• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Niemand wird vergeben

    Niemand wird vergeben: Psychothriller 

    von Martin Krist  (Autor)

    Meinung

    “ Niemand wird vergeben “ ein Buch das ich erstmal sacken lassen musste.

    Zu beginn lernen wir Anna kennen, eine fröhliche junge Frau, die ihr Glück nicht nur in der Ehe mit ihrer Jugendlieben gefunden zu haben scheint, nein, sie lebt es auch auf Instagram aus. In jeder Zeile spürt man förmlich, wie glücklich Anna ist, wie sehr ihr Leben, ihre kleine Familie und Insta liebt. Bis zu dem Moment, als eine WhatsApp Nachricht ihr Glück erschüttertDiese Nachricht ist dein Tod „… Die Vergangenheit überollt Anna.

    Erst mal muss ich ich sagen, das es noch kein Autor geschafft hat, mir zu beginn eines Buches, insbesondere Psychothriller, Ohrwürmer zu verpassen. Die musikalischen Einlagen, sind einfach göttlich…. “ sing „. Doch das grauen lässt nicht lange auf sich warten. Martin Krist lässt nicht nur Anna vor Angst erzittern, oh nein, auch ich habe regelrecht mit gezittert. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, war so gefangen in der Story, das ich alles um mich herum vergaß. Ich durchlebte mit Anna eine Gefühlsachterbahn, die psychisch und physisch stellenweise so enorm war, das ich dachte, jetzt ist alles zu spät. Die Dämonen der Vergangenheit, kann man nicht einfach so abschütteln, haben sie dich einmal in ihren Fängen, bist du ihnen machtlos ausgeliefert…..

    Neben dem ungemein flüssigen und einvernehmenden Schreibstil, beweist Martin Krist auch enormes Fingerspitzengefühl. Neben den ungemein glaubwürdigen Charakteren, die sehr lebendig und authentisch gezeichnet sind, bekommen wir auch einen tiefen Einblick in die Psyche und was daraus entstehen kann.

    Spannung, Nervenkitzel und Gänsehaut sind hier vorprogrammiert. Ein Psychothriller, der anders ist, der Dramatisch und zugleich Herzzerreißend ist. Ich kann nur eines dazu sagen….. Wow.

    Von mir gibt es klare Leseempfehlung und 5* obendrauf.

    Danke lieber Martin.