• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Niemand wird vergeben

    Niemand wird vergeben: Psychothriller 

    von Martin Krist  (Autor)

    Meinung

    “ Niemand wird vergeben “ ein Buch das ich erstmal sacken lassen musste.

    Zu beginn lernen wir Anna kennen, eine fröhliche junge Frau, die ihr Glück nicht nur in der Ehe mit ihrer Jugendlieben gefunden zu haben scheint, nein, sie lebt es auch auf Instagram aus. In jeder Zeile spürt man förmlich, wie glücklich Anna ist, wie sehr ihr Leben, ihre kleine Familie und Insta liebt. Bis zu dem Moment, als eine WhatsApp Nachricht ihr Glück erschüttertDiese Nachricht ist dein Tod „… Die Vergangenheit überollt Anna.

    Erst mal muss ich ich sagen, das es noch kein Autor geschafft hat, mir zu beginn eines Buches, insbesondere Psychothriller, Ohrwürmer zu verpassen. Die musikalischen Einlagen, sind einfach göttlich…. “ sing „. Doch das grauen lässt nicht lange auf sich warten. Martin Krist lässt nicht nur Anna vor Angst erzittern, oh nein, auch ich habe regelrecht mit gezittert. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, war so gefangen in der Story, das ich alles um mich herum vergaß. Ich durchlebte mit Anna eine Gefühlsachterbahn, die psychisch und physisch stellenweise so enorm war, das ich dachte, jetzt ist alles zu spät. Die Dämonen der Vergangenheit, kann man nicht einfach so abschütteln, haben sie dich einmal in ihren Fängen, bist du ihnen machtlos ausgeliefert…..

    Neben dem ungemein flüssigen und einvernehmenden Schreibstil, beweist Martin Krist auch enormes Fingerspitzengefühl. Neben den ungemein glaubwürdigen Charakteren, die sehr lebendig und authentisch gezeichnet sind, bekommen wir auch einen tiefen Einblick in die Psyche und was daraus entstehen kann.

    Spannung, Nervenkitzel und Gänsehaut sind hier vorprogrammiert. Ein Psychothriller, der anders ist, der Dramatisch und zugleich Herzzerreißend ist. Ich kann nur eines dazu sagen….. Wow.

    Von mir gibt es klare Leseempfehlung und 5* obendrauf.

    Danke lieber Martin.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Wie ein Flüstern in der Nacht

    Wie ein Flüstern in der Nacht: Norwegen-Thriller von [Daniela Arnold]

    Wie ein Flüstern in der Nacht: Norwegen-Thriller 

    von 

    Daniela Arnold (Autor)  

    Meinung

    Alter Schw….. äh Norweger, da hat Daniela Arnold wieder einen Thriller rausgehauen, der einem das gruseln lehrt. Zum Inhalt selbst möchte ich gar nicht soviel verraten, denn es könnte zu “ Spoiler “ führen.

    Wie man es von der Autorin gewohnt ist, baut sie von Beginn an, eine Spannung auf, die sich nach und nach ins unermessliche steigert. Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel haben eine angenehme länge und stellenweise echt fiese Cliffhänger. Geschickt ausgelegte Köder, lassen eine Ruhepause kaum zu. Man zittert regelrecht mit den Protagonisten, die in einer einsamen Hütte, fernab der Zivilisation auf sich alleine gestellt sind. Mit jedem Tag der vergeht lüften sich immer mehr dunkle Geheimnisse und Lügengeschichten. Dazwischen kommen immer wieder Einblicke in polizeiliche Ermittlungen, die dem Leser erst einmal Rätsel aufgeben, bevor sich alle losen Fäden nach und nach miteinander verbinden. Komplex, subtil, mit einer düster anmutenden Grundstimmung.

    Fazit

    Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich ja sagen, dies ist das beste Buch von Daniela Arnold. Die Autorin schafft es immer wieder sich selbst zu übertreffen. Von mir gibt es grandiose 5 von 5 Sternen und eine klare Empfehlung für alle begnadeten Thriller Leser, die es subtil, Komplex und düster lieben….

    Klappentext

    Eingeschneit und vom Rest der Welt abgeschnitten … Der Kampf ums nackte Überleben hat begonnen!

    Norja freut sich auf ruhige Tage in der Abgeschiedenheit der Berge Norwegens. Mit dabei ihre Familie und ein paar ihrer engsten Freunde. Als ein Unwetter aufzieht und das Auto nicht mehr anspringt, es kurz darauf zu weiteren bedrohlichen Vorfällen kommt, sitzen sie in der Falle. Die Situation eskaliert von Tag zu Tag mehr und plötzlich müssen sich alle Beteiligten fragen, wer wem überhaupt noch trauen kann. Dunkle Geheimnisse und hinterlistige Lügen kommen ans Licht und bald ist allen klar – einer von ihnen spielt ein böses Spiel und ist bereit, dafür über Leichen zu gehen.
    Als Norja endlich erkennt, dass der Ursprung des Grauens tief in ihr selbst verborgen liegt, ist es längst zu spät, denn manche Geheimnisse enden tödlich!

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Tag der Wahrheit

    Tag der Wahrheit

    Ein Westermann-Haberland-Krimi, Band 1

    von Hendrik Falkenberg

    Amazon Publishing Deutschland

    Inhalt

    Zwei Leichen, ein herausgeschnittenes Herz und die Entführung hochrangiger Manager versetzen das Bundeskriminalamt in den Krisenmodus. Die Täter lassen keinen Zweifel an ihrer Kaltblütigkeit und der Bereitschaft, alles zu tun, um ihre Ziele zu erreichen.

    Für das erfahrene BKA-Ermittlerduo Laura Westermann und Steven Haberland präsentiert sich die Lage zunächst undurchsichtig. Gibt es einen persönlichen Hintergrund oder sind die Taten politisch motiviert? Wer ist noch gefährdet? Als die Drahtzieher schließlich die Masken fallen lassen und ihre Forderungen stellen, bleibt den Polizisten nur ein enges Zeitfenster, um weitere Todesopfer zu verhindern.

    Meinung

    Hendrik Falkenberg, ein Name der mir gar nichts sagte, dafür sprach mich der Klappentext an. Schon nach den ersten Seiten war ich so vertieft in die Story, das ich gar nicht bemerkte wie die Zeit verflog. Hört sich gut an, gell? War es auch. Das Ermittlerduo Steven Haberland und Laura Westermann bekommt es mit einer Horde Umwelaktivisten zu tun, die scheinbar vor nichts zurückschrecken.

    Der Schreibstil ist durchweg flüssig gehalten. Das Ermittlerduo gefällt mir sehr gut. Lebendig und authentisch werden die beiden dargestellt, man bekommt ein gutes Bild vermittelt. Das Thema Umwelt und Klimaschutz ist extrem heikel, doch hier muss ich sagen, hat der Autor intensiv recherchiert und alles brilliant in einen spannungsgeladenen Thriller gepackt.

    Vielen an Netgalley. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 Sterne

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Engelshaut

    Engelshaut - Ein Thriller von Noah Fitz (Anne-Glass-Thriller 2) von [Noah Fitz]

    Engelshaut – Ein Thriller von Noah Fitz (Anne-Glass-Thriller 2) 

    von Noah Fitz

    Klappentext

    Er macht die Frauen schön.

    Sie sind jung und hübsch, aber nicht vollkommen. Erst nachdem er wunderschöne Motive in ihre Haut geritzt hat, sind sie perfekt. Sobald sein Werk getan ist, stellt er es zur Schau. Jeder soll sein Können bewundern.

    Eine junge Frau, die vor Jahren gekidnappt wurde, taucht eines Tages wieder auf. Außer an Angst und Schmerzen kann sie sich an nichts erinnern. Schwer traumatisiert fürchtet sie sich in jeder Minute davor, erneut entführt zu werden. Just an dem Tag, an dem sie auf ihren kleinen Bruder aufpasst, wird ihre Angst zur Realität und die Tortur beginnt aufs Neue.

    Anne Glass kommt nur wenige Minuten zu spät, um den Übergriff, dessen einziger Zeuge ein verängstigter Junge ist, zu verhindern. Getrieben von Selbstvorwürfen möchte sie das Mädchen befreien und verfolgt die Spuren des Killers. Auf der Jagd nach ihm verliert sie selbst fast alles, was ihr lieb ist.

    Meinung

    Lange schon bin ich ein bekennendes Noah Fitz #Fangirl, #noahfiziert sozusagen. Alle Bücher habe ich gelesen, auch wenn tatsächlich 2 dabei waren, die mir persönlich so gar nicht gefielen. Mittlerweilen ist der Autor wieder in Höchstform, hat ein geniales Team an seiner Seite, die für ihn Lektorieren und Korrigieren, was sich ebenfalls bemerkbar macht. Aber genug geschwafelt.

    “ Engelshaut “ ist der zweite Teil der Anne Glass Reihe und die Fortsetzung von Liebstes Kind. Zwei junge Frauen versuchen ihrem Peiniger zu entkommen, doch nur eine schafft es. Linda. Ihre einzige Erinnerung an das durchlebte Martyrium, sind Angst und Schmerz. Bis heute weiß sie nicht, wie sie vor die Tür ihrer Eltern gekommen ist. Die Angst, das ihr Peiniger sie wieder entführt und zu Ende bringt, was er begonnen hat, ist Lindas ständiger Begleiter. Als eines Tages die totgeglaubte Julia vor Lindas Tür auftaucht, beginnt alles von vorne. Einziger Zeuge ist der achtjährige Phillip, Lindas Adoptivbruder…..

    Viel mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten. Wie man es von Noah Fitz kennt, baut er schon auf den ersten Seiten eine Spannung auf, die sich durchweg hoch hält. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselt den Leser regelrecht. Die Charaktere sind sehr authentisch und lebendig dargestellt. Man kann Lindas Ängste und auch ihr Misstrauen Julia gegenüber sehr gut nachvollziehen. Anne Class ist ebenfalls perfekt dargestellt. Ihr Handeln ist absolut verständlich, wenn auch ungemein gefährlich, nicht für sie selbst. Der Täter, eine unmenschliche Bestie, dessen Wesen ebenfalls sehr gut zur Geltung gebracht wird.

    Die Kapitel sind mit Überschriften versehen, so das man immer weiß, um wen es gerade zu welcher Zeit geht. Mit ungemein geschickten Wendungen und Plottwists, lässt Fitz dem Leser kaum eine Atempause. Purer Nervenkitzel sorgt für Gänsehaut und eiskalte Schauder. Atmosphärisch dicht und völlig undurchschaubar, fieberte ich dem Ende entgegen, welches mich dann nochmal unverhofft flashte.

    Fazit

    Ein Psychothriller, der es in sich hat. Noah Fitz schaffte es mal wieder mich völlig zu flashen. Stellenweise erwischte er mich eiskalt und sorgte für Nervenkitzel und Gänsehaut. Der Plot ist sehr gut durchdacht. Die Charaktere wirken lebendig und authentisch. Sehr gerne spreche ich eine klare Leseempfehlung aus und gebe 5 von 5*

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Stiller Hof

    Stiller Hof: Kriminalroman (Leonore Goldmann ermittelt 3) von [Timo Leibig]

    Stiller Hof (Leonore Goldmann ermittelt 3) 

    von Timo Leibig  (Autor) 

    Klappentext

    Wem glaubst du, wenn alle lügen?

    Carola Fechners Ehemann Eddi kehrt von seiner allabendlichen Spazierrunde über den Hof nicht zurück. Es scheint wie im Lied zu sein: Er zog die Tür zu und ging stumm hinaus – aber doch nicht Eddi, oder? Carola beauftragt ihre alte Schulfreundin Leonore Goldmann, ihr bei der Suche zu helfen.
    Schnell stößt die Privatdetektivin im Umfeld der Familie auf Indizien und Zeugen, die einander widersprechen – doch einige Hinweise deuten auf Carola Fechner. Hat sie etwas mit dem Verschwinden ihres Manns zu tun? Befand sich die Ehe in einer Krise? War Carola gar Opfer häuslicher Gewalt?
    Leonore ermittelt unter Hochdruck, doch mit jeder Stunde schwindet die Hoffnung, Carolas Mann noch lebend zu finden …

    Meinung

    Der nunmehr 3.Fall für die Privatermittlerin Leonore Goldmann.

    Elise und Irmgard befinden sich auf dem Heimweg, als ihnen etwas vor das Auto knallt. Als die beiden aussteigen, trauen sie ihren Augen kaum. Ein nackter Mann, liegt Tod vor ihnen. Mitten in der Nacht, auf einer Landstraße, was tun? Um nicht noch mehr Ärger mit ihren Ex Männern zu bekommen als nötig, packen die beiden den Toten kurzerhand in den Kofferraum…..

    Leonore Goldmann erhält einen Anruf ihrer ehemaligen Schulfreundin Carola. Eddie, Carolas Mann ist spurlos verschwunden ist. Bei ihren Recherchen stößt Leonore immer wieder auf Widersprüche. Einiges deutet darauf hin, das Eddie gewalttätig war. Auch scheint es den den Anschein zu haben, das Carola etwas mit dem verschwinden ihres Mannes zu tun hat….

    Ein Toter, zwei Damen die sich ihren Unterhalt mit Dildopartys aufstocken und viele Indizien, die ins rechte Licht gerückt werden müssen. Timo Leibig baut nicht nur grandiose Spannung auf, er entlockte mir auch den ein oder anderen Schmunzler. Dazu liebe ich ja Dialekte, welche auch in Stiller Hof ihren Platz gefunden haben. Der flüssige Schreibstil, sorgt für spannende Lesestunden. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet, authentisch, lebendig und auch zum Teil geheimnisvoll. Mit “ Stiller Hof “ bekommt der Leser dieses mal einen etwas anderen Krimi geboten. Ein spannendes Thema, schräg und humorvoll verpackt.

    Lesevergnügen der etwas anderen Art. Gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe hierfür 5 von 5*

    Danke an Timo Leibig.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Seelen unter dem Eis

    Seelen unter dem Eis

    Psychothriller

    von Astrid Korten

    Piper Digital

    Klappentext

    Ein eindringlicher Psychothriller über die dunklen Seiten der Anziehungskraft und den Verrat aus Habgier von Bestseller-Autorin Astrid Korten
    »Wer von euch noch nie gesündigt hat, werfe den ersten Stein« (Joh. 8, 7)
    »Die Menschen um dich herum sind nun die reale Welt. Sie bestimmen, was die Wahrheit ist.«
    Nach dem Tod seiner Mutter spürt der erfolgreiche Werbe-Macher Tom eine Leere in sich, die er durch einen Lehrauftrag an der Universität zu füllen versucht. Dabei kommt es zur Konfrontation mit der Studentin Amal, die weder talentiert noch schön ist. Gegen seinen Willen verfällt Tom der seltsamen jungen Frau mehr und mehr und gibt zum ersten Mal die Zügel aus der Hand. Obwohl Amal oft irrationales Verhalten an den Tag legt, vermag sich Tom ihrem erotischen Sog nicht mehr zu entziehen und verstrickt sich immer mehr in diese außereheliche Affäre – bis sein Doppelleben zu einer Katastrophe führt …

    Meinung

    Wer Autorin Astrid Korten kennt, weiß dass sie sich gerne brisanten Themen widmet. So auch in “ Seelen unter dem Eis „.

    Tom Döbbe, Werbefachmann und Dozent an der Uni, sitzt im Todestrakt, auch “ Paradies “ genannt. Der Tod seiner Mutter, hat Tom in eine hüllenlose Leere gepackt, die er mit einem außerehelichen Verhältnis zu füllen versucht. Dies jedoch ist sein endgültiger Untergang….

    Ein Psychothriller, dersanft beginnt und nach und nach sein ganzes Ausmaß an menschlicher Abscheulichkeit Preis gibt. Animiert von Wachmann Goodman, beginnt Tom Döbbe, seine persönliche Geschichte nach und nach zu Papier zu bringen. Vergangenheit und Gegenwart werden hier perfekt miteinander kombiniert. Langsam setzt sich ein Bild zusammen, das mir so manchen Schauder über den Rücken gejagt hat. Die Autorin setzt hier weniger auf Thrill, dafür umso mehr auf die psychologischen Einblicke, die sich dem Leser in voller Breite offenbaren.

    Die Charaktere sind brilliant dargestellt. Man bekommt von jedem ein klares Bild vor Augen gezaubert. Zu viel möchte ich hier zwecks “ Spoilergefahr “ jedoch nicht verraten. Geschickt eingefügte Wendungen, machen es dem Leser nicht leicht, hinter die Fassade zu blicken.

    Fazit

    Wieder ein durchweg gelungener Psychothriller, der sich mehr auf der psychologischen Ebene abspielt. Astrid Korten spielt nicht nur mit den Gefühlen und Gedanken ihrer Protagonisten, auch der Leser wird zu einem Teil des großen Ganzen. Ein empfehlenswerter Psychothriller, dem ich guten Gewissens 5 von 5 * vergeben kann. Danke an ‚NetgalleyDE und den Piper Verlag

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: PSYCHO-PAT: Was ist schon normal?

    PSYCHO-PAT: Was ist schon normal? 

    von Mari März  (Autor) 

    Klappentext

    WAS IST SCHON NORMAL?

    Patrizia Fischers bipolare Welt gerät erneut aus den Fugen, als ihre Mutter ausgerechnet den Mann heiraten will, der sie jahrelang missbrauchte.
    Wieder setzt sie ihre Medikamente ab, steigt in die Achterbahn der Gefühle und ist PSYCHO-PAT, die Rachegöttin. Mit ihrem Bruder Alex crasht sie die Hochzeitsparty im ehrenwerten Haus der Familie Fischer und trifft Patrick.
    Mit ihm begann alles. Mit ihm wird es enden.

    Findet Pat den ersehnten Frieden oder
    stürzt sie für immer in die dunklen Abgründe
    ihrer zerrissenen Seele?

    DON’T FUCKING TELL ME WHAT TO DO!
    Ein Roman über Rache, zwischen Licht und Schatten

    Meinung

    Da ist er nun, der zweite und somit auch letzte Teil rund um Patrizia Fischer, auch Psycho – Pat genannt. Ich will gar nicht viele Worte zum Inhalt selbst machen, denn auch dieses Buch von Mari März kann man kaum in eigene Worte fassen.

    Nach ihrem Absturz in Dänemark, lebt Pat bei ihrem Bruder Alex. Hier muss ich sagen, das ich diese besondere Bindung zwischen den Geschwistern bis tief in mein Herz hinein gespürt habe, denn auch ich habe eine solche Bindung zu meinem “ kleinen “ Bruder. Tief und unerschütterlich.

    Als Pat von der bevorstehenden Hochzeit ihrer Mutter erfährt, gerät ihre Welt erneut ins wanken, denn ausgerechnet ihr Peiniger, soll nun der neue “ Vater “ werden. An dieser Stelle hier, laufen mir gerade die Tränen wieder haltlos die Wangen hinab, denn ich kann es nicht glauben, das eine Mutter, die genau weiß, was der Mann an ihrer Seite getan hat, fähig ist solch einen Menschen tatsächlich zu heiraten. Wie eiskalt und abgeklärt muss man dazu bitte sein?

    Wir treffen auf alte Bekannte, die einen werden erschüttern, die anderen das Herz erfreuen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

    Auf schonungslose, offene und ehrliche Art und Weise, präsentiert Mari März uns den finalen Abschluss von Psycho – Pat aka Patrizia Fischer. Der Schreibstil ist wieder einmal phänomenal. Sanfte, leise Töne leiten den Beginn von etwas großem ein. Der gewaltige Paukenschlag lässt auch nicht lange auf sich warten, BÄÄÄÄÄÄM, und schon ist man mittendrin, in einem seelischen Gefühlschaos, das nicht mit Worten beschreiben lässt. Das ist einfach Mari März, die Frau, die schreibt was ihr auf der Seele brennt, die Frau, die Tabuthemen aufgreift um die Menschheit aufzuwecken. Wer den gängigen Mainstream sucht, ist hier falsch.

    Fazit

    Ich habe geweint, gelacht, enorm gelitten und am Ende der Geschichte mit einem zufriedenen Lächeln diese Rezension geschrieben. Ja, Mari polarisiert, doch Achtung, wenn man die Geschichte von Pat liest, nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Herzen und insbesondere zwischen die Zeilen, dann erkennt man, was diese Geschichte einem eigentlich wirklich sagen möchte.

    Dank liebe Mari, für den wundervollen Abschluss von Pat. Ich vergebe prunkvolle 5* und eine klare Empfehlung

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die Knochennadel

    Andreas Gruber

    Die Knochennadel

    Peter Hogart ermittelt 3

    Die Knochennadel

    Klappentext

    Eigentlich wollte der Wiener Privatdetektiv Peter Hogart nur einen Kurzurlaub in Paris verbringen. Doch dann verschwinden bei einer exklusiven Auktion in der Opéra Garnier plötzlich seine Freundin, die Kunsthistorikerin Elisabeth, sowie eine mittelalterliche Knochennadel – ein nahezu unbezahlbarer Kunstgegenstand. Wenig später werden zwei Antiquitätenhändler grausam ermordet, und für Hogart beginnt eine fieberhafte Jagd. Denn diese Morde sind nur der Anfang, und Hogart bleibt wenig Zeit, Elisabeths Leben zu retten und das Rätsel um die geheimnisvolle Knochennadel zu lösen …

    Meinung

    Paris, die Stadt der Liebe. Für Peter Hogart wird sie jedoch zum Alptraum. Statt die mit Liebe gefüllte Stadt gemeinsam mit seiner neuen Liebe Elisabeth zu genießen, wird der Aufenthalt für den Privatdetektiv zum Spießrutenlauf. Elisabeth wird als Kunsthistorikerin nach Paris gerufen, Hogart begleitet sie. Während einer Auktion, verschwinden Elisabeth und ein Kunstgegenstand von unermesslichem Wert. Statt Kurzurlaub, nimmt Hogart die Suche auf…..

    Dies ist der dritte Teil der Peter Hogart Reihe. Man diesen Band sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, das Buch liest sich schnell weg. Spannung ist ebenfalls gegeben, jedoch mehr in Form eines Krimis, statt Thrillers, was der Geschichte an sich jedoch nicht schadet. Geschickte Wendungen peitschen die Spannung mal enorm in die Höhe um dann wieder sanft dahin zu plätschern. Es gibt auch ein paar längen, die man vielleicht hätte vermeiden können.

    Fazit

    Wie oben schon erwähnt war es für mich mehr ein Krimi als Thriller. Dazu hat mir die packende und fesselnde Spannung, die man normal von Gruber gewohnt ist gefehlt. Dennoch ein lesenswerter dritter Teil. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die Kinder von Beara

    Die Kinder von Beara von [Ariana  Lambert]

    Die Kinder von Beara 

    von Ariana Lambert (Autor) 

    Klappentext

    Auf der irischen Halbinsel Beara, innerhalb uralter keltischer Steinkreise, legt der Regen die Leiche eines Mannes frei. Seine Bergung offenbart einen weitaus grausameren Fund: Zahlreiche Kinder wurden dort vor Jahren verscharrt.
    Die irische Polizei steht vor einem Rätsel. Gibt es eine Verbindung zu den Kindern von Tuam, dem schrecklichsten Kapitel der irischen Kriminalgeschichte?
    Die Familie des Toten hüllt sich in geheimnisvolles Schweigen. Nur gegenüber der Berliner Anwältin Anna Schwarz wollen sie aussagen.
    Doch Anna hat sich geschworen, nie wieder einen Fuß auf die grüne Insel zu setzen.

    Meinung

    Ich kann nur sagen, Woooow, was für ein Pageturner. Einmal angefangen, konnte ich den E-Reader nicht mehr zur Seite legen. Ariana Lambert schafft gleich zu beginn eine atemberaubende Spannung, die sich durch das ganze Buch zieht.

    Die Autorin entführt uns nach Irland, auf die kleine Halbinsel Beara. Dort wurde während starken Regenfälle eine männliche Leiche gefunden, nur halbherzig verscharrt. Bei der Bergung des Mannes, stößt man eher zufällig auf weitere Skelettteile, kleine Knochen, viele kleine Knochen, genauer gesagt Kinderknochen, Knochen von Babys.

    Anna Schwarz, Anwältin aus Berlin, erhält einen Anruf aus Irland. Man benötigt auf der Insel die Hilfe der Anwältin. Anna hat sich geschworen, diese Insel nie mehr zu betreten, zu viel negatives verbindet sie damit. Doch sie springt über ihren Schatten, und fliegt doch. Je weiter die Ermittlungen voranschreiten, desto mehr rückt Anna ins Fadenkreuz eines Irren….

    Eine Story, die einem nicht mehr loslässt. Düster, mythisch und unglaublich spannend. So manche Gänsehaut mich überfallen, meine Nerven waren stellenweise zum zerreißen gespannt und statt Schokolade, wurden Fingernägel angeknabbert. Der Schreibstil ist unglaublich leicht und einvernehmend, die Seiten fliegen nur so dahin. Die Charaktere sind authentisch und enorm lebendig gezeichnet. Man hat das Gefühl mittendrin statt nur dabei zu sein. Das Setting wird einem klar und deutlich vor Augen geführt, Kopfkino Deluxe. Geschickte Wendungen sorgen dafür, das man einfach nicht aufhören kann zu lesen.

    Fazit

    Ein absoluter Pageturner. Auch wenn es ein Fortsetzungsroman zu “ Verrat “ ist, kann man “ Die Kinder von Beara “ problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Gerade jetzt zu der herbstlichen Zeit, passt die Story perfekt. Tee, Kuscheldecke und Buch. Sehr gerne spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus und vergebe 5 von 5 *

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die APP

    Die App – Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst.

    Psychothriller

    von Arno Strobel

    Fischer Taschenbuch

    Inhalt

    Du hast die App auf deinem Handy. Sie macht dein Zuhause sicherer. Doch nicht nur die App weiß, wo du wohnst … Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Haus mit Smart Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt. Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst? Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt … 

    Meinung

    Was wären heute ohne unseren ganzen Apps auf dem Smartphone? Dazu noch ein Smart Home, wo man alles gemütlich von unterwegs aus, steuern kann. Du hast vergessen zu Staubsaugen? Kein Problem, Handy raus, schnell den Saugroboter aktiviert und wenn du heim kommst ist alles sauber. Unzählige Dinge gibt es mittlerweile, die uns den Alltag zu Hause erleichtern können, doch ist das wirklich so sinnvoll, und vor allem kann man sich wirklich sicher fühlen, in einem Haus, das man per APP steuern kann?

    Arno Strobel sich hier einer Thematik angenommen, die mich schon länger beschäftigt. Natürlich besitze ich ein Smartphone, natürlich nutze ich Apps, doch wie sicher sind sie wirklich? Nehmen wir als Beispiel einmal Facebook. Man unterhält sich mit seinem Partner über z.B Küchenmaschinen, öffnet irgendwann später Facebook und bekommt wie von Zauberhand Werbung von diversen Küchenmaschinen angezeigt. Je länger man nun darüber nachdenkt, desto suspekter kommt es einem vor, nicht wahr? Aber ich schweife ab.

    Hendrik und Laura leben in Hamburg – Winterhude in so einem hypermodernen Smart Home. Hendrik wird Nachts zu einer Not OP gerufen, als der Arzt gegen halb fünf am morgen nach Hause kommt, ist seine zukünftige Frau spurlos verschwunden. Keine Nachricht, auf Anrufe reagiert Linda auch nicht. Die Polizei sieht keinen Grund um ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. So beginnt Hendrik auf eigene Faust zu recherchieren, was passiert ist. Auf seinen Aufruf in Facebook, meldet sich eine Frau bei ihm, auch ihr Mann ist spurlos verschwunden, ebenfalls aus einem Smart Home. Was ist passiert? Liegt es tatsächlich an Adam dem Smart Home System, oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

    Puhhhh, in nur wenigen Stunden hatte ich das E – Book durch. In den kurzen Kapitel, peitscht Strobel die Spannung enorm nach oben. Zwischendurch lässt er uns auf die Opfer schauen, gibt Einblicke in ihre Gefühle und auf die Grausamkeiten, die sie durchleben müssen. Doch ist Linda auch unter ihnen?

    Die Charaktere sind fast alle sehr undurchsichtig, und so stellt sich die Frage: Wem kann man überhaupt trauen? Auch wenn ich ziemlich früh einen Verdacht hatte, schmälerte dieser die Spannung in keinster Weise, im Gegenteil. Ein durch und durch gelungener Thriller, der mir noch lange Gänsehaut bereiten.

    Fazit

    Ein Thriller, der auf den ersten Blick relativ harmlos erscheint, einen jedoch im nachhinein enorm verfolgt. Beim kleinsten Flackern des Lichts, fängt mein Herz direkt an zu rasen. Als bekennender Angsthase, allein zu Hause und vor allem in dunkeln, werde ich wohl in Zukunft, nicht mehr alleine zu Hause bleiben.

    Absolut empfehlenswerter Thriller, der mehr als 5* verdient hat.