebe und Drama, Humor und Ernsthaftigkeit, aber auch ein Familiengeheimnis, das es zu lüften gilt. Julie ist eine sehr sympathisch gezeichnete Protagonistin, deren Gefühlswelt direkt auf mich als Leser übertragen wurde. Conner, das vermeintliche Kind, ist eigentlich Profisportler, der aufgrund eines Unfalls auf Hilfe angewiesen ist. Nach außen ein echtes Ekelpaket, aber in seinem Innern ein sanftes Lämmchen. Auch bei ihm gelingt es der Autorin, die Gefühle perfekt auf den Leser zu übertragen.

    Gerne habe ich Julie auf ihrem Weg begleitet. Konnte lachen, weinen und mich einfach völlig treiben lassen. Die Beschreibung des Settings, zauberte mir wundervolle Bilder vor Augen, das blaue Cottage am Meer, hat es mir dabei am meisten angetan. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 von 5* obendrauf.

  • Allgemein

    Abbruchrezension: Neuanfang mit Meerblick

    Neuanfang mit Meerblick

    Ein Nordsee-Roman

    von Birgit Schlieper

    Forever by Ullstein
    Ullstein Buchverlage

    Inhalt

    Wenn du denkst es geht nicht mehr, pack deine Sachen und fahr ans Meer! 

    Als Mareike ihren Freund mit einer anderen Frau erwischt, ist ihr klar, so geht es nicht weiter. Mit Patrick ist ein für alle Mal Schluss und mit ihrem ungeliebten Job auch! Mareike bewirbt sich für einen Job an der Nordseeküste. Sie will da arbeiten, wo andere Urlaub machen. Einmal am Meer angekommen, stellt sie jedoch fest, die Aufgabe ist schwerer als gedacht. Das Geld ist knapp, ihre Wohnung entpuppt sich als Ladenlokal und ihre Mutter geizt nicht mit Kritik an ihren Entscheidungen. Mareike, die bisher immer nur das getan hat, was alle von ihr erwartet haben, will endlich ihr Leben selbst bestimmen. Unterstützt wird sie dabei von Olli. Der hält sie zwar erst für seine verschollene Ex-Freundin, stellt aber schnell fest, dass Mareike dieser nur äußerlich gleicht. 

    Es wird Zeit für einen Neuanfang in der Liebe und ihrem Leben!

    Meine Meinung

    Betrogen vom Partner und in einem Job der sie nicht glücklich macht, strebt Mareike einen Neuanfang an der Nordsee an. Das ein Neuanfang nicht unbedingt ein Zuckerschlecken ist, merkt Mareike sehr schnell…

    Ich muss gestehen, dass ich mich hier rein vom Cover hab leiten lassen, eigentlich ist das ja gar nicht meine Art, doch es gibt ab und an auch mal solche Ausrutscher. Das ein tolles Cover noch lange keinen mitreissenden Roman macht, konnte ich hier mal wieder selbst erleben. Der Einstieg in die Geschichte, gestaltet sich sehr holprig. Dazu kommt, das Mareike und ich, nicht miteinander warm werden konnten. Ihre naive, teils auch aufdringliche Art, ließ mich mehr als einmal hart durchatmen. Ok, dachte ich, es kann eigentlich nur besser werden, doch weit gefehlt. Olli, der Mareike ständig als seine verschwundene Ex bezeichnete, das ging mir dann doch extrem auf den Keks. Statt dem Kerl mal die Leviten zu lesen, lässt Mareike das einfach so über sich ergehen. Das war leider zu viel für mich und meine Nerven. Leider kann ich hierfür keine Empfehlung aussprechen.