• Psychothriller, Thriller

    Rezension: Zerissen

    Zerrissen: True-Crime-Thriller (Die Fred Abel-Reihe 4)

    von Michael Tsokos

    Inhalt

    In Berlin – Marzahn findet Mailin Zhou ihre zweijährige Tochter schwerverletzt im Wohnzimmer vor. Rechtsmediziner Fred Abel wird hinzugezogen, da die schwere Kopfverletzung bei der kleinen, nicht auf einen normalen Sturz hindeuten. Sabine Yao, Kollegin von Abel unddie Tante der kleinen Siara,kann sich nicht vorstellen, das ihre Schwester, die kleine so derbe Misshandelt hat. Das Verhältnis der beiden Kollegen, bekommt einen enormen Riss. Privatermittler Lars Moewig findet in seinem Kickboxclub eine grausame zugerichtet Leiche, die in einem Boxsack eingenäht war. Moewig muss wissen wer das war und bittet Abel um Hilfe. Dabei stoßen die beiden in eine Welt, in der es keine Zeugen geben darf…..

    Meinung

    Auch der 4. Band der True Crime Reihe konnte mich wieder fesseln. Es beginnt schon gleich ziemlich rasant, schnell findet man sich mitten im Geschehen wieder. Der Schreib und Erzählstil fördern einen sehr guten Lesefluss und auch die aufgebaute Spannung, macht es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Ganz klar sei an dieser Stelle gesagt, das man gute Nerven braucht, den gerade das Thema Kindesmisshandlung, geht nicht spurlos an einem vorbei. Aber auch die Blicke hinter die Fassaden libanesischer Drogen Clans, lassen einem nicht kalt, da kam mal so der ein oder andere eiskalte Schauer, vor allem, da in diesen Kreisen ein Menschenleben einfach nichts wert ist.

    Realistisch, spannend und auf für den Laien leicht verständlich, lässt uns Tsokos wieder in seine Arbeit blicken. Mehrere Handlungsstränge, die auf den ersten Blick nichts miteinader zu tun haben scheinen, fügen sich im Laufe der Story ineinander. Für mich persönlich waren es wieder spannende Stunden an der Seite von Fred Abel.

    Vielen Dank an Droemer Knaur für die tolle Bloggeraktion. Gerne Empfehle ich das Buch weiter und gebe 5 von 5*

  • Psychothriller, Thriller

    Rezension: Ich beobachte dich

    #NetGalleyDE #Ichbeobachtedich

    Ich beobachte dich

    Roman

    von Chevy Stevens

    Fischer Taschenbuch

    Inhalt

    Du hast ihn geliebt. Du hast ihm vertraut.
    Deshalb weißt du, wie gefährlich er ist.
    Aber deine Tochter glaubt dir nicht.
    Denn er ist ihr Vater.
    
    Lindsay, Andrew und Sophie, eine Bilderbuchfamilie, doch nur nach außen hin. Hinter verschlossen Türen, beherrscht der Alkohol Andrew. Das war nicht immer so, doch für Lindsay und ihre Tochter bedeutet dies die Hölle auf Erden. Eines Tages gelingt es Lindsay, sich zusammen mit Sophie aus dieser Hölle zu befreien. Auf der Suche nach seiner Fau verursacht Andrew betrunken einen Unfall. Er wird für 10 Jahre hinter Gitter gesperrt. Lindsay lebt mittlerweile mit Sophie in Dogwood Bay, Kanada, akribisch hat sie alle Spuren hinter sich verwischt. Nun kommt Andrew wieder frei, wird er sie finden?
    
    

    Meine Meinung

    Dies war mein erstes Buch von Chevy Stevens, ganz bestimmt jedoch nicht mein letztes 🙂

    Erzählt wird das Buch im Wechsel aus Lindsays und Sophies Sicht, so gelingt es Chevy Stevens, die Gefühle und Gedanken der beiden, perfekt auf den Leser zu übertragen. Durch Rückblicke in die Zeit vor der Flucht, bekommt man ein sehr gutes Bild von Andrew gezeichnet. Durch Rückblenden in die Vergangenheit bekommt ein sehr guten Gesamtüberblick über die ganze Situation. Eine beklemmende Atmosphäre legte sich von Anfang an über mich, ich spürte die Angst die von Lindsay ausging, konnte aber auch Sophies Gefühle sehr gut nachvollziehen. Alkohol und Gewalt so wie folgen daraus, werden hier nicht verherrlicht, sondern dem Leser leicht und doch eindringlich näher gebracht.

    Ein durchweg spannender Thriller, der emotional mit einem spielt. Von mir gibt es 4 von 5* und eine Empfehlung.

  • Psychothriller, Thriller

    Rezension: Schrei nach Rache

    Schrei nach Rache Kindle Ausgabe

    von Matthias Bürgel

    Inhalt

    Vier Städte, vier grauenvoll zugerichtete Leichen – an verschiedenen Flughäfen Deutschlands werden innerhalb kurzer Zeit mehrere Männer ermordet. An den Tatorten gesicherte Spuren deuten auf einen Serientäter hin, doch zwischen den Opfern gibt es keinerlei Gemeinsamkeiten. Die Ermittler beim LKA sind fassungslos, als sie schließlich herausfinden, dass die DNA-Spuren von einer Frau stammen! Das LKA bittet den knorrigen Profiler Falk Hagedorn, ein Psychogramm der Mörderin zu erstellen. Obwohl Hagedorn sich geschworen hatte, nie wieder für die Polizei zu arbeiten, lässt er sich darauf ein – doch dann beschleicht ihn der furchtbare Gedanke, dass er die Täterin kennen könnte …

    Meine Meinung

    Endlich darf ich euch von “ Schrei nach Rache “ erzählen. Der zweite Fall für den ehemaligen Profiler Falk Hagedorn, bringt nicht nur den kauzigen Fallanalytiker an seine Grenzen.

    Ich durfte das Buch schon vor längerem Testlesen. Bis zu seinem erscheinen gestern, habe ich es sage und schreibe dreimal gelesen, und jedesmal konnte es mich von neuem extrem flashen. Hagedorn, ein Typ mit Ecken und Kanten, die ihn, trotz seiner kauzigen Art, enorm sympathisch machen, hat mich auch dieses mal wieder für sich eingenommen. Seine Gedanken wurden zu meinen, ich konnte mich in ihn hineinversetzen, und das ganze aus seiner Perspektive sehen und verstehen. Matthias Bürgel sorgt schon im Prolog für fesselnde Spannung, die durch unerwartet und geschickt eingefügte Wendungen ungeahnte Höhen erreicht. Bürgel zauberte mir Bilder in den Kopf, die sich schnell zu einem wahren Blockbuster formierten. Sehr realistisch dargestellte Szenen, sorgten dafür, das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnten.

    Man spürt regelrecht, das sich hinter dem Autor, ein Kriminalbeamter verbirgt, der seine Erfahrung in spannende, wie auch dramatische Storys verpackt. Angefixt vom Prolog, den realistisch dargestellten Protagonisten sowie dem perfekt ausgearbeiteten Plot, wurde ich regelrecht von Seite zu Seite gepeitscht. Ich musste unbedingt wissen, wer sich tatsächlich hinter den grauenvollen Morden verbirgt, dabei habe ich mit allem gerechnet, jedoch nicht mit diesem dramatischen, für mich hochemotionalen Showdown, der nicht nur mir einiges abverlangte, sondern auch Hagedorn….

    Fazit

    Spannend, dramatisch, explosiv oder auch einfach nur ein weiterer genialer Thriller aus der Feder von Matthias Bürgel. Einmal mehr kann ich sagen, das sich der Autor selbst übertroffen hat. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 leuchtend helle Sterne obendrauf. Vielen Dank an Matthias für das in mich gesetzte Vertrauen.