• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Klang des Feuers

    Klang des Feuers (Wiebke-Meinert-Thriller 2): Thriller

    von Mark Fahnert 

    https://amzn.to/2GCfQQJ

    Über Mark Fahnert
    Biografie
    Mark Fahnert, Jahrgang 1973, ist seit 1990 bei der Polizei. Mehrere Jahre ermittelte er verdeckt als szenekundiger Beamter, bevor er bei der Autobahnpolizei im rasanten Einsatz seinen Dienst versah. Heute befasst er sich mit politisch und religiös motivierten Delikten. Durch seine lange und vielseitige Polizeilaufbahn ist er mit den Mechanismen der deutschen Sicherheitsbehörden bestens vertraut. Er lebt mit seiner Familie im Sauerland.

    Inhalt

    Das Schicksal nennt keine Gründe. Es schlägt einfach zu.

    Wiebke Meinert steht am Grab ihrer Schwester. Die Ermittlungen nach der Explosion von Saskias Wagen wurden eingestellt. Ein DNA-Test belegte eindeutig ihren Tod, die Akten sind seither unter Verschluss. Doch Wiebke spürt, dass ihre Zwillingsschwester lebt. Sie reist nach Hamburg und stellt inoffizielle Nachforschungen an, um die Schuldigen zu finden. Dabei stößt sie auf ein geheimes Netzwerk von Schmugglern, Politikern, Lobbyisten und Unternehmern. Alle haben eines gemeinsam: Sie wollen nicht, das Wiebke die Wahrheit erfährt, denn sie verdienen alle verdammt viel Geld mit Waffengeschäften …

    Meinung

    “ Klang des Feuers “ von Mark Fahnert ist der 2 Teil um Wiebke Meinert. Schon Band 1 “ Lied des Zorns “ hat mich enorm gefesselt, und ich war sehr gespannt wie mit Wiebke weitergeht. Tja, was soll ich schreiben, 415 Seiten in 6 Stunden, mit kurzeitiger Unterbrechung, sagen eigentlich alles aus.

    Da ich mir bewusst darüber bin, das alles was ich zum Inhalt schreiben möchte, enorm spoilern würde, lasse ich das lieber weg. Schon im ersten Teil, war ich ein großer Fan von Wiebke, was sich auch jetzt nicht geändert hat. Mark Fahnert hat mit ihr, eine außergewöhnliche Protagonistin erschaffen, die zwar enorme Ecken und Kanten hat, aber tief in ihrem Herzen, schlummert ein enorm weicher Kern. Auf der Suche nach den Mördern ihrer Zwillingsschwester Saskia, kratzt Wiebke an einem Nest, dessen Betreiber gar nicht erpicht darauf sind, entdeckt zu werden.

    Der Prolog erzeugt direkt eine Spannung, die mich sofort für sich einnahm, zeitgleich hatte ich auch wieder das Ende von Band 1 im Kopf. Nach den ersten Seiten war klar, das Buch kann ich nicht aus der Hand legen, zu gespannt war ich darauf zu erfahren, ob Wiebkes Gefühl sich bewahrheiten würde. Mark Fahnert führt den Leser wieder an unterschiedliche Orte der Welt. Ob nach Portugal, in den Sudan oder aber nach Deutschland. In kurzweiligen, enorm spannenden Kapitel, tauchen wir ein, in eine Welt, die man sich in seinen kühnsten Träumen nicht auszumalen vermag. Oftmals saß ich da, und überlegte ob das jetzt Fiktion oder tatsächlich Realität ist. Alleine schon der Beruf des Autors lässt vermuten, das wir uns in der Story ganz nah an der Realität wiederfinden.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und enorm bildgebend. Fahnert lässt die Handlungsorte vor den Augen des Lesers lebendig werden. Die Protagonisten sind durchweg lebendig und sehr authentisch gezeichnet. Die Thematik ist sehr gut gewählt, zeigt sie doch auf, welcher Machenschaften sich nicht nur die “ Bösen “ unserer Gesellschaft bedienen. Geld regiert die Welt, Waffen auch. Der Autor Mit “ Klang des Feuers “ ist Mark Fahnert ein wendungsreicher, spannender und vielschichtiger Thriller gelungen, der den Leser in Atem hält. Dank eines fiesen Cliffhanger zum Showdown, kann ich es kaum erwarten den 3. und finalen Teil in den Händen zu halte.

    Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die Republik

    Keine Fotobeschreibung verfügbar.

    Die Republik: Roman

    von Maxim Voland | 26. Oktober 2020

    Piper Verlag

    Inhalt

    Was wäre, wenn … Maxim Voland schreibt die deutsche Nachkriegsgeschichte neu! Europa, 1949: Die neu gegründete DDR umfasst nach einem unglaublichen Coup das gesamte deutsche Staatsgebiet, mit  Ausnahme des westlichen Teils von Berlin. Gegenwart: Die DDR ist führende europäische Macht – ein hochmoderner Überwachungsstaat mit einem glücklichen Volk. So scheint es. Während internationale Agentenorganisationen im autonomen West-Berlin ihre Pläne schmieden, wird die DDR von einem furchtbaren Vorfall erschüttert: Über den Platz der Akademie zieht eine Giftgaswolke und fordert zahlreiche Tote. Ein Unfall? Ein Anschlag? Welche Macht steckt dahinter? Ein desillusionierter Stasi-Oberst, der französische Dolmetscher Christopher und die junge DDR-Bürgerin Alicia geraten in eine Verschwörung gigantischen Ausmaßes, die das Ende Europas bedeuten könnte …

    Meinung

    “ Die Republik “ ist ein Buch, das seine Zeit braucht um auf den Leser zu wirken. Ganz wichtig dabei ist, das man dein persönlichen Bild der “ Bundesrepublik Deutschland “ außen vor lässt, nur so kann die Geschichte ihre ganze Wirkung entfalten.

    Schnell nimmt die Story an Spannung und rasantem Tempo zu. Stellenweise fühlte ich mich in einem Actionfilm. Agenten hier, Geheimdienste da und ich mittendrin, damit beschäftigt die aufkeimenden Vergleiche mit der Realität abzuwehren. Oftmals fragte ich mich, wieviel Realität tatsächlich in das fiktive Szenario eingeflossen ist. Was wäre, wenn es tatsächlich so ablaufen würde? Eine Frage die mich schon eine ganz Weile beschäftigt. Eine Antwort darauf, werde ich wohl nicht finden.

    Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein Stasi Oberst, ein MI6 Agentin aus Kananda und ein Franzose mit deutschen Wurzeln. Alle durchweg gut gezeichnet, jeder mit seinen Ecken und Kanten ausgestattet. Den einen mochte man mehr, den anderen weniger. Gefehlt hat mir dabe jedoch, die politische Ebene, sie war zwar vorhanden, doch da hatte man gerne noch etwas tiefer gehen können. Die verschiedenen Handlungen, lässt der Autor geschickt miteinander verschmelzen, leider fällt da dafür das Ende enorm flach aus.

    Insegesamt eine spannende und rasante Story, die sehr zum nachdenken anregt. Gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.