• Belletritik,Roman,Humor,Liebe,Frauenroman

    Rezension: Verliebt in Limone


    Mia Sole+ Folgen

    Verliebt in Limone: Ein Urlaubsroman am Gardasee 

    von Mia Sole  (Autor)  

    Inhalt

    Nach einem heftigen Disput mit ihren Eltern gibt es für Serena kein Halten mehrin ihrem Leben soll es schließlich um mehr gehen als nur um Obst und Gemüse.
    Da kommt Lorenzo, ein charismatischer Hotelchef mit azurblauen Augen,
    gerade gelegen und bietet Serena einen Job als Empfangsdame an.
    Die neue Tätigkeit im Luxushotel in Limone hält etliche Überraschungen für die
    22-Jährige bereit und es vergeht kein Tag, an dem sie kein Aufsehen erregt.
    Als eine berühmte Modeikone das gesamte Hotel für eine Geburtstagsparty mietet,
    wird die frischgebackene Rezeptionistin zu allem Unglück auch noch in die Intrigen
    der Schönen und Reichen hineingezogen.

    Ob la mamma recht behält, dass sie, das unscheinbare Mädchen
    aus bescheidenen Verhältnissen, das Unheil anzieht wie ein Magnet?

    Meinung

    Wieder einmal fesselte mich Mia Sole mit einer zauberhaften Geschichte. Mit ihrem Sommerroman, bringt die Autorin, den Urlaub direkt nach Hause. Der Schreibstil ist flüssig und bildgebend. Man sieht das Örtchen Limone vor seinen Augen, bekommt Einblicke in die Welt der Reichen und Schönen. Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, ihre Gedanken und Gefühle, werden auf den Leser übertragen, so das man eine sehr gute Verbindung zu ihnen bekommt. Serenea, die aus ärmlichen Verhältnissen stammt, nutzt nach einem Streit mit ihren Eltern um ihr Leben fortan selbst in die Hand zu nehmen. Das Angebot des reichen Hotelerben Lorenzo annehmend, tritt sie ihre neue Tätigkeit als Empfangsdame im Grand Hotel an. Das es aber auch in der Welt von Glitzer und Glamour nicht einfach ist, zu bestehen, merkt Serena schnell.

    Ob sie es schafft zu bestehen, und ob es etwas zwischen dem reichen Hotelerben und der kleinen grauen Maus vom Markt werden kann, lest ihr am besten selbst. Ein berührender Sommerroman, der einem den Urlaub nach Hause bringt. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergeb 5 von 5 *

  • Belletristik Roman Familiengeschichte

    Rezension: Mein Wunsch für dich

    Michelle Adams

    Mein Wunsch für dich

    Roman

    Mein Wunsch für dich

    Inhalt

    Noch immer bekomme ich Gänsehaut, wenn ich das Buch anschaue. Selten habe ich ein Buch gelesen, das mit so viel Gefühl und Tiefe gefüllt ist. Erzählt wird uns die Geschichte von Elizabeth und Thomas. Einer unglaublich großen Liebe, die nie stattfinden durfte. Doch seit 49 Jahren, bekommt Elizabeth jedes Jahr am 07.September einen blauen Krokus und eine Karte mit einem Wunsch vor die Tür gelegt, von Thomas, dem Mann der ihr Hez für immer erobert hat. Zu ihrem 50. Jahrestag jedoch, wartet Elisabeth umsonst, den Thomas kommt nicht. Kurzerhand macht sie sich auf den Weg nach London, sie muss endlich wissen, warum aus ihrem Leben verschwand…..

    Meinung

    Erzählt wird uns die Geschichte auf zwei Zeitebenen. Wir erfahren wie sich Elizabeth und Thomas vor 50 Jahren kennen und Lieben gelernt haben. Eine unglaubliche Liebe, die zur damaligen Zeit nicht Standegemäß war, denn während der Vater von Elizabeth, reich und einflussreich war, konnte Thomas nur mit einem nichtsnutzigen Alkoholiker als Vater aufwarten. Das diese große Liebe, nie akzeptiert werden würde, war schnell klar. Nun, 50 Jahre später, fasst Elizabeth endlich den Mut und macht sich auf die Suche nach Thomas, um endlich Antworten zu finden und vielleicht den Rest ihres Lebens, mit ihrer großen Liebe zu verbringen.

    Der Schreibstil ist so unendlich leicht und flüssig. Schon die erstn Seiten, lassen erahnen das es hochemotional wird. Eine Liebesgeschichte, die tief berührt und sich vielleicht sogar tatsächlich genau so abgespielt haben kann. Auch in meiner Famlie gab es einen ähnlichen Fall, so das ich immer wieder Bilder vor Augen hatte, von zwei alten Menschen, die im erst im Alter ihr Glück endgültig gefunden haben. Wer auf große Spannung hofft, wird hier eher enttäuscht, es ist eine sanfte Geschichte, die mit vielen Emotionen gespickt ist und tief unter die Haut geht.

    Von mir gibt es für dieses gefühlvolle Werk eine klare Empfehlung und 5 von 5*

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Amissa – Die Verloren

    Amissa. Die Verlorenen

    Thriller

    von  Frank Kodiak 

    Droemer Knaur

    Inhalt

    Amissa. Die Verloren, aus der Feder von Frank Kodiak / Andreas Winkelmann, ist der Auftakt zu einer neuen vielversprechenden Thriller Reihe.

    Leila 17, fühlt sich nach dem Umzug mit ihren Eltern von Frankfurt nach Taubenheim unglücklich. Über eine Internetplattform lernt sie Peer kennen, der sie versteht und ihr immer zuhört. Nach einem Streit mit ihrem Vater, verlässt Leila wutentbrannt das Haus und verschwindet spurlos.

    Das Ehepaar Jan und Rica Kantzius, Privatermittler, sind auf dem Heimweg als sie in einen Stau geraten und Zeugen eines tragischen Unfalls werden. Ein junges Mädchen springt auf die Fahrbahn und verliert ihr Leben. Fast zeitgleich gibt es eine Detonation, in der Nähe der Raststätte. Alles deutet darauf hin, das der Mann das tote Mädchen entführt und sich erschossen hat. Jan und Rica nehmen die Ermittlungen auf….

    Meinung

    Was für ein Auftakt. Jetzt hoffe ich mal, das wir nicht zu lange auf die Fortsetzung warten müssen.

    Ein Umzug ist ein schwerwiegender Einschnitt ins Leben, gerade bei jugendlichen, die ihren Freundeskreis zurücklassen müssen. Da ist es wenig verwunderlich, dass sie sich, gerade in der heutigen Zeit, in den Sozialen Medien Luft verschaffen. Kodiak/ Winkelmann greift somit wieder ein brandaktuelles Thema auf, welches er in einen spannenden Thriller umsetzt, der sehr nahe an die Realität grenzt. Die Protagonisten Jan und Rica, gefallen mir persönlich sehr gut. Jan, als ehemaliger Polizist, scheut sich nicht auch mal härtere Bandagen auszufahren. Seine Frau Rica, hat er einst aus den Fängen einer Menschenhändler Bande, gerettet. Wegen ihres Aussehens, hat sie öfter mit Rassismus zu tun, doch schwerwiegender wiegen die folgen ihres traumatischen Erlebens von damals. Die beiden sind ein eingeschworenes Team. Lebendig und authentisch gezeichnet. Auch die Nebencharaktere nehmen ihren Raum komplett ein, sodass man am Ende genau weiß, mit wem man es zu tun hatte.

    Der Schreibstil lädt dazu ein, direkt in der Story zu versinken. Kodiak/ Winkelmann schafft es, den Leser so zu fesseln, das man sich fühlt wie ein Zuschauer, am Rande des geschehen. Spannungsgeladen von der ersten, bis zur letzten Seite. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Zwischendurch kommt in Kursivschrift gehalten, ein Mädchen zu Wort, bei dem es mir jedes mal eiskalte Schauer über den Rücken gejagt hat. Der enorm hohe Spannungsbogen, geschickte Wendungen und düstere Szenen, machen eine kurze Pause schwer.

    Fazit

    Ein packender Thriller, der aufweist wie gefährlich die Sozialen Medien tatsächlich sein können. Ein aktuelles Thema, das man nicht von der Hand weisen kann. Vielen Dank an die Verlagsgruppe Droemer. V

    Von mir eine klare Leseempfehlung und 5 von 5*