• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Das Spiel: Es geht um dein Leben

    Das Spiel – Es geht um Dein Leben

    Jan Beck

    Das Spiel – Es geht um Dein Leben

    480 Seiten

    Inhalt

    Als Mavie während einer Party auf ihr cooles, im Dunkeln leuchtendes Tattoo angesprochen wird, hält sie das für einen Scherz. Doch dann sieht sie es im Lichtstrahl der Tanzfläche mit eigenen Augen und gerät in Panik: Woher kommt der Skorpion auf ihrer Haut? Mavie ahnt nicht, dass das Zeichen sie zur Zielscheibe eines perfiden Spiels macht.
    Zur gleichen Zeit übernehmen die Ermittler Inga Björk und Christian Brand den Fall einer brutal im Wald ermordeten Joggerin. Noch wissen sie nicht, dass dies erst der Anfang einer grausamen Mordserie ist. Und dass sie nur eine Chance haben, diese zu stoppen: Sie müssen die Seiten wechseln – und das tödliche Spiel mitspielen …

    Meine Meinung

    Das Buch beginnt schon gleich ziemlich spannend, schnell ist man mitten im Spiel. Auch wenn ich anfangs ziemlich verwirrt war durch die vielen Protagonisten und Handlungsorte, konnte dies mein innere Angespanntheit nicht schmälern. Nach kurzer Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und konnte mich voll und ganz auf das Spiel einlassen. Jan Beck hat ein interessantes Ermittlerpaar erschaffen. Christian Brand und Inga Björk, ein Team das unterschiedlicher nicht sein könnte. Während Brand eigentlich zum Einsatzkommando Cobra in Österreich gehört, arbeite die Schwedin für Europol. Björk wird als sehr verschlossen dargestellt, erst nach und nach erfährt die Hintergründe zu ihrer Person.Die weiteren Protagonisten sind alle sehr lebendig und authentisch dargestellt, man kann sich in fast jeden hineinversetzen.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd. Kontinuierlich baut sich die Spannung auf, es wird stellenweise enorm Brutal. Die Kapitel sind kurz und knackig und oftmals mit fiesen Cliffhangern versehen. Zwischenzeitlich droht die Spannung mal zu kippen, doch mit geschickt eingelegten Wendungen, schnellt sie wieder rasant in die Höhe. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven. So kommen neben den Ermittlern auch die Jäger und Gejagten zu Wort. Es bildet sich ein rasantes Kopfkino, das an Grauen kaum zu überbieten ist. Das Ende hat es dann nochmal richtig in sich, brutal, blutig und ein grandioser Showdown, der wahrlich an den Nerven zehrt.

    Ein Thriller, der uns tief in die menschlichen Abgründ blicken lässt. Nichts zur zartbesaitete Leser 🙂 Alles in allem vergebe ich gerne eine Empfehlung und 4 von 5 *

  • Autobiografie

    Rezension: Es war alles am besten

    Es war alles am besten!: Die Geschichte meines bewegten Lebens 

    von Jürgen Drews

    Inhalt

    Jürgen Drews – er ist seit Jahrzehnten einer der erfolgreichsten deutschen Schlagersänger, auch international, und wurde auch als Schauspieler gefeiert. Durch seine zahlreichen Hits, besonders das „Bett im Kornfeld“, kennen ihn nahezu alle Deutschen, und seine Fans lieben ihn über alles. 2020 feiert er seinen 75. Geburtstag: Aus diesem Anlass veröffentlicht er zum ersten Mal die Geschichte seines bewegten Lebens, erzählt von den harten Anfängen und den Erfolgen, lacht über manche Pannen und verschweigt auch die Schattenseiten der Branche nicht. Der „König von Mallorca“ lässt seine Fans in seiner großen Autobiografie ganz nah ran: ehrlich, offen, privat, reich bebildert. Rückblickend sagt er mit einem zufriedenen Lächeln: „Ich kann nichts dafür“ – und gerade weil für ihn »alles am besten« war, verspricht er seinen Fans: »Ich hab noch lange nicht genug!«

    Meine Meinung

    Wer kennt ihn nicht, den König von Mallorca? Vor einigen Jahren , hatte ich das Vergnügen nachts mit Jürgen seinen Hund Gassi zu führen. In einem kleinen Örtchen, in der Pfalz, zusammen mit meiner besten Freundin. Wenn ich mich recht erinnere, war das vor fast 25 Jahren zu Fasching. Oh Gott, wie die Zeit vergeht. Wir bekamen ein Autogramm auf den Arm und ein zwinkern von Bühne, natürlich durfte der Arm dann Tagelang nicht gewaschen werden 🙂

    In seiner Biografie nimmt Jürgen Drews seine Fans und Leser mit auf eine Reise durch die Zeit. der mittlerweile 75 jährige, erzählt auf einnehmende Weise von seinen Anfängen, lässt uns hinter die Kulissen der Schlagerbranche schauen. Der Weg zu seinem Erfolg, war hart und steinig, doch er hat es geschafft. Auf humorvolle Art und Weise lässt und Jürgen Drews an seiner Reise teilhaben. Locker flockig liest sich die Geschichte weg, neben ernsthaften Passagen, finden auch humorvolle Anekdoten ihren Platz, die dafür sorgen, das der ein oder andere laute Lacher unvermeidbar ist. Neben seinen einnehmenden Worten, gibt es auch zahlreiche Bilder anzuschauen, die den Weg , den er gegangen ist, sichtbar machen.

    Ein Buch das ich gerne weiterempfehle. Insbesondere Fans vom König des Schlagers, werden hier voll auf ihre kosten kommen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 von 5*