• Allgemein,  Belletristik Roman Familiengeschichte,  Weihnachten, Liebe, Wunder, Glück, Wünsche,  Weihnachtsroman

    Rezension: Muscheln, Gold und Winterglück

    Bild könnte enthalten: Text „Stina Jensen Muscheln, Wmace Gold und Roman“

    Muscheln, Gold und Winterglück (WINTERknistern 4)

    von Stina Jensen 

    Inhalt

    Romy scheint im wahrsten Sinne des Wortes vom Pech verfolgt zu werden. Kurz vor Weihnachten muss sie aus ihrem Atelier und auch aus ihrer Wohnung raus. Doch wohin? Zurück zu ihren Eltern kommt für die junge Goldschmiedin nicht in Frage. Viele andere Möglichkeiten bleiben ihr jedoch nicht. Schlussendlich landet Romy auf Sylt. Neben unendlichen Strandpaziergängen und dem Sammeln von Muscheln, kann Romy ihren Schmuck auf dem Wintermarkt verkaufen. Als sie auf Ed trifft, traut sie ihren Augen kaum. Kennt er vielleicht ihren Adoptivbruder? Hat er eventuell Antworten für sie?

    Meinung

    Sylt im Winter stelle ich mir wunderschön vor, dank Stina Jensen konnte ich mich zumindest gedanklich auf die Insel begeben. Der Schreibstil ist sehr flüssig, schnell war ich in die Geschichte rund um Romy eingetaucht. Die Autorin lässt hier ein ernstes und aktuelles Thema mit einfließen, den Rassismus. Unaufdringlich, schön im Hintergrund aber doch auf eine Weise, die dem Leser im Kopf bleibt. Die Protagonisten sind sehr authentisch dargestellt, besonders Romy, die geradezu vom Pech verfolgt zu sein scheint, hat es mir persönlich angetan. Ich konnte ihre Gefühle und Gedanken, nachvollziehen, habe mit ihr gehofft und gebangt, und mich auch mit ihr gefreut. Sylt als Setting, finde ich persönlich sehr gut gewählt, passen doch Ebbe und Flut perfekt zu dem, was in Romy los ist.

    Fazit

    Ein weihnachtlich romantischer Liebesroman, der mich persönlich berühren konnte. Ein sanfter Spannungsbogen, einige geschickte Wendungen und das hintergründige ernste Thema, verleihen dem Buch eine besondere Tiefe. Auch wenn man das Buch beendet hat, wird es noch lange im Kopf nachhallen.

  • Allgemein

    REZENSION: NEVER SAY NEVER

    NEVER SAY NEVER: WOODLAND ACADEMY II

    von Marcella Fracchiolla

    Meine Meinung:

    “ Never say never “ ist der zweite Band der Woodland Acadamy Reihe und nach “ Too good to be True “ auch gleich mein Lesehighlight im Februar.

    Kennt ihr diese Bücher, die einem von der ersten Sekunde an in einen Strudel der Gefühle ziehen und nicht mehr loslassen? “ Too good to be True “ und Never say never “ sind genau solche Bücher. Marcella Fracchiolla hat einen bemerkenswerten und äußerst einvernehmenden Schreibstil. In “ Never say never “ erzählt uns die Autorin die Story von Leah und Logan. Die beiden spielten in Band eins schon eine Rolle und bekommen nun ihre eigene Bühne. Gleich nach dem lesen, habe ich meine persönlichen Eindrücke zu Papier gebracht, ja, ich schreibe meine Rezensionen immer noch altmodisch per Hand auf, bevor ich sie in den PC gebe. Nun sitze ich hier und fange an zu schreiben, währenddessen überfallen mich meine Gedanken und die Story läuft wie ein Film vor meinen Augen ab. Emotionen überrollen mich, führen mich in Szenen, die mich schon beim lesen unglaublich berührt haben und werfen all das notierte wieder über den Haufen. An dieser Stelle möchte ich einfach mal sagen, dass man die Bücher einfach selbst lesen und erleben muss, denn nur wenn am eigenen Leib spürt, wie realistisch die Autorin Gefühle und Emotionen sprechen lässt, kann man nachempfinden wie schwer es ist, alles in Worte zusammenzufassen.

    Marcella Fracchiolla erzählt uns nicht nur eine Geschichte, nein sie lässt sie lebendig werden. Man fühlt sich während des Lesens mittendrin statt nur dabei. Man wird Teil der Academy, lebt, liebt und leidet regelrecht mit. Die Protagonisten sind mir sehr viel Feingefühl gezeichnet, besonders Leah hat mich total überrascht. Wirkte sie in Band eins noch völlig arrogant auf mich, zeigt sie nun eine Seite, die ich ihr niemals zugetraut hätte, hier wird einem bewusst das man sich nicht auf seinen ersten Eindruck verlassen kann. Je tiefer man hinter Leahs Fassade blickt, desto besser kann man verstehen was sie durchgemacht hat. Logan mochte ich schon in Band eins total. Er weiß was er will und vor allem weiß, er wo er herkommt, denn er ist nicht mit dem goldenen Löffel im Schnabel auf die Welt gekommen, er musste schon immer kämpfen. Die Autorin sorgt mit einigen geschickte Wendungen für eine enorme Spannung, man möchte unbedingt wissen wie sich die Geschichte weiterentwickelt, welche Geheimnisse noch ans Licht kommen und vor allem wie es mit Leah und Logan endet.

    Liebe, Missgunst und Intrigen und viele Geheimnisse, werden hier wundervoll miteinander verbunden. Wenn ihr die Bücher von Marcella lest, so möchte ich euch bitten auch zwischen die Zeilen zu schauen, denn da verbirgt sich noch einiges, das hilft die Storys noch besser zu verstehen. Direkt aus dem Leben, hinein in die Herzen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung und einen Himmel voller Sterne.

  • Allgemein,  Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Spiele

    Spiele

    von Bo Svernström

    rororo

    Inhalt

    Robert Lindström wird im Alter von 11 Jahren verletzt und bewusstlos aufgefunden. Neben ihm liegt die Leiche seines Freundes Max, der mit einem Stein erschlagen wurde. Der Verdacht fällt auf Robert, da auf dem Stein Spuren von ihm gefunden werden. Jetzt, 28 Jahre später gerät Robert wieder unter Verdacht. Ein elfjähriges Mädchen wird erschlagen aufgefunden. Robert, der nie verurteilt wurde, sich seit dem Tag aber in psychiatrischer Behandlung befindet, wird zum Hauptverdächtigen. Journalistin Lexa zweifelt die Tat an, nimmt Kontakt mit Robert auf, und ermittelt auf eigenen Faust. Da sie ein Buch über Robert schreiben möchte, stochert sie auch im alten Mordfall herum. Robert, der sich einfach an nichts erinnern kann, ist keine große Hilfe, gibt jedoch sein bestes. Als Lexa dann massiv bedroht wird, kommen der Polizei erstmals Zweifel an Roberts Schuld…..

    Meinung

    Auf Bo Svernström bin eher zufällig gestoßen. Nach einem kurzen überfliegen des Klappentextes, musste ich einfach zugreifen, und wisst ihr was? Ich habe es nicht bereut.

    Die Handlung ist enorm Komplex. Ich war von der ersten Seite gefesselt und am Ende dann total geflasht. Während die Handlung einmal in der 3.Person erzählt wird, lässt Svernström Robert die Vergangenheit größtenteils in der Ich Form erzählen, so was liebe ich ja, einen besseren Einblick zur Person, kann es fast nicht geben. Auch wenn mir Robert zu beginn nicht ganz geheuer war, hat er sich mit jedem Kapitel immer weiter in mein Herz geschlichen. Der Schreibstil ist ungemein flüssig mit einem enorm hohen Spannungsbogen. Svernström haut Wendungen rein, die einem so manches mal den Atem stocken lassen. Je mehr über das Leben von Robert erfährt, desto betroffener macht es einem.

    Für ich ein gelungener Thriller, der neben Spannung auch einiges an Tiefe besitzt und unterschwellig berührt. Gerne vergebe ich hierfür 5 von 5 *

    Danke an #NetgalleyDe

  • Allgemein

    Rezension: Die Mühlenschwestern – Band 3

    Jana Lukas

    Die Mühlenschwestern – Das Glück wartet auf dich

    Die Mühlenschwestern - Das Glück wartet auf dich

    Antonia, die älteste der drei Mühlenschwestern, ist der Wirbelwind der Familie. Nachdem vor vielen Jahren ihre erste Beziehung traumatisch endete, lässt sie sich nur noch auf oberflächliche Affären ein. Dafür geht sie ganz in ihrem Beruf als Hebamme auf – und neuerdings in der Aufgabe als Treuzeugin für ihre beste Freundin Anna, die in der Mühle am Sternsee eine große Hochzeit plant. Doch als Antonia erkennt, dass ausgerechnet Xander, arroganter Sohn eines skrupellosen Hoteliers, den Trauzeugen gibt, möchte sie am liebsten davonrennen. Wenn Xander nur nicht so entsetzlich attraktiv wäre …

    Meinung

    Da er nun endlich, der 3. und finale Band der Mühlenschwestern. Was habe ich mich gefreut, endlich auch dieses Buch lesen zu können. Antonia und ihre Story erwarten uns. Die Vorfreude auf das Berchtesgardener Land, den Mühlenhof und vor allem Sternmoos. Leider konnte mich der letzte Band dann nicht so ganz überzeugen. Auch wenn es unterhaltsam geschrieben war, und ich viel schmunzeln durfte, zog sich dieser Band dann doch unsäglich in die Länge. Zumal ich als Leser ja schon viel früher um Antonias Geheimnis wusste.

    Dennoch ist diese Trilogie absolut empfehlenswert, und wird viele andere begeistern.

  • Allgemein

    Rezension: Die Mühlenschwestern – Band 2

    Jana Lukas

    Die Mühlenschwestern – Die Hoffnung wird dich finden

    RomanErscheinungstermin: 13. Juli 2020496 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

    Die Mühlenschwestern - Die Hoffnung wird dich finden

    Schon als kleines Mädchen hat Rosa ihre Zeit am liebsten mit ihren Schwestern Hannah und Antonia in der alten Mühle am Sternsee verbracht. Jetzt, mit Anfang Dreißig, betreibt sie die Mühle mit ihrer Tante Lou – und könnte glücklicher nicht sein. Wenn da nicht ihr Freund Julian wäre … Als Rosa erfährt, dass er eine Affäre hat, setzt sie ihn kurzerhand vor die Tür. Doch wenig später taucht Julians attraktiver Bruder David im Mühlenladen auf und wirbelt ihr Leben kräftig durcheinander. Was Rosa jedoch nicht ahnt: David spielt nicht mit offenen Karten ….

    Meinung

    Nachdem mich der Auftakt um die Mühlenschwestern schon enorm begeistert hatte, musste ich natürlich die komplette Trilogie lesen. In “ Die Hoffnung wird dich finden “ dreht sich alles um Rosa, die mittlere Schwester der drei.

    Rosa gefiel mir schon in Band 1 ungemein gut und ich war sehr gespannt auf ihr Geschichte. Puh, das war stellenweise echt hart für Rosa, vor allem der Weg über den sie von den Betrügereien ihres Freundes Julian erfährt. Ausgerechnet David, der Bruder von Julian, lässt die Bombe platzen, in seinem Bestseller und in einer Talkshow. Holla die Waldfee.

    Jana Lukas, vereint Spannung, Drama und viel Liebe in einen wundervollen 2.Band, wenn ich auch sagen muss, dass die Story nicht ganz so stark war, wie Band 1. Alles in allem, freue ich mich jetzt auf den abschließenden 3.Band und bin schon sehr gespannt, wie dieser endet.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Lass dich entführen nach Sternmoos, besuche den Hofladen und auch den See, lass dich entführen aus dem Alltag und genieße die Kulisse, des Berchtesgardener Landes…..

  • Allgemein

    Rezension: Rachegesang

    Rachegesang: Psychothriller

    von Denise Yoko Berndt

    Wie weit würdest du gehen, um die Liebe deines Lebens zu retten?
    Bis in die Hölle?

    Inhalt

    Leon ist verzweifelt. Seine Ehefrau Elina ist unter mysteriösen Umständen spurlos verschwunden.
    Stammen die seltsamen anonymen Briefe in Reimform, die Leon seit einiger Zeit erhält, doch nicht von einem Fan seiner Band wie vermutet? Haben sie stattdessen etwas mit Elinas Verschwinden zu tun?
    Neben diesen Fragen quält Leon sich mit der Ungewissheit, ob Elina freiwillig verschwunden ist oder nicht.
    Mit Unterstützung zweier Freunde macht er sich auf die Suche nach seiner Frau. Er ahnt nicht, dass ihn diese Suche direkt in die Hölle führen wird.

    Kann Leon Elina finden und retten?

    München ist der Schauplatz dieses Psychothrillers, in dem sich Leons Suche nach Elina zu einem Rennen gegen die Zeit entwickelt.

    Rachegesang ist nicht Teil einer Serie, sondern ein in sich abgeschlossener Einzelband.

    Meinung

    Nach Tübingen und London, wechseln wir in diesem Stand Alone mal wieder nach Deutschland, genauer gesagt nach München. Dort sucht Rockstar Leon, verzweifelt nach seiner Frau Elina, die spurlos verschwunden ist. Hat das verschwinden Elinas etwa etwas mit den myteriösen Briefchen zu tun, die Leon seit kurzem bekommt? Mehr möchte ich hier gar nicht dazu sagen. Für mich ist “ Rachegesang “ eines der besten Bücher aus der Feder von Denise. Auch wenn ich ziemlich schnell wusste, wohin die Reise führt, so nahm die durchweg düstere Atmosphäre und die spürbare Angst von Leon komplett gefangen. Das Ende hat mich dann nochmal komplett überrascht….

    Auch hier kann ich wieder nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. 5 von 5 *

  • Allgemein

    Rezension: Der kleine Unterschied

    Der kleine Unterschied

    von Paloma Aínsa

    Amazon Publishing Deutschland

    Inhalt

    Das Schicksal hat Maite eine Bauchlandung beschert. Mann weg, Erfolg weg, Fotostudio weg. Maite muss wieder bei ihrer Familie einziehen und sich einen neuen Job suchen, und wenn es als Kindermädchen in der Siedlung der Superreichen ist. Als Nanny von Sofia und Bruno.

    Die Beziehung zu Mario, dem alleinerziehenden Vater, gestaltet sich von Anfang an schwierig. Mario ist verschlossen und impulsiv, dann wieder offen und charmant. Irritiert stellt Maite fest, dass sie zum ersten Mal seit ihrer Trennung wieder ein leichtes Flattern spürt. Doch das Leben geht selten den kürzesten Weg und hält noch einige Überraschungen für Maite bereit.

    Meine Meinung

    Vom Ehemann betrogen und verlassen, alle Ersparnisse und am Ende auch Fotostudio verloren, ist Maite am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen. Zuflucht findet sie bei ihren Eltern, doch denen kann sie niht ewig auf der Tasche liegen. Sie beschließt, sich um einen neuen Job zu kümmern. Aus der Not heraus nimmt Maite einen Job als Nanny im reichen Viertel Madrids an.

    Der Witwer Mario leidet noch immer sehr unter dem Verlust seiner Frau Paula. Um Sofia und Bruno in guten Händen zu wissen, stellt er eine Nanny ein.

    Eine leicht zu lesende Geschichte, die mehrere Themen beinhaltet, Trennung, Trauer, Mobbing, Liebeskummer und einiges mehr. Die Autorin erweckt auf leicht beschwingte Art ihre Protagonisten zum Leben. Zum einen Maite, die mit ihrer liebreizenden Art durch nicht aus der Ruhe zu bringen scheint. Herr Mario, dem man die Trauer um seine geliebte Frau in jeder Zeile nachempfinden kann. Doch auch die Familie von Maite glänzt in ihrer Nebenrolle. Neben viel Humor, lebt das Buch durch hervorragend in Szene gesetzte Emotionen. Man fühlt mit den Protagonisten, wünscht sich für die Kinder von Herr Mario das sie ihr Lächeln zurückbekommen. Doch auf Maite und Mario hofft man, das diese zwei einsamen Herzen den Weg zueinander finden.

    Fazit

    Ein Buch, das von Liebe und Schmerz erzählt, dabei aber seinen Humor nicht verliert. Für mich eine tolle Kombination die ich gerne weiterempfehle. gerne gebe ich 5 von 5*

    Danke an #NetGalley

  • Allgemein,  Belletristik,Roman,liebe,Selbstfindung

    Rezension: Ganz dringend ans Meer

    Ganz dringend ans Meer von [Susanne Pavlovic]

    Ganz dringend ans Meer 

    von Susanne Pavlovic

    Wanjetschka Bolschakow, genannt Wanja, eine ehemaliger Drogendealer, wird nach sechseinhalb Jahren wegen guter Führung frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Sein größter Wunsch ist es, ein normales Leben zu führen. Einen Job und eine Wohung zu haben, und ganz neu anzufangen. Doch so einfach ist das gar nicht. Wanja ist völlig überfordert, doch er versucht sein bestes zu geben. Als er auf den kleinen völlig verwahrlosten Felix trifft, ist eines klar, der Junge braucht einen Beschützer, jemand der sich um ihn kümmert…..

    Meine Meinung

    Eine Geschichte, die mich sprachlos und sehr nachdenklich zurückgelassen hat. In sanften, stellenweise harten realistischen Tönen, greift Susanne Pavlovic verschiedene Themen auf, die sich meist am Rande unserer Gesellschaft abspielen, und die man als Normaler Bürger eher selten mitbekommt. Tief getroffen hat mich dabei die Geschichte des kleinen Felix, der seinen Mama verloren hat und nun in schlimmsten Verhältnissen haust. Wanja, der nach seiner Zeit im Gefängnis, einen Neuanfang wagen will, weg aus dem Milieu, nimmt sich dem 6 jährigen an.

    Einfühlsam und doch eindringlich, beschreibt die Autorin, die Geschichte von Wanja und Felix. Man spürt ganz deutlich, das zarte Band, welches die Beziehung von dem großen Mann und dem kleinen Jungen festigt. Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Man hat ein klares Bild der beiden vor Augen. Die Autorin schafft eine Atmosphäre, die mich ab und zu schmunzeln ließ, mir aber auch einige Tränen abverlangte.

    Ein Buch das tief berührt, nachdenklich stimmt. Wenn man den Blick über den Tellerrand hebt, sieht man vieles anders. Sehr gerne vergebe ich eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 *

    Vielen Dank an Susanne Pavlovic und die Bloggerlounge


  • Allgemein

    Rezension: Nur noch ein bisschen Glück

    Nur noch ein bisschen Glück

    von Simona Ahrnstedt

    Forever by Ullstein

    Inhalt


    Das Großstadtmädchen Stella ist auf dem Land gestrandet – im idyllischen südschwedischen Städtchen Laholm. Innerhalb eines Tages hat sie ihren Job und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Nachdem sie sich betrunken, die Augen ausgeheult und ihren Ex gestalkt hat, begreift sie, dass sie einen neuen Plan braucht. Im kleinen, roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren. Umgeben von verrückten Ziegen, schmollenden Teenies und einem attraktiven Biobauern, der überraschend gut küssen kann, gewöhnt sie sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat?

    Meine Meinung

    Ein leichter, recht vorhersehbarer Sommerroman, der in Schweden spielt. Zu beginn hatte ich leichte Schwierigkeiten mit dem Schreibstil der Autorin, doch schnell gewöhnte ich mich an die sanfte, ruhige Art der Erzählung. Stella, die alles verloren hat, Wohnung, Job und Freund, verkriecht sich im Haus ihrer Großeltern, welches sie geerbt hat. Von der Großstadt aufs Land, ist ein großer Schritt, doch Stella gewöhnt sich sehr schnell daran, da sie ja auch eh nicht lange bleiben möchte, denn sobald die Bruchbude verkauft ist, wartet eine neue Herausforderung auf sie. New York. Dahin will Stella um Design zu studieren. Doch das Leben hat anderes mit ihr vor. Ihr Nachbar und Biobauer Thor, Witwer und Vater von zwei Teenies, hilft Stella zu Beginn. Die magische Anziehungskraft zwischen den beiden, bleibt dem Leser nicht verborgen. Leider werden viel zu viele Sexszenen geboten, was für meinen Geschmack zu viel des guten war. Statt sich auf das körperliche zwischen Protagonisten zu konzentrieren, hätte man mit mehr Tiefgründigkeit arbeiten können. Auch das angepriesene mythische fehlte mir komplett. Einzig zum Ende hin, kommt sowas wie Spannung auf. Doe Protagonisten, sind jedoch hervorragend gezeichnet. Auch das Setting kann man sich gut vorstellen.

    Mein Fazit

    Weniger ist oftmals mehr. Leider dominiert in dieser Geschichte die körperliche Anziehungskraft der Protagonisten. Sexszenen in einem gewissen Maß, wenn sie dann auch gut geschrieben sind, sind eigentlich kein Problem, doch hier wird man vom Sex erschlagen, was der Geschichte ihr eigentliches Feeling nimmt. Von mir gibt es 3 von 5 *

  • Allgemein,  Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die Nachbarin

    Caroline Corcoran

    Die Nachbarin

    Thriller

    448 Seiten

    Erscheinungstermin: 10. August 2020

    Inhalt

    In Lexies Leben scheint alles perfekt: Sie liebt ihren Freund Tom, die beiden planen eine Familie, und sie wohnen in einem eleganten Apartment mitten in London, das keine Wünsche offen lässt. Doch Lexies Idylle trügt. Wenn sie allein ist, lauscht sie den Geräuschen aus der Nachbarwohnung. Und stellt sich dabei das mondäne Leben ihrer Nachbarin vor …

    Harriet führt ein ausschweifendes Leben voller wilder Partys, ihr Leben ist ein Abenteuer. Nur selten gesteht sie sich ein, wie unglücklich sie in Wahrheit ist. Sie wünscht sich einen Freund wie Tom. Sie möchte das Leben ihrer Nachbarin Lexie. Und sie ist bereit, alles zu tun, damit dieses Leben ihr gehört …

    Meine Meinung

    Während ich das Buch gelesen habe, achtete ich noch genauer auf die Geräusche meiner Nachbarn. Jetzt im Sommer, ist das ja kein Problem 🙂 Wir selbst leben in einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, da hört man schon so manches, vor allem wenn man genau hinhört. Genau das war auch einer der Gründe, weshalb ich aus der Stadt und seinen Mehrfamilienhäusern weg wollte.

    Mit “ Die Nachbarin “ bekam ich subtilen Psychothrill, der sich recht langsam entwickelt. Auf der einen Seite gibt es Lexie, deren Leben perfekt zu sein scheint. Doch tatsächlich trügt der Schein. Auf der anderen Seite steht Harriet, deren Leben durch eine Trennung durcheinander gewirbelt wird. Obwohl die beiden Frauen direkt nebeneinander wohnen, kennen sie sich persönlich nicht, und doch neidet jede der anderen ihr Leben.

    Erzählt wird im Wechsel, jeweil aus der Sicht der Frauen. Hier zeigt die Autorin gekonnt, zu was man alles fähig sein kann, wenn einem der Neid zerfrisst, doch leider fehlt es dabei an Spannung und durch Wiederholungen seitens der Autorin, wird es stellenweise auch echt langweilig. Auch wenn es zwischendrin an Spannung und Nervenkitzel gefehlt hat, konnte mich das Ende doch noch überzeugen, denn da geht es dann doch rasant zu.

    Auch wenn es mir stellenweise zu langatmig und teils auch langweilig war, so möchte ich dennoch eine Empfehlung aussprechen. Wer gerne Spannuungsbücher mag, die eher seicht verlaufen, ist hiermit gut beraten. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Danke an den Heyne Verlag.