• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Schlafe jetzt für immer

    Schlafe jetzt für immer

    von Ian W. Sainsbury

    Amazon Publishing Deutschland

    Inhalt

    Ein Mädchen mit einem unheimlichen Talent und ein dunkles Familiengeheimnis – der packende Thriller von Erfolgsautor Ian W. Sainsbury.

    Was tust du, wenn deine Tochter plötzlich Schauplätze von Verbrechen malt, die sie unmöglich kennen kann? Wem vertraust du?

    Als ihre elfjährige Tochter Tam unerwartet künstlerisches Talent entwickelt, denkt sich Mags zunächst nichts dabei. Aber Tam kann sich nicht erinnern, diese unheimlich detaillierten Bilder gezeichnet zu haben. Sie zeigen Orte, an denen Tam nie zuvor war. Mags Recherche wirft neue Fragen auf. Denn es sind Schauplätze grausamer Verbrechen …  Verbrechen, die jeweils kurz nach Tams Zeichnungen begangen wurden.

    Meine Meinung

    Der Einstieg ins Buch war ein bisschen verwirrend, denn er beginnt mit dem Fast- Ende als Kapitel 1 und springt dann in Kapitel 2 sieben Monate zurück. Kann man so machen, muss man aber nicht. Der Schreibstil ist angenehm lesbar. Relativ schnell war ich in der Story drin und wurde von einer düsteren Spannung ummantelt. Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt, lebendig und authentisch, zum Teil auch unsympathisch. Unrealistisch erscheint mir jedoch, das eine elfjährige derart detailliert zukünftige Tatorte zeichnen kann. Die Spannung wird gut gehalten, es könnte jedoch für einen Psychothriller mehr sein. Zudem ist das ganze ziemlich vorhersehbar, trotz gelungener Wendungen, die mich ein zweimal ins Wanken brachten.

    Im großen und ganzen eine unterhaltsame Story, die noch eine Portion Thrill mehr vertragen könnte, um als gelungener Psychothriller durchzugehen. Ich wurde dennoch gut unterhalten und vergebe 3,5 von 5*

    Danke an #NetgalleyDE

  • Allgemein

    Rezension: Der kleine Unterschied

    Der kleine Unterschied

    von Paloma Aínsa

    Amazon Publishing Deutschland

    Inhalt

    Das Schicksal hat Maite eine Bauchlandung beschert. Mann weg, Erfolg weg, Fotostudio weg. Maite muss wieder bei ihrer Familie einziehen und sich einen neuen Job suchen, und wenn es als Kindermädchen in der Siedlung der Superreichen ist. Als Nanny von Sofia und Bruno.

    Die Beziehung zu Mario, dem alleinerziehenden Vater, gestaltet sich von Anfang an schwierig. Mario ist verschlossen und impulsiv, dann wieder offen und charmant. Irritiert stellt Maite fest, dass sie zum ersten Mal seit ihrer Trennung wieder ein leichtes Flattern spürt. Doch das Leben geht selten den kürzesten Weg und hält noch einige Überraschungen für Maite bereit.

    Meine Meinung

    Vom Ehemann betrogen und verlassen, alle Ersparnisse und am Ende auch Fotostudio verloren, ist Maite am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen. Zuflucht findet sie bei ihren Eltern, doch denen kann sie niht ewig auf der Tasche liegen. Sie beschließt, sich um einen neuen Job zu kümmern. Aus der Not heraus nimmt Maite einen Job als Nanny im reichen Viertel Madrids an.

    Der Witwer Mario leidet noch immer sehr unter dem Verlust seiner Frau Paula. Um Sofia und Bruno in guten Händen zu wissen, stellt er eine Nanny ein.

    Eine leicht zu lesende Geschichte, die mehrere Themen beinhaltet, Trennung, Trauer, Mobbing, Liebeskummer und einiges mehr. Die Autorin erweckt auf leicht beschwingte Art ihre Protagonisten zum Leben. Zum einen Maite, die mit ihrer liebreizenden Art durch nicht aus der Ruhe zu bringen scheint. Herr Mario, dem man die Trauer um seine geliebte Frau in jeder Zeile nachempfinden kann. Doch auch die Familie von Maite glänzt in ihrer Nebenrolle. Neben viel Humor, lebt das Buch durch hervorragend in Szene gesetzte Emotionen. Man fühlt mit den Protagonisten, wünscht sich für die Kinder von Herr Mario das sie ihr Lächeln zurückbekommen. Doch auf Maite und Mario hofft man, das diese zwei einsamen Herzen den Weg zueinander finden.

    Fazit

    Ein Buch, das von Liebe und Schmerz erzählt, dabei aber seinen Humor nicht verliert. Für mich eine tolle Kombination die ich gerne weiterempfehle. gerne gebe ich 5 von 5*

    Danke an #NetGalley

  • Psychothriller, Thriller

    Rezension: Ich beobachte dich

    #NetGalleyDE #Ichbeobachtedich

    Ich beobachte dich

    Roman

    von Chevy Stevens

    Fischer Taschenbuch

    Inhalt

    Du hast ihn geliebt. Du hast ihm vertraut.
    Deshalb weißt du, wie gefährlich er ist.
    Aber deine Tochter glaubt dir nicht.
    Denn er ist ihr Vater.
    
    Lindsay, Andrew und Sophie, eine Bilderbuchfamilie, doch nur nach außen hin. Hinter verschlossen Türen, beherrscht der Alkohol Andrew. Das war nicht immer so, doch für Lindsay und ihre Tochter bedeutet dies die Hölle auf Erden. Eines Tages gelingt es Lindsay, sich zusammen mit Sophie aus dieser Hölle zu befreien. Auf der Suche nach seiner Fau verursacht Andrew betrunken einen Unfall. Er wird für 10 Jahre hinter Gitter gesperrt. Lindsay lebt mittlerweile mit Sophie in Dogwood Bay, Kanada, akribisch hat sie alle Spuren hinter sich verwischt. Nun kommt Andrew wieder frei, wird er sie finden?
    
    

    Meine Meinung

    Dies war mein erstes Buch von Chevy Stevens, ganz bestimmt jedoch nicht mein letztes 🙂

    Erzählt wird das Buch im Wechsel aus Lindsays und Sophies Sicht, so gelingt es Chevy Stevens, die Gefühle und Gedanken der beiden, perfekt auf den Leser zu übertragen. Durch Rückblicke in die Zeit vor der Flucht, bekommt man ein sehr gutes Bild von Andrew gezeichnet. Durch Rückblenden in die Vergangenheit bekommt ein sehr guten Gesamtüberblick über die ganze Situation. Eine beklemmende Atmosphäre legte sich von Anfang an über mich, ich spürte die Angst die von Lindsay ausging, konnte aber auch Sophies Gefühle sehr gut nachvollziehen. Alkohol und Gewalt so wie folgen daraus, werden hier nicht verherrlicht, sondern dem Leser leicht und doch eindringlich näher gebracht.

    Ein durchweg spannender Thriller, der emotional mit einem spielt. Von mir gibt es 4 von 5* und eine Empfehlung.

  • Allgemein,  Belletristik,Roman,liebe,Selbstfindung

    Rezension: Ganz dringend ans Meer

    Ganz dringend ans Meer von [Susanne Pavlovic]

    Ganz dringend ans Meer 

    von Susanne Pavlovic

    Wanjetschka Bolschakow, genannt Wanja, eine ehemaliger Drogendealer, wird nach sechseinhalb Jahren wegen guter Führung frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Sein größter Wunsch ist es, ein normales Leben zu führen. Einen Job und eine Wohung zu haben, und ganz neu anzufangen. Doch so einfach ist das gar nicht. Wanja ist völlig überfordert, doch er versucht sein bestes zu geben. Als er auf den kleinen völlig verwahrlosten Felix trifft, ist eines klar, der Junge braucht einen Beschützer, jemand der sich um ihn kümmert…..

    Meine Meinung

    Eine Geschichte, die mich sprachlos und sehr nachdenklich zurückgelassen hat. In sanften, stellenweise harten realistischen Tönen, greift Susanne Pavlovic verschiedene Themen auf, die sich meist am Rande unserer Gesellschaft abspielen, und die man als Normaler Bürger eher selten mitbekommt. Tief getroffen hat mich dabei die Geschichte des kleinen Felix, der seinen Mama verloren hat und nun in schlimmsten Verhältnissen haust. Wanja, der nach seiner Zeit im Gefängnis, einen Neuanfang wagen will, weg aus dem Milieu, nimmt sich dem 6 jährigen an.

    Einfühlsam und doch eindringlich, beschreibt die Autorin, die Geschichte von Wanja und Felix. Man spürt ganz deutlich, das zarte Band, welches die Beziehung von dem großen Mann und dem kleinen Jungen festigt. Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Man hat ein klares Bild der beiden vor Augen. Die Autorin schafft eine Atmosphäre, die mich ab und zu schmunzeln ließ, mir aber auch einige Tränen abverlangte.

    Ein Buch das tief berührt, nachdenklich stimmt. Wenn man den Blick über den Tellerrand hebt, sieht man vieles anders. Sehr gerne vergebe ich eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 *

    Vielen Dank an Susanne Pavlovic und die Bloggerlounge


  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Raum der Angst

    Raum der Angst

    Ein Escape-Room-Thriller

    von Marc Meller

    Ullstein Buchverlage

    Inhalt

    Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune

    Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

    Meine Meinung

    Sieben Personen begeben sich auf den Weg zu einem psychologischen Experiment zudem Professor Andreas Zargert aufgerufen hat. Die Prbanden sollen ein ausgeklügeltes Spiel testen, ähnlich einem Escape Room. Dafür winkt jedem eine schöne Summe Geld. Doch die Teilnehmer erreichen ihr Ziel nicht. Statt wie geplant an dem Spiel des Professors teilzunehmen, kämpfen sie jetzt ums überleben…..

    Hannah Preuss, erwacht benommen. Erst langsam wird ihr klar, das sie entführt wurde. Doch von wem, und vor allem warum?

    Getrieben vom flüssigen und detailreichen Schreibstils des Autors, war ich schnell in der Geschichte gefangen. Obwohl viele Protagonisten hier eine tragende Rolle spielen, fiel es mir nicht schwer am Ball zu bleiben. Neben den Geschehnissen im Escape Room, gibt es auch Einblicke in die Polizeiarbeit, die jedoch nicht in den Vordergrund gerückt wird. Die 8 “ gefangenen “ sind perfekt aufeinander abgestimmt, was dem ganzen nochmal einen speziellen Spannungsfaktor gibt. Jeder verfügt über eine spezielle Funktion, die beim lösen der Rätsel hilfreich ist, oder auch nicht.

    Mark Meller schaffte es, mir ein regelrechtes Kopfkino zu verschaffen. Ich konnte jeden Raum vor meinen Augen sehen, war gefangen in den Rätsel und wollte unbedingt helfen, diese zu lösen. Neben dem ungemein hohen Spannungsfaktor, bekommt man auch geniale Einblicke in die menschliche Psyche. Meine Nerven waren enorm angespannt, ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Geschickte Wendungen, machen es schwer, das ganze zu durchschauen.

    Ein enorm spannender Psychothriller, der definitiv nichts für schwache Nerven ist. Von mir gibt es eine Empfehlung und 5* für dieses ausgeklügelte Buch.

  • Allgemein

    Rezension: Nur noch ein bisschen Glück

    Nur noch ein bisschen Glück

    von Simona Ahrnstedt

    Forever by Ullstein

    Inhalt


    Das Großstadtmädchen Stella ist auf dem Land gestrandet – im idyllischen südschwedischen Städtchen Laholm. Innerhalb eines Tages hat sie ihren Job und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Nachdem sie sich betrunken, die Augen ausgeheult und ihren Ex gestalkt hat, begreift sie, dass sie einen neuen Plan braucht. Im kleinen, roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren. Umgeben von verrückten Ziegen, schmollenden Teenies und einem attraktiven Biobauern, der überraschend gut küssen kann, gewöhnt sie sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat?

    Meine Meinung

    Ein leichter, recht vorhersehbarer Sommerroman, der in Schweden spielt. Zu beginn hatte ich leichte Schwierigkeiten mit dem Schreibstil der Autorin, doch schnell gewöhnte ich mich an die sanfte, ruhige Art der Erzählung. Stella, die alles verloren hat, Wohnung, Job und Freund, verkriecht sich im Haus ihrer Großeltern, welches sie geerbt hat. Von der Großstadt aufs Land, ist ein großer Schritt, doch Stella gewöhnt sich sehr schnell daran, da sie ja auch eh nicht lange bleiben möchte, denn sobald die Bruchbude verkauft ist, wartet eine neue Herausforderung auf sie. New York. Dahin will Stella um Design zu studieren. Doch das Leben hat anderes mit ihr vor. Ihr Nachbar und Biobauer Thor, Witwer und Vater von zwei Teenies, hilft Stella zu Beginn. Die magische Anziehungskraft zwischen den beiden, bleibt dem Leser nicht verborgen. Leider werden viel zu viele Sexszenen geboten, was für meinen Geschmack zu viel des guten war. Statt sich auf das körperliche zwischen Protagonisten zu konzentrieren, hätte man mit mehr Tiefgründigkeit arbeiten können. Auch das angepriesene mythische fehlte mir komplett. Einzig zum Ende hin, kommt sowas wie Spannung auf. Doe Protagonisten, sind jedoch hervorragend gezeichnet. Auch das Setting kann man sich gut vorstellen.

    Mein Fazit

    Weniger ist oftmals mehr. Leider dominiert in dieser Geschichte die körperliche Anziehungskraft der Protagonisten. Sexszenen in einem gewissen Maß, wenn sie dann auch gut geschrieben sind, sind eigentlich kein Problem, doch hier wird man vom Sex erschlagen, was der Geschichte ihr eigentliches Feeling nimmt. Von mir gibt es 3 von 5 *

  • Belletritik,Roman,Humor,Liebe,Frauenroman

    Rezension: Inselleben

    Inselleben

    Spiekeroog, Band 3

    von Jette Hansen

    Amazon Publishing Deutschland

    Inhalt

    Manchmal ist das Leben wie eine stürmische Insel: der dritte Band der beliebten Spiekeroog-Reihe von Jette Hansen.

    Franzis Leben auf der Insel Spiekeroog ist perfekt – fast. Denn sie und ihr Mann Tamme wünschen sich vergeblich ein Kind, was allmählich zum Stresstest für ihre Ehe wird.

    Dann steht plötzlich Franzis sechzehnjährige Cousine Sonya vor der Tür, die von zu Hause weggelaufen ist und bei ihr Zuflucht sucht.

    Als Tamme auch noch beruflich aufs Festland muss und Franzis alte Liebe Phillip unerwartet auf der Insel auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse.

    Meine Meinung

    “ Inselleben “ ist bereits der 3.Band der Spiekeroog Reihe. Für mich war es der das erste Buch der Autorin überhaupt. Viel möchte ich nicht zur Geschichte sagen, da mir dazu einfach die beiden Vorgänger Bände fehlen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig gehalten. Die Protagonisten waren mir durchweg sympathisch, einzig das Inselfeeling, das ich bei einem Buch, das am Meer spielt, erwarte, hat mir gefehlt. Ansonsten kann ich sagen das es eine schöne Story war, die mich gut unterhalten hat. Um einen besseren Einblick in Franzi und Tammes Leben zu bekommen, werde ich nun auch noch Band 1 und 2 lesen.

    Ich vergeb gerne 4 von 5*

  • Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: Wohin der Himmel uns führt

    Wohin der Himmel uns führt: Roman

    von Dani Atkins 

    Inhalt

    Ein anrührendes Familien-Drama über Mutterliebe von Bestseller-Autorin Dani Atkins:
    Stell dir vor, du musst das Einzige loslassen, das du mit aller Kraft festhalten willst

    An einem schicksalhaften Tag beschließt Beth, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Denn für sie und ihren Mann Tim gibt es noch eine letzte Möglichkeit, Eltern zu werden. Ein letzter gemeinsamer Embryo ist in einer Klinik für künstliche Befruchtung eingefroren. Doch dann ändert ein Anruf der Klinik einfach alles.
    Seit acht Jahren ist der kleine Noah das ganze Glück seiner Eltern Izzy und Pete und das Einzige, was die beiden noch zu verbinden scheint. Sie wundern sich nur hin und wieder, dass er keinem von ihnen ähnlich sieht …
    Als Beth und Izzy aufeinandertreffen, geraten ihre jeweiligen Welten ins Wanken. Ein Ereignis vor acht Jahren bringt sie auf eine Weise zusammen, die keine von ihnen je für möglich gehalten hätte. Und sie müssen sich beide der Frage stellen: Wie viel Liebe braucht es, um ein Kind loszulassen?

    Meine Meinung

    Und wieder einmal hat mich Dani Atkins durch ein wahres Bad der Emotionen gejagt. Schon der Prolog, der 10 Jahre zuvor angesiedelt ist, reichte aus, um mich zu den Taschtücher greifen zu lassen.

    Wir lernen Beth kennen, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ein Kind von ihrem toten Mann Tim. Lange hat sie mit sich gehadert, ob sie einen letzten Versuch in der Kinderwunschklinik wagen soll. Als sie sich endlich dazu durchringt, kommt alles anders, als geplant.

    Izzy und Pete stehen vor den Scherben ihrer Ehe, das einzige was die beiden noch verbindet ist ihr gemeinsamer Sohn Noah. Ab und an wundern sich die beiden, das Noah so gar keine Ähnlichkeit mit einem von ihnen hat, und auch sonst anders ist, als seine Eltern.

    Als Izzy, Pete und Beth aufeinander treffen, wird ihr Leben mächtig durcheinander gewirbelt. Kann bedingungslose Liebe ausreichen um loszulassen?

    “ Wohin der Himmel uns führt “ geht tief unter die Haut und verankert sich fest im Herz. Dani Atkins schafft es immer wieder, die Gefühle ihrer Protagonisten perfekt auf den Leser zu übertragen. Gerade bei mir als Mutter, hat sie einen Punkt getroffen, der mich völlig aus der Bahn geworfen hat. Ich fühlte mit Beth, wie mit Izzy, stellte mir mehrfach die Frage “ Was wäre wenn… “ ? Das Gefühlchaos, welches Atkins bei ihren Protagonistinnen ausbrechen ließ, lässt kein Leserherz kalt. Je tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto mehr schlüpft man im Wechsel in die Haut von Izzy und Beth. Man leidet regelrecht mit den beiden mit, spürt das Chaos, welches in den beiden tobt, als wäre man selbst betroffen.

    Seite um Seite flog dahin, gefesselt vom Schreibstil und der Thematik, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Dani Atkins schafft eine Atmosphäre, die mich völlig eingenommen hat. Ich vergaß alles um herum, lebte die Geschichte mit und werde noch lange an das Schicksal von Beth, Izzy und Pete zurückdenken.

    Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 von 5* Danke an den Droemer Knaur Verlag.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Ich weiß wer du bist

    Ich weiß, wer du bist

    von Alice Feeney 

    Inhalt

    Willkommen in Aimees Welt – einer Welt, in der alles eine Lüge zu sein scheint und es doch eine Wahrheit gibt.
    Ich bin Aimee Sinclar, jemand, von dem Du denkst, Du kennst ihn. Nur woher? Ich bin Schauspielerin, Ehefrau. Aber eine Mörderin? Mein Ehemann ist spurlos verschwunden, und die Polizei glaubt, ich verheimliche etwas. Glaubt, ich hätte ihn umgebracht. Obendrein scheint jemand zu wissen, woher ich komme, wer ich bin, was ich getan habe.
    Du lebst die Lüge, hast es immer getan, Dich immer als jemand anderes ausgegeben. Aber das ist nichts Neues, oder? Du hast schon oft gelogen. Immer. Die Lügen, die wir uns selbst auftischen, sind die gefährlichsten.

    Meine Meinung

    Wow, was war des denn bitte? Ein richtig perfider Psychothriller, der mich überzeugen konnte. In “ Ich weiss wer du bist “ tauchen wir ein in Aimees Welt, doch dort ist nichts wie es scheint. As sie von der Arbeit nach hause kommt, ist ihr Mann Ben verschwunden. Die Polizei nimmt die Suche auf. Am nächsten sind Aimees Kreditkarten gesperrt. Doch wer hat das Geld? Wo ist Aimees Mann? Was ist Lüge und was Wahrheit? Diese Frage beschäftigte mich durchgängig.

    In diesem Psychothriller ist nichts wie erscheint. Erfrischend anders, sehr perfide mit dem perfekten Maß an Spannung. Erzählt wird aus Aimees Sicht in der Ich – Form. Durch ihre inneren Monologe, gewährt sie uns als Lesern, einen perfekten Blick in ihre Gedankenwelt. Schnell fühlt man sich Aimee nah, denkt man weiß wie sie tickt. Ziemlich früh erkennt man, das Aimee nicht nur von Beruf Schauspielerin ist, sondern ihr ganzes Leben ein einziges Schauspiel war. Schon in ihrer Kindheit musste sie in verschiedene Rollen schlüpfen. Irgenwann wusste ich selbst nicht mehr, was nun Wahrheit oder Lüge war.

    Das Buch liest sich gerade so weg, die Spannung ist dank kurzer Kapitel und Cliffhanger, immer gegeben. Man fühlt sich wie auf einer Achterbahn, gelungene Twists, die einen komplett fesseln. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Für mich ein perfekter Psychothriller, der mich überzeugen konnte. Sehr gerne spreche ich eine Empfehlung aus und vergebe 5 von 5 *

    Danke an den Rowohlt Verlag.

  • Allgemein,  Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die Nachbarin

    Caroline Corcoran

    Die Nachbarin

    Thriller

    448 Seiten

    Erscheinungstermin: 10. August 2020

    Inhalt

    In Lexies Leben scheint alles perfekt: Sie liebt ihren Freund Tom, die beiden planen eine Familie, und sie wohnen in einem eleganten Apartment mitten in London, das keine Wünsche offen lässt. Doch Lexies Idylle trügt. Wenn sie allein ist, lauscht sie den Geräuschen aus der Nachbarwohnung. Und stellt sich dabei das mondäne Leben ihrer Nachbarin vor …

    Harriet führt ein ausschweifendes Leben voller wilder Partys, ihr Leben ist ein Abenteuer. Nur selten gesteht sie sich ein, wie unglücklich sie in Wahrheit ist. Sie wünscht sich einen Freund wie Tom. Sie möchte das Leben ihrer Nachbarin Lexie. Und sie ist bereit, alles zu tun, damit dieses Leben ihr gehört …

    Meine Meinung

    Während ich das Buch gelesen habe, achtete ich noch genauer auf die Geräusche meiner Nachbarn. Jetzt im Sommer, ist das ja kein Problem 🙂 Wir selbst leben in einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, da hört man schon so manches, vor allem wenn man genau hinhört. Genau das war auch einer der Gründe, weshalb ich aus der Stadt und seinen Mehrfamilienhäusern weg wollte.

    Mit “ Die Nachbarin “ bekam ich subtilen Psychothrill, der sich recht langsam entwickelt. Auf der einen Seite gibt es Lexie, deren Leben perfekt zu sein scheint. Doch tatsächlich trügt der Schein. Auf der anderen Seite steht Harriet, deren Leben durch eine Trennung durcheinander gewirbelt wird. Obwohl die beiden Frauen direkt nebeneinander wohnen, kennen sie sich persönlich nicht, und doch neidet jede der anderen ihr Leben.

    Erzählt wird im Wechsel, jeweil aus der Sicht der Frauen. Hier zeigt die Autorin gekonnt, zu was man alles fähig sein kann, wenn einem der Neid zerfrisst, doch leider fehlt es dabei an Spannung und durch Wiederholungen seitens der Autorin, wird es stellenweise auch echt langweilig. Auch wenn es zwischendrin an Spannung und Nervenkitzel gefehlt hat, konnte mich das Ende doch noch überzeugen, denn da geht es dann doch rasant zu.

    Auch wenn es mir stellenweise zu langatmig und teils auch langweilig war, so möchte ich dennoch eine Empfehlung aussprechen. Wer gerne Spannuungsbücher mag, die eher seicht verlaufen, ist hiermit gut beraten. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Danke an den Heyne Verlag.