• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Das Blut der Unschuldigen

    Das Blut der Unschuldigen: Ein Fall für Lescale und Schwarz von [Sebastian Thiel]
    Produktinformation
    Format: Kindle Ausgabe
    Dateigröße: 5027 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 306 Seiten
    Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
    Verlag: dp Verlag (1. Juli 2020)
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l
    .Sprache: Deutsch
    ASIN: B08BFXL54N
    Link zum Ebook: https://amzn.to/3gEERaW

    Sie suchen die Wahrheit und finden menschliche Abgründe …

    Für Victoria Lescale ist die Novizität in der Klosterschule endgültig beendet. Zu unkonventionell ist ihre Art, zu sehr eckt sie mit der Oberin an.Doch der Tod ihrer Zimmergenossin Fayola, auf den kalten Stufen der Abtei, verlängert ihren Aufenthalt auf grausame Weise. Die Polizei ist keine Hilfe und will den Fall schnell zu den Akten legen. Vom Täter fehlt jede Spur. Nur Kommissarin Carmen Schwarz glaubt, dass hinter dem Mord mehr steckt als ein fremdenfeindliches Motiv. Auf eigene Faust nimmt das ungleiche Duo die Ermittlungen auf und stößt dabei auf eine grausame Verschwörung, die bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft reicht …

    Meine Meinung:

    Gleich eines vorweg, das Bch ist ein absolutes #MustRead, jedoch in keinem Fall für schwache Nerven geeignet. Für mich persönlich ist es auch eher im Bereich Thriller einzuordenen. Die Thematik “ Missbrauch „, etwas über das man nicht genug aufmerksam und sensibilisieren kann, doch man muss auch hinschauen und nicht einfach weitergehen.

    Das Buch startet gleich mit einer geballten Ladung Spannung, die durch eingestreuten Sarkasmus und ne gute Portion schwarzem Humor, immer wieder gelockert wird. Dennoch kann das Grauen, das einem vor Augen geführt wird, damit nicht übertüncht werden. Die Protagonisten könnten nicht unterschiedlicher sein. Eine ehemalige Nonne, die dem Kloster verwiesen wurde, weil sie einfach mit ihrer Art immer wieder aneckt und eine Kommissarin, die momentan eigentlich selbst mehr mit sich tun hat und von dem Fall abgezogen wird. Ein völlig ungleiches Paar, das sich jedoch wundervoll ergänzt.

    Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend, man mag das Buch kaum zur Seite legen. Trotz des eingestreuten Humor, den teils witzigen Dialogen der Protagonisten, schafft es der Autor, mir Gänsehaut und Schockmomente zu verpassen. Das Kopfkino beginnt von ganz alleine zu laufen, Bilder die sich zu einem Film formatieren, der das grauen noch authentischer wirken lässt. Geschickt eingelegt Wendungen, sorgen zwischendurch für enormen Adrenalinschübe, die die Spannung in die höhe schießen lassen.

    Mein Fazit:

    Ein gelungener Krimi/ Thriller, der mich von der ersten Seite an packen konnte. Ein Thema das uns alle angeht, das viel mehr gesehen und Ernstgenommen werden sollte. Für mich ein echtes Highlight das ich sehr gerne weiterempfehle. 5 von 5* die mehr als verdient sind.

    Vielen Dank an Sebastian Thiel für die Bereitstellung des Rezensionexemplares.

  • Allgemein

    Rezension: Flashback ( Abbruchrezension )

    Flashback – Was hast du damals getan?

    Flashback – Was hast du damals getan?

    von Andrea Bartz

    Produktinformation

    • Taschenbuch: 464 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (13. Juli 2020)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453360389
    • ISBN-13: 978-3453360389

    Traue niemandem. Am wenigsten dir selbst.

    2009: Über den Dächern von Brooklyn feiert eine Gruppe junger New Yorker wie im Rausch. Für Lindsay endet die Party wie so oft mit einem Blackout. Am nächsten Morgen erinnert sie sich an nichts. Doch etwas Schreckliches ist passiert: Während alle feierten, hat sich ihre beste Freundin Edie wenige Stockwerke tiefer erschossen.

    2019: Lindsay hat mit den Ereignissen von vor zehn Jahren eigentlich abgeschlossen. Doch dann begegnet sie einer Freundin von damals, und alte Wunden reißen wieder auf. War Edies Tod wirklich Selbstmord? Wer könnte ihr etwas angetan haben? Stück für Stück setzt Lindsay das Bild jener verlorenen Nacht zusammen. Nur ihre eigene Erinnerung lässt sie dabei immer wieder im Stich, und sie beschleicht ein grauenhafter Verdacht.

    Meine Meinung:

    Seit langem habe ich mal wieder ein Buch abgebrochen. So spannend der Klappentext auch klingt, mich konnte es leider gar nicht packen. Nach 120 Seiten, war ich an meiner Grenze angekommen. Das Buch beginnt eigentlich spannend, doch schon bald schleicht sie eine Langeweile ein, die sich ewig zieht, ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu treten. Hinzu kam dann, das Lindsay als Protagonistin sehr unsympathisch gezeichnet ist. Ihr ehemaligen Hippster Freunde stehen ihr dabei in nichts nach. Von mir gibt es leider keine Leseempfehlung und demzufolge nur 1*

  • Allgemein

    Rezension: Nordseedämmerung

    Nordseedämmerung

    Nordseedämmerung: Kriminalroman

    von Christian Kuhn

    Produktinformation

    • Taschenbuch: 320 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Originalausgabe (11. Mai 2020)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453424212
    • ISBN-13: 978-3453424210

    Inhalt:

    Die Zukunft des Landes entscheidet sich auf einer kleinen Insel im Wattenmeer

    Sommerpause. Der Bundespräsident macht Urlaub auf Juist. Doch es mehren sich die Hinweise, dass ein Mörder auf ihn angesetzt wurde. Kriminalhauptkommissar Tobias Velten wird von Berlin auf die ostfriesische Insel entsandt, um das Sicherheitsteam vor Ort zu unterstützen. Und er hat noch einen zweiten, geheimen Auftrag: Offenbar gibt es einen Spitzel in den eigenen Reihen. Velten muss ihn so schnell wie möglich überführen – sonst wird sein erster Einsatz an der Nordsee tödlich enden.

    Meine Meinung:

    Zwischendurch mal ein Krimi geht immer. “ Nordseedämmerung “ ist das Debüt von Autor Christian Kuhn. Eine eigentlich interessante Story, der es leider an einigem fehlt. Angefangen beim zähen Verlauf der Geschichte, die erst zum Ende mit Spannung aufwarten konnte. Der Schreibstil wirkte auf mich sehr nüchtern und auch emotionslos, was mir persönlich kein gutes Gefühl vermittelt hat. Hinzu kommen die Protagonisten, die Klischeehafter nicht sein könnten. Kriminalkommissar Tobias Velten, stürzt nach einer Krise in den Alkoholsumpf ab. Nach seiner Rückkehr zur Polizei wird er dann von Berlin auf die Insel Juist geschickt, um dem äußerst unsympathischen Bundespräsidenten vor einem Mordanschlag zu schützen. Dabei soll er dann auch noch einen Maulwurf in den Reihen um den Präsidenten ausfindig machen….. Wenige Klischees, mehr Gefühl und vor allem Lebhaftigkeit für die Protagonisten und der Krimi wäre gelungen. Leider konnte er mich nicht überzeugen.

  • Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: Mit dir für alle Zeit

    Mit dir für alle Zeit 

    von Lisa Grunwald

    Produktinformation
    Broschiert: 512 Seiten
    Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (25. Juni 2020)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3959674023
    ISBN-13: 978-3959674027

    Inhalt:

    Eine magische Liebesgeschichte

    New York, Fünfter Dezember 1937: Weichenmechaniker Joe geht nach Feierabend durch die Grand Central Station – und verliebt sich auf den ersten Blick. In Nora, eine sehr hübsche, doch seltsam altmodisch gekleidete Frau, die verloren unter der berühmten goldenen Uhr steht. Nach einem wundervollen Abend verschwindet sie jedoch spurlos. Und als Joe am nächsten Tag ihre Nummer wählt, informiert ihn ein Mann mit kühler Stimme, dass er Nora nicht sprechen könne: Sie sei vor zwölf Jahren bei einem Zugunglück gestorben. Nora geht Joe jedoch nicht mehr aus dem Kopf. Und am fünften Dezember 1938 steht sie plötzlich wieder vor ihm, unter der goldenen Uhr der Grand Central Station. Hier ist sie gestorben. Und jedes Jahr kehrt sie für einen Tag zurück. Ihre Liebe hat keine Chance – und dennoch wartet Joe fortan Jahr für Jahr auf sie. Gemeinsam suchen sie einen Weg, das Unmögliche zu schaffen: dass Nora für immer bei ihm bleiben kann.

    Meine Meinung:

    “ Mit dir für alle Zeit “ entführte mich in das Jahr 1937 nach New York. Schnell erfasste mich ein magischer Zauber, welcher durch die bildhaften Beschreibungen der Autorin noch verstärkt wurde. Als Kulisse für diese wundervolle Liebesgeschichte dient das Grand Central Terminal, welches durch die Autorin perfekt in Szenen gesetzt wurde. Einen schöneren Ort für diese mystisch anmutende Geschichte könnte es nicht geben. Joe und Nora sind wundervoll gezeichnet. Man fühlt mit Joe mit, versucht selbst eine Lösung zu finden um ihm und Nora ein gemeinsames Leben zu ermöglichen, etwas schier unmöglich ist, denn Nora ist Tod und erscheint nur einmal im Jahr an der goldenen Uhr der Grand Central.

    Der flüssige Schreibstil, die eingebauten historischen Ereignisse, und das Setting halten an einem fest bis zum Schluss. Auch wenn die Geschichte einige Längen aufweist und manches schier unglaubwürdig erscheint, fühlte ich mich Nora und Joe sehr nahe. Eine wundervoll magische Liebesgeschichte, die zwar einige Schwächen aufweist, den Leser jedoch magisch in seinen Bann zieht. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung ung 4 von 5*

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: White Sleep

    White Sleep – Unschuldig in den Tod (Holly Wakefield, Band 2)

    von Mark Griffin 

    Produktinformation
    Broschiert: 432 Seiten
    Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (25. Juni 2020)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3959673760ISBN-13:
     978-3959673761
    Originaltitel: I’m A Boy

    Inhalt:

    Ein Junge wird ermordet in einem Londoner Park gefunden, fast nackt und arrangiert, als würde er schlafen. In seiner Hand befindet sich eine Kette mit einem Engelsanhänger. Der ermittelnde Detective Inspector Bishop bittet Profilerin Holly Wakefield um Hilfe. Es ist ihr zweiter gemeinsamer Fall. Doch sie kommen dem Täter nicht auf die Spur. Stattdessen finden sie eine zweite Leiche. Zahlreiche Jungs im Teenageralter werden in London vermisst. Wie viele von ihnen hat der Mörder bereits auf dem Gewissen?

    Meine Meinung:

    Nach Dark Call war ich sehr gespannt auf White Sleep und den somit 2.Fall für Holly Wakefield und DI Bishop.

    Schon auf der ersten Seite macht sich eine beklemmende und unergründliche Stimmung breit, die sich über das ganze Buch hinweg hält. Eingemummelt in meine Decke, ließ ich mich von dem leichten und flüssigen Schreibstil einfangen, und war schnell mitten im Geschehen versunken. Griffin baut die Spannung gekonnt auf, geschickte Wendungen und auch falsche Fährten ließen mich als Leser stellenweise staunend und auch leicht schockiert zurück. Meine grauen Zellen arbeiteten auf Hochtouren um dem Rätsel auf die Spur zu kommen, doch das ganz Ausmaß der schrecklichen Wahrheit, bekommt man erst am Ende in einem grandiosen Showdown geliefert.

    Die Charaktere sind lebendig und auch authentisch dargestellt. Man spürt deutlich, das sie eine Weiterentwicklung durchgemacht haben. Holly lernt man näher kennen, sie hat auch deutlich an Tiefe gewonnen und wirkt dadurch noch sympathischer. Ihren Spleen, statt Schafe, Leichen zu zählen um einzuschlafen, finde ich persönlich super sympathisch, denn Schafe zählen kann jeder. DI Bishop harmoniert mit seiner Ernsthaftigkeit und der Liebe zu seinem Beruf wundervoll mit Holly.

    Mein Fazit:

    Ein Thriller, der für spannende Lesestunden sorgte. Gerne vergebe ich eine Empfehlung und 4 von 5*.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Von zerfallenen Träumen

    #NetGalleyDE #VonZerfallenenTräumen

    Von zerfallenen Träumen

    Ein Nik-Pohl-Thriller, Band 3

    von Alexander Hartung

    Amazon Publishing Deutschland

    Produktinformation

    • Format: Kindle Ausgabe
    • Dateigröße: 4841 KB
    • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 295 Seiten
    • Verlag: Edition M (28. April 2020)
    • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    • Link zum Buch : https://amzn.to/3k6Xx5j

    Inhalt:

    In einer leer stehenden Wohnung wird eine Frauenleiche gefunden. Die Tote sitzt auf einem Stuhl in der Mitte des Raums. Niemand kennt ihren Namen. Niemand weiß, woher sie gekommen ist. Die Kripo findet kaum verwertbare Spuren, außer die Aufnahmen der Überwachungskamera des Hauses, auf denen Nik Pohl zu sehen ist.

    Um jeden Verdacht zu zerstreuen, beginnt Nik mit der Hilfe von Jon und Balthasar zu ermitteln. Ihre Nachforschungen führen sie zu einem weiteren Mordfall, der als längst abgeschlossen galt.

    Meine Meinung:

    Im dritten Band rund um Privatermittler Nik Pohl, gerät der ehemalige Polizist selbst ins Fadenkreuz polizeilicher Ermittlungen. Eine junge Frau wird ermordet aufgefunden, den einzigen brauchbaren Hinweis, bietet eine Überwachungskamera, die Pohl zeigt. Um seine Unschuld zu beweisen, nehmen Pohl, Balthasar und Jon eigenen Ermittlungen vor. Ein Fall, der schon ein paar Jahre zurückliegt, rückt wieder in den Fokus.

    Auch der dritte Band kann unabhängig von den Vorgängern gelesen werden. Ich empfehle euch, die Reihe nacheinander zu lesen. Wer die Reihe kennt, weiß das Nik Pohl ein außergewöhnlicher Mensch ist. Er lässt sich in eine Schublade stecken, Regeln sind etwas für Anfänger und seine Art kommt nicht immer gut bei anderen an. Ein Charakter, den man einfach gern haben muss. Jon und Balthasar, machen das Team perfekt, hierbei gefällt mir, das die drei nicht unterschiedlicher sein könnten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildgebend. Die kurz gehaltenen Kapitel fördern den Lesefluss. Schnell fand ich mich mitten im Geschehen wieder. Die Spannung ist greifbar und bleibt bis zum Showdown konstant hoch. Dank genialer Wendungen, schleichen sich immer wieder Gänsehautmomente ein, die zum Teil völlig überraschend kamen.

    Mein Fazit:

    Ein spannender Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehle. Gerne vergebe ich 5* von 5*

  • Allgemein

    Rezension: Rauschliebe

    Rauschliebe

    von Karmen Jurela 

    Produktinformation

    • Taschenbuch: 260 Seiten
    • Verlag: BoD – Books on Demand; Auflage: 2 (20. Februar 2020)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3750460728
    • ISBN-13: 978-3750460720
    • Link zum Ebook: 9,99€
    • https://amzn.to/3fhF1U4

    Inhalt:

    Das Berliner Revival einer alten Jugendliebe eskaliert zu einem Höllentrip aus Alkoholsucht, Co-Abhängigkeit, Obsession und Gewalt.
    Während Pavlos immer tiefer in den Abgründen seiner Sucht versinkt, muss Stella sich von ihren eigenen verhängnisvollen Verstrickungen befreien, um zu ihrem Leben zurück zu finden.

    Meine Meinung:

    Für all die Menschen, die sich am Abgrund ihres Lebens für einen Neuanfang entschieden haben, und für diejenigen, denen das noch bevorsteht.

    aus Rauschliebe

    Dieses Zitat findet man gleich am Anfang des Buches. Die Autorin war mir bis dato unbekannt, eine Anfrage von https://literaturtest.de/ hat jedoch meine Neugierde geweckt.

    Karmen Jurela erzählt in Rauschliebe die Geschichte von Stella und Pavlos, einer Liebe, die erst nach 20 Jahren tatsächlich zueinander findet. Erzählt wird in der Ich- Perpektive von Stella. Man erfährt wie sich die beiden kennengelernt haben, dann aus den Augen verloren, und 20 Jahre später dann endlich zueinander fanden. Das Pavlos noch verheiratet ist und Vater zweier Kinder, ist für Stella kein Problem, sie ist einfach nur glücklich ihre große Liebe endlich für sich zu haben. Schon bald muss sie jedoch erkennen, das Pavlos ein großes Problem hat, denn er ist alkoholabhängig, und schlägt sie. In ihrer blinden Liebe glaubt Stella, das sie ihm helfen kann….

    Ich konnte mich gut in die Erzählung von Stella hineinversetzen, ihr Handeln stellenweise nachvollziehen. Die Protagonisten sind authentisch dargestellt, man bekommt zu Stella, wie auch Pavlos ein klares Bild. Die Thematik ist harter Tobak und kann unter Umständen triggern. Das Lesen fiel mir persönlich ziemlich schwer. Das Buch ist durchgängig ohne Einteilung in Kapitel geschrieben, fehlende Absätze stören zudem den Lesefluss. Ich persönlich würde die Geschichte weder als Roman oder Biografie einstufen, für mich las es sich eher wie ein Tatsachenbericht.

    Eine schwere Thematik, die leider viel zu oft hinter verschlossenen Türen vorkommt. Ich selbst habe erlebt, wie eine gute Freundin, in die Co – Abhängigkeit gerutscht ist, und was diese aus ihr gemacht hat. Mit den Auswirkungen davon, wird sie den Rest ihres Lebens verbringen müssen. Als Aussenstehender kann man in so einem Fall nicht viel tun, die betroffenen Personen müssen selbst erkennen, was mit ihnen passiert. Auch ich musste lernen, das gute Ratschläge und bei jedem Anruf gleich parat stehen, nicht das richtige waren, den auch mein eigenes Leben litt unter dieser Situation.

    Auch wenn ich einiges kritisieren musste, finde ich die Story auf jeden Fall lesenswert. Ich vergeb somit 3,5 * von 5 *

  • Allgemein

    Rezension: Puppenheim

    Sarah Hilary

    Puppenheim

    Thriller

    Produktinformation
    Taschenbuch: 480 Seiten
    Verlag: btb Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. März 2020)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3442718856
    ISBN-13: 978-3442718856
    Link zum Buch:
    https://amzn.to/2XAJMlN

    Inhalt:

    Eine Reihe mysteriöser Vermisstenfälle hält London in Atem. Junge Mädchen, die von zu Hause ausgebrochen sind, verschwinden von einem Tag auf den anderen spurlos. Das Gerücht geht um, ein geheimnisvoller Mann habe seine Finger im Spiel. Schon bald wird die erste Leiche gefunden, hindrapiert wie eine Puppe. Marnie Rome von der Kriminalpolizei London wird zum Tatort gerufen. Marnie, die brillante Ermittlern, die aus eigener Erfahrung weiß, was es heißt, Opfer zu sein. Und die sofort spürt, dass man sich auf die Fürsorge dieses Mannes nicht verlassen kann …

    Meine Meinung:

    “ Puppenheim “ ist der dritte Band der Reihe um Marnie Rome. Für mich war es der erste und leider wohl auch der letzte. Der Plot an sich ist sehr interessant gestaltet, doch meines Erachtens hat es noch viel Luft nach oben hin. Erzählt wird aus zwei Perspektiven, einmal die der Ermittler und einmal die der Mädchen. Hierbei wirkte die Sicht der Ermittler, sehr flach und kühl auf mich, zudem störten abgehackte Sätze den Lesefluss enorm. Die Sicht der Mädchen war recht interessant und wies stellenweise auch mal Spannung auf. Die Charaktere selbst konnten mich nicht für sich gewinnen, unnahbar, kühl und irgendwie abgestumpft, so habe ich es zumindest empfunden. Leider war es auch sehr vorhersehbar, was die Spannung enorm trübte.

    Leider ein Buch, das mich nicht begeistern konnte. Das es der dritte Bande einer Reihe war, fiel gar nicht auf, ich hätte es nicht mal gemerkt, wenn ich mich vorab nicht informiert hätte. Von mir gibt es leider nur eine bedingte Leseempfehlung und 2,5 * von 5*

    Danke an RandomHouse und den btb Verlag.

  • Belletristik,Liebe,Romantik, Herzensbuch,

    Rezension: Es könnte stürmisch werden

    Es könnte stürmisch werden: Liebesroman

    von Maja Overbeck

    Produktinformation

    Format: Kindle Ausgabe
    Dateigröße: 4039 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch
    ASIN: B08CPB5ZQ4
    https://amzn.to/3fhLIoX

    Inhalt:

    Wenn du vor der Liebe flüchtest und mitten hineinstürmst.

    Ein lauer Frühlingsabend, ein unvergesslicher Kuss – was nach dem perfekten Beginn ihres neuen Lebens in Hamburg klingt, ist für Jana eher ein Desaster. Denn Hek, der Typ aus der Hotelbar, ist genau die Sorte Mann, vor der sie gerade aus New York flüchtet: unzuverlässig, untreu und unverschämt unwiderstehlich.Dabei stellt sie die überstürzte Rückkehr in ihre Heimat schon vor genug Herausforderungen: Sie braucht eine Wohnung, sie muss ihre Tochter von den Umzugsplänen überzeugen, und sie wird nach zehn Jahren Funkstille ihre schrullige Schwester wiedersehen.Hals über Kopf stürzt sich Jana in ihr neues Leben, wild entschlossen, ihrem Herz eine Pause zu gönnen. Zu dumm, dass Hek ihr ständig über den Weg stolpert. Und dann ist da auch noch Simon, ihr neuer Chef und alter Freund, der sich intensiver um sie kümmert als erwartet ..

    Meine Meinung:

    “ Es könnte stürmisch werden “ ist mein zweites Buch von Autorin Maja Overbeck, welches ich regelrecht verschlungen habe. Schon nach den ersten Seiten gab es kein halten mehr für mich, Seite um Seite flog nur so dahin. Gepackt von einer unterschwellig spürbaren Spannung, war es mir kaum möglich das Buch zur Seite zu legen.

    Jana kehrt nach etlichen Jahren in den Staaten, zurück in ihre Heimatstadt Hamburg. Die ersten Schritte zu einem Neuanfang für ihre Tochter Ava und Jana sind eingeleitet. Simon, ein alter Freund bietet ihr die Möglichkeit in Hamburg neu anzufangen, ein gut bezahlter in seiner Firma wartet auf Jana. Als sie am abend in Hamburg im Hotel ankommt, ahnt Jana noch nicht, das sie in der Hotelbar auf Hek treffen wird. Attraktiv, Charmant, zuvorkommend, genau der Typ Mann vom dem Jana sich gerade getrennt hat. Das ein Neuanfang auch Schattenseiten haben kann, wird Jana schon bald klar.

    Was für ein herrlicher Roman. Ich habe ihn einfach nur so verschlungen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, schnell findet man sich mitten in der Story und wartet gespannt darauf, was als nächstes kommt. Erzählt wird aus zwei Perspektiven, so bekommt man als Leser sehr gute Einblicke in Janas und Heks Gedanken. Dabei gelingt es Maja Overbeck, die Gefühle der beiden, perfekt auf den Leser zu übertragen, was für noch mehr Nähe sorgt. Die Charaktere sind durchweg authentisch und lebendig gezeichnet, man fühlt sich ihnen verbunden. Das Setting wird ebenfalls wundervoll beschrieben, die im Kopf entstandenen Bilder formierten sich bald zu einem echten Kopfkino. Sollte das Buch je verfilmt werden, werde ich definitiv in der ersten Reihe sitzen. Neben der untergründigen Spannung, gab es eine gut dosierte Prise an Humor, Leidenschaft und viel Tiefgründigkeit, die den Titel perfekt widerspiegelt.

    Ein wundervoller Roman über den Neuanfang, Familie und die Liebe. Das nicht immer als Gold ist was glänzt, wird beim Blick zwischen die Zeilen deutlich. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5*

    Danke an Maja Overbeck und die Netzwerkagentur Bookmark für das Rezensionsexemplar.

  • Roman, Spannung

    The Passengers

    PRODUKTINFORMATION

    • Broschiert: 496 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. Juni 2020)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453320727
    • ISBN-13: 978-3453320727
    • https://amzn.to/3jQwniE

    Inhalt:

    »Guten Morgen, Claire. Sie dürften bemerkt haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht mehr unter Ihrer Kontrolle befindet. Ab sofort bestimme ich, wohin Ihre Fahrt geht. Im Augenblick gibt es nur eines, das Sie wissen sollten: In zwei Stunden und dreißig Minuten sind Sie höchstwahrscheinlich tot.«

    Als die hochschwangere Claire Arden diese Worte aus dem Lautsprecher ihres nagelneuen selbstfahrenden Autos vernimmt, hält sie es zunächst für einen schlechten Scherz. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sie tatsächlich in ihrem Wagen gefangen ist. Und sie ist nicht die Einzige – noch sieben weitere Passagiere sind in derselben Situation: Die Systeme ihrer Autos wurden geknackt, und nun befinden sie sich auf einem fatalen Kollisionskurs. Doch damit nicht genug: Der Hacker streamt das ganze live im Internet, und die Zuschauer entscheiden über Leben und Tod der acht Passagiere …

    Meine Meinung:

    “ The Passengers “ war mein erstes Buch von John Marss und wurde mir von Recensio Online als Wanderbuch zur Verfügung gestellt.

    Der Klappentext hat mich total angesprochen, und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch spielt in naher Zukunft. Autos die alleine einparken können, sind keine Seltenheit mehr. Ein Wagen, der in naher Zukunft einmal, auch das fahren selbstständig übernimmt, ist gar nicht so weit hergeholt.

    Der Schreibstil ist einfach gehalten, so das man sehr gut vorankommt. Jedes Kapitel fängt mit einem Zeitungsartikel/ Post etc. an. Eine untergründige Spannung hat mich gleich zu beginn eingefangen und nicht mehr losgelassen. Nach und nach lernt man die 8 ausgewählten Personen kennen, hierbei gefällt mir die Charakterisierung sehr gut. Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten die Personen auseinander zuhalten.

    Marss lässt tief blicken, enthüllt die Geheimnisse der auserwählten, welche zum teil echt schockierend waren. Mit geschickten Plottwists, Cliffhangern und manch unerwarteter Wendungen hält er die Spannung extrem weit oben. Gesellschaftskritisch, mit Blick in die nahe Zukunft, hat mich Marss oftmals schockiert zurückgelassen. Das Ende fand ich persönlich ziemlich schwach, da hätte ich etwas anderes erwartet.

    Mein Fazit:

    Auch wenn sich ein paar Längen eingeschlichen haben, und das Ende mich nicht wirklich aus den Schuhen gehauen hat, ist “ The Passengers “ dennoch spannend und sehr lesenswert.

    Ich vergeb hier 4 von 5*