• Allgemein

    Rezension: Rachegesang

    Rachegesang: Psychothriller

    von Denise Yoko Berndt

    Wie weit würdest du gehen, um die Liebe deines Lebens zu retten?
    Bis in die Hölle?

    Inhalt

    Leon ist verzweifelt. Seine Ehefrau Elina ist unter mysteriösen Umständen spurlos verschwunden.
    Stammen die seltsamen anonymen Briefe in Reimform, die Leon seit einiger Zeit erhält, doch nicht von einem Fan seiner Band wie vermutet? Haben sie stattdessen etwas mit Elinas Verschwinden zu tun?
    Neben diesen Fragen quält Leon sich mit der Ungewissheit, ob Elina freiwillig verschwunden ist oder nicht.
    Mit Unterstützung zweier Freunde macht er sich auf die Suche nach seiner Frau. Er ahnt nicht, dass ihn diese Suche direkt in die Hölle führen wird.

    Kann Leon Elina finden und retten?

    München ist der Schauplatz dieses Psychothrillers, in dem sich Leons Suche nach Elina zu einem Rennen gegen die Zeit entwickelt.

    Rachegesang ist nicht Teil einer Serie, sondern ein in sich abgeschlossener Einzelband.

    Meinung

    Nach Tübingen und London, wechseln wir in diesem Stand Alone mal wieder nach Deutschland, genauer gesagt nach München. Dort sucht Rockstar Leon, verzweifelt nach seiner Frau Elina, die spurlos verschwunden ist. Hat das verschwinden Elinas etwa etwas mit den myteriösen Briefchen zu tun, die Leon seit kurzem bekommt? Mehr möchte ich hier gar nicht dazu sagen. Für mich ist “ Rachegesang “ eines der besten Bücher aus der Feder von Denise. Auch wenn ich ziemlich schnell wusste, wohin die Reise führt, so nahm die durchweg düstere Atmosphäre und die spürbare Angst von Leon komplett gefangen. Das Ende hat mich dann nochmal komplett überrascht….

    Auch hier kann ich wieder nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. 5 von 5 *