• Allgemein,  Belletristik Roman Familiengeschichte,  Weihnachten, Liebe, Wunder, Glück, Wünsche,  Weihnachtsroman

    Rezension: Muscheln, Gold und Winterglück

    Bild könnte enthalten: Text „Stina Jensen Muscheln, Wmace Gold und Roman“

    Muscheln, Gold und Winterglück (WINTERknistern 4)

    von Stina Jensen 

    Inhalt

    Romy scheint im wahrsten Sinne des Wortes vom Pech verfolgt zu werden. Kurz vor Weihnachten muss sie aus ihrem Atelier und auch aus ihrer Wohnung raus. Doch wohin? Zurück zu ihren Eltern kommt für die junge Goldschmiedin nicht in Frage. Viele andere Möglichkeiten bleiben ihr jedoch nicht. Schlussendlich landet Romy auf Sylt. Neben unendlichen Strandpaziergängen und dem Sammeln von Muscheln, kann Romy ihren Schmuck auf dem Wintermarkt verkaufen. Als sie auf Ed trifft, traut sie ihren Augen kaum. Kennt er vielleicht ihren Adoptivbruder? Hat er eventuell Antworten für sie?

    Meinung

    Sylt im Winter stelle ich mir wunderschön vor, dank Stina Jensen konnte ich mich zumindest gedanklich auf die Insel begeben. Der Schreibstil ist sehr flüssig, schnell war ich in die Geschichte rund um Romy eingetaucht. Die Autorin lässt hier ein ernstes und aktuelles Thema mit einfließen, den Rassismus. Unaufdringlich, schön im Hintergrund aber doch auf eine Weise, die dem Leser im Kopf bleibt. Die Protagonisten sind sehr authentisch dargestellt, besonders Romy, die geradezu vom Pech verfolgt zu sein scheint, hat es mir persönlich angetan. Ich konnte ihre Gefühle und Gedanken, nachvollziehen, habe mit ihr gehofft und gebangt, und mich auch mit ihr gefreut. Sylt als Setting, finde ich persönlich sehr gut gewählt, passen doch Ebbe und Flut perfekt zu dem, was in Romy los ist.

    Fazit

    Ein weihnachtlich romantischer Liebesroman, der mich persönlich berühren konnte. Ein sanfter Spannungsbogen, einige geschickte Wendungen und das hintergründige ernste Thema, verleihen dem Buch eine besondere Tiefe. Auch wenn man das Buch beendet hat, wird es noch lange im Kopf nachhallen.

  • Weihnachten, Liebe, Wunder, Glück, Wünsche,  Weihnachtsroman

    Rezension: Verliebt in einen Weihnachtsmuffel

    Verliebt in einen Weihnachtsmuffel

    von Marit Bernson  (Autor) 

    Inhalt

    Wenn der absolute Weihnachtsfan auf den Grinch trifft, kann das zwar für mächtig Bauchkribbeln sorgen, doch ob so eine Beziehung auch Bestand haben kann?

    Katha liebt alles rund um Weihnachten. wenn im September die ersten Lebkuchen in den Regalen erscheinen, fühlt sie sich im siebten Himmel. Justus dagegen, kann mit dem ganzen Weihnachtskram gar nichts anfangen, im Gegenteil, er wird zu einem richtigen Muffel. Tja, um der Liebe eine Chance zu geben, behauptet Katha, sie könne mit Weihnachten auch nichts anfangen…. Ob das gut geht?

    Meinung

    Katha hatte mein vollstes Mitleid, wenn die ersten Lebkuchen in den Regale auftauchen, esse ich die selbst auch bei strahlendem Sonnenschein und 25 Grad. Mein Partner ist auch nicht der große Weihnachtsfan, zumindest in Sachen Deko, Geschenkeshopping und langweiligen Feiertagen, aber selbst gebackene Plätzchen und Lebkuchen mag er auch 😉 Ganz im Gegensatz zu Justus, Kathas Freund. Ja, ja, da hat sich die liebe in eine Situation manövriert, aus der sie so einfach nicht mehr herauskommt. Wie kann man aber vor lauter Herzchen und Elfen im Bauch behaupten, Weihnachten nicht zu mögen? Der lockere Schreib und Erzählstil von Marit Bernson, hat mir so manches schmunzeln ins Gesicht gezaubert, so manches mal wäre ich auch fast an einem Lebkuchenkrümel erstickt, vor lauter Lachen.

    Wenn ihr also einen humorvollen Weihnachtsroman sucht, der euch so manches Lachtränchen abverlangt, dann solltet ihr unbedingt “ Verliebt in einen Weihnachtsmuffel “ lesen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 Lebkuchen obendrauf.