• Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: Das wunderbare Weihnachtshotel

    Das wunderbare Weihnachtshotel

    Roman

    von Karen Schaler

    FISCHER Taschenbuch

    Zum Inhalt

    Haley Hanson, weiblicher Weihnachtsmuffel, arbeitet in einer Werbeagentur in Boston und flieht normalerweise um diese Zeit in die Karibik. Sie ist ehrgeizig, zur Partnerschaft in der Firma fehlt ihr nur noch der Etat einer Spielzeugfirma. Ihr Boss schickt sie ins »Christmas Camp« in ein Hotel in den Bergen, damit sie in Weihnachtsstimmung kommt. Sie will die Aktivitäten dort so schnell wie möglich abarbeiten, doch dann verliebt sie sich in den attraktiven Jeff, den Sohn des Besitzers. Als Jeff mitbekommt, dass Hayley seinem Vater geschäftlich unter die Arme greifen will, fühlt er sich von ihr verraten. Nun braucht es mehr als ein bisschen Weihnachtszauber, um die beiden zusammenzuführen.

    Meinung

    Da wird sogar der Grinch zum Weihnachtsfan…

    Ich will auch ins “ Christmas Camp “ sofort! Was für eine wundervolle Weihnachtsgeschichte. Wenn Stress und Hektik deinen Alltag bestimmen, bist du froh wenn du den ganzen Weihnachtsstress irgendwo im Urlaub von die abfallen lassen kannst. Genausp geht es der bezaubernden Haley Hanson. Sie lebt für ihren Beruf, noch mehr für die Partnerschaft, die ihr in der Firma bevorsteht, doch leider ist da auch ihr Kollege, der sich mächtig ins Zeug gelegt hat. So hat Haleys Boss bestimmt, sie in ein “ Christmas Camp “ zu schicken.

    Zitat S. 25
    „Zur Korrektur deiner Feiertagsgesinnung.“

    Der locker herrliche Schreibstil, hat mich sofort eingehüllt. Seite um Seite flog dahin. Mit Bratapfel Tee und Keksen, habe ich das Buch an einem Tag verschlungen. Karen Schaler schafft eine so harmonische und zugleich weihnachtliche Stimmung, das man selbst als Weihnachtsmuffel, direkt Lust auf das Fest der Besinnung bekommt. Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet, besonders gut gefällt mir Haley, mit ihren Ecken und Kanten, mal zickig, mal liebenswürdig. Neben humorvollen Einlagen, fehlt auch die Tiefgründigkeit nicht. Ich habe mit Haley gehofft und gebangt, geliebt und gelitten. Auch das Setting war so toll beschrieben, das ich es mir sehr gut vor Augen rufen konnte.

    Fazit

    Ein herrlich romantischer Roman, der viel Zauber verbreitet und weihnachtlichen Glanz in die Seelen der Leser streut. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5*

  • Belletritik,Roman,Humor,Liebe,Frauenroman

    Rezension: Ein Schotte kommt selten allein

    Ein Schotte kommt selten allein

    Karin Müller

    Ein Schotte kommt selten allein

    Roman

    480 Seiten

    penguin Verlag

    Klappentext

    Zu ihrem vierzigsten Geburtstag bekommt Janne von ihren Freundinnen eine Busreise nach Schottland geschenkt. Der absolute Albtraum! Denn obwohl Janne Schottland liebt, findet sie, dass eine Busreise höchstens etwas für Senioren und Langweiler ist. Und spätestens als sie eingeklemmt zwischen dem überkorrekten Reiseleiter und lauthals singenden Outlander-Fans sitzt, ist sie sich sicher: NIE WIEDER Busreise! Doch dann schaut Janne beim Whisky-Tasting etwas zu tief ins Glas und landet prompt im falschen Bus: neben dem unglaublich netten Schotten Alex. Und plötzlich findet Janne Busfahren gar nicht mehr so furchtbar …

    Meinung

    Ein Buch das die Lachmuskeln trainiert.

    Stell dir vor du bekommst zu deinem 40.Geburtstag eine Bustour durch Schottland geschenkt. DU, die als absoluter Outlander Fan, schon immer mal nach Schottland wollte. Aber in einem Bus? Nun, wir begleiten Janne auf ihrer Tour durch Schottland. Schon im Bus, eingeklemmt mit 40 anderen Reisenden, einem nervigen Reiseleiter, der einem durch die Gegend hetzt wie ne Herde Rinder und lauthals grölenden Outlander Fans. Puhhhh, diese Tour hat sich Janne ganz anders gewünscht. Bei einem Whiskey Tasting, nimmt Janne einen Schluck zuviel, verpasst ihren Bus und steigt kurzerhand in einen anderen. Ihr Sitznachbar, der charismatische Alex, und schon kann Busfahren wunderschön sein…..

    Eine wirklich durchweg amüsante Story, die einem einen Lacher nach dem anderen beschert. Selten passen Humor und Liebe so gut zusammen wie hier. Die Autorin zaubert neben ihren bildhaften Beschreibungen, eine ungemein entspannte Atmosphäre, die den Leser alles um sich herum vergessen lässt. Man ist ganz bei Janne und ihrem Trip durch Schottland. Eine sehr gelungene Mischung, die durch ihre Charaktere unglaublich realitisch und authentisch wird.

    Fazit

    Eine wundervolle Story, die ich gerne Empfehle. Humor ist wenn man Lacht. 5* und eine Glasklare Lesempfehlung für alle, die dem Alltag entfliehen möchten.

  • Belletristik,Liebe,Romantik, Herzensbuch,

    Rezension: Die Mühlenschwestern

    Die Mühlenschwestern – Die Liebe kennt den Weg zurück: Roman (Die Mühlenschwestern-Trilogie, Band 1) 

    von Jana Lukas  (Autor)

    Klappentext

    Manchmal muss man zu seinen Wurzeln zurückkehren, um die Liebe zu finden …

    Als Fotografin um die Welt reisen! Das war immer Hannahs Traum. Und so ließ sie die Heimat hinter sich, um das Leben durch ihr Kameraobjektiv zu entdecken. Doch nun, mit Ende Zwanzig, kehrt Hannah traumatisiert nach Sternmoos zurück. Ihre Welt ist nach einem tragischen Unfall in Südamerika nicht mehr dieselbe. Sie hofft, in der alten Mühle ihrer Tante Lou, bei ihren beiden Schwestern Rosa und Antonia, Trost zu finden. Doch kaum Zuhause angekommen, trifft sie auf Jakob, ihre erste große Liebe. Und Hannah wird klar, dass sie ihre Vergangenheit noch lange nicht hinter sich gelassen hat …

    Meinung

    Mit 18 verlässt Hannah ihren Heimatort Sternmoos um nach Hamburg zu gehen. Auch Jakob, ihre Jugendliebe lässt sie zurück. Fotografieren, das ist es was Hannah will, und das schafft sie auch. Sie ist ein begnadete Fotografin geworden, die überall auf der Welt herumkommt. Jetzt, mit Ende 20 kehrt sie jedoch traumatisiert zu ihrer Familie zurück. In Brasilien, ihrem letzten Aufenthaltsort, kommt es zu einem schweren Unglück, das Hannah gerade so überlebt. Kaum zurück im Schoße der Familie, holt sie auch schon ihre Vergangenheit ein…..

    Was für ein wunderbarer Auftakt der Trilogie. Ich kannte die Autorin bisher nicht, doch das werde ich schnell nachholen. Der Schreibstil ist wundervoll leicht. Jana Lukas versteht es, ihren Lesern die wundervolle Kulisse von Sternmoos, dem Sternsee und seinen Bewohnern vor Augen zu zaubern. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet. Neben Drama und Spannung finden wir auch eine große Portion Liebe, eine geheimnisumhüllte Tante und Hannah, die nach ihrem zusammentreffen mit Jakob, mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat.

    Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergebe 5 von 5 Sternen.

    Danke an den Heyne Verlag.

  • Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: WimpernschlagMomente

    WimpernschlagMomente 

    von Regina Bitt

    Inhalt

    „Auch der längsten Nacht folgt ein Morgen.“
    Jeder von uns hatte schon einmal Angst. Wie verhält es sich jedoch, wenn diese Angst unkontrollierbar wird? Wenn sie sich ausbreitet wie ein Spinnennetz?
    Damit musste sich Rica, erfolgreiche Unternehmensberaterin,  auseinandersetzen, als sie vor 8 Jahren die Diagnose F41.3, akute Angststörung mit Zwangshandlungen, erhielt.
    Das Leben selbst definiert, dass auf das Ende einer Sache der Anfang von etwas Neuem folgt. Nach einer Konfrontation mit ihrer Vergangenheit muss Rica ihr Leben umkrempeln. Sie begibt sich auf eine Reise ins Unbekannte, um private und berufliche Entscheidungen zu treffen. Nur eines weiß sie ganz sicher: Sie möchte nie wieder an den Punkt gelangen, an welchem ihr gerade einmal 60 x 60 cm auf dem Sofa verbleiben, auf denen sie sich einigermaßen sicher fühlt. Sie gerät in ein turbulentes Abenteuer, dem sie sich auf ihre lebensfrohe Art stellt.
    Kann sich Rica von der Bürde befreien, die ihr die Krankheit aufgezwungen hat? Findet sie den Mut, sich auf eine neue Liebe einzulassen? Denn diese Angststörung wird nie vollständig ruhen.

    Meine Meinung

    Seit Tagen sitze ich vor meinem PC, überlege wie ich euch dieses Buch am besten näher bringen kann, doch es ist schwer die richtigen Worte dafür zu finden. “ WimpernschlagMomente “ von Regina Bittl hat mich eiskalt erwischt, stellenweise so extrem, das ich das Gefühl hatte, die Autorin erzählt meine Geschichte. Ich durchlebte die Anfänge meiner Angststörung noch einmal komplett, fühlte mich zurückversetzt in eine Zeit, die ich auf einem sehr langen und extrem harten Weg zumindest einigermaßen in den Griff bekommen habe.

    Ein gesunder Mensch, kann dies kaum nachvollziehen, denn es keine sichtbare Erkrankung, die einen zeichnet. Alles was nicht für andere sicht – und greifbar ist, wird einfach abgetan. Glaubt ihr nicht? Ist aber leider so. Regina Bittl erzählt uns hier in einfühlsamen, aber enorm prägenden Worten, die Geschichte von Rica, einer bewunderswerten jungen Frau, bei der eine akute Angststörung mit Zwangshandlungen diagnostiziert wurde. Wir bekommen tiefe Einblicke in die Gedankenwelt von Rica. Ich selbst, bin aus meiner Haut raus und in Rica reingeschlüpft, spürte so ihre Ängste und Zwänge am eigenen Leib, durchlebte mit ihr gemeinsam, den harten, steinigen Weg, den ich selbst auch bezwungen habe.

    Auch die Liebe findet ihren Platz in der Geschichte, sanft fügt sie sich ein, zeigt aber auch die inneren Zweifel deutlich auf. Ein Buch, das ich jedem von Herzen empfehlen möchte, denn es ist nicht einfach nur eine Geschichte, es ist so viel mehr.

    Für mich ist “ WimpernschlagMomente “ mein Highlight im August. Gerne vergebe ich 5 von 5 * und eine klare Empfehlung.

  • Belletristik,Liebe,Romantik, Herzensbuch,

    Rezension: „…über uns die Dächer von Rom „

    … über uns die Dächer von Rom

    von Jani Friese  (Autor) 

    Produktinformation

    • Format: Kindle Ausgabe
    • Dateigröße: 1824 KB
    • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 249 Seiten
    • Verlag: Zeilenfluss (11. August 2020)
    • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    • Sprache: Deutsch
    • ASIN: B08FDNBS5D

    https://amzn.to/3agpQJH

    Inhalt

    Sofia erfüllt sich ihren langersehnten Traum: eine Reise nach Rom. Dort lernt sie den charmanten Bildhauer Adriano kennen, der ihr nicht nur den Kopf verdreht, sondern auch ihrem verstorbenen Freund Noah zum Verwechseln ähnlich sieht.

    Während ihres Urlaubs in der ewigen Stadt begegnet Sofia dem charmanten Bildhauer Adriano. Er zeigt ihre sein Rom und führt sie zu romantischen Plätzen und durch Ruinen längst vergangener Tage. Die beiden kommen sich näher, aber sein ständiges plötzliches Verschwinden und die Ähnlichkeit zu ihrem verstorbenen Freund Noah stellen Sofia vor ein Rätsel. Als auch noch unerwartet Adrianos Vater auf der Bildfläche erscheint, ist das Chaos perfekt.

    Wird Sofia nun endlich herausfinden, was Adriano zu verbergen versucht?

    Meine Meinung

    ….und wieder einmal hat mich Jani Friese abgeholt und mitgenommen auf eine gedankliche Reise. Dieses mal führt die Autorin ihre Leser nach Rom, die ewige Stadt. Schon mit dem Prolog rollten ie ersten Tränchen bei mir und es sollten nicht die letzten sein. Der flüssige Schreibstil und die bildgebende Beschreibung des Settings, ließen mich dem Alltag entfliehen, an der Seite von Sofia wandelte ich durch Rom, verliebte mich in Adriano und wollte am liebsten nicht mehr aus der Geschichte auftauchen. Ich selbst war noch nie in Rom, doch nach dem lesen fühlte ich mich, als würde ich die Stadt persönlich kennen.

    Mit Sofia und Adriano hat Jani Friese zwei wundervolle Protagonisten erschaffen, die sehr authentisch und lebendig , ja unglaublich echt auf mich wirkten. Ich konnte mich in Sofia hineindenken, habe mit ihr gelitten, geliebt und gelebt. Auch Adriano öffnete sich mir nach und nach. Jede Gefühlsregung konnte ich körperlich nachempfinden, zum Teil schmerzlich, aber auch mit ganzem Herzen. Auch in dieser Geschichte steckt ein ernster Hintergrund. Organspende, ein Thema mit dem ich mich schon oft befasst habe, jedoch nie zu einem zufriedenstellenden Ergebnis für mich gekommen bin. Doch nach diesem Buch weiß ich, was ich zu tun habe.

    Mein Fazit

    Jani Friese hat es wieder einmal mehr geschafft mich komplett zu flashen. Wer bisher nicht an das Schicksal geglaubt hat, wird es spätestens jetzt tun. „…und über uns die Dächer von Rom “ ist eine sehr emotionale, fesselnde Liebesgeschichte, mit ernstem Hintergrund. Ich vergeb sehr gerne eine klare Empfehlung und 5 von 5*

    Danke an Jani Friese und den Zeilenfluss Verlag.

  • Allgemein

    Rezension: Rauschliebe

    Rauschliebe

    von Karmen Jurela 

    Produktinformation

    • Taschenbuch: 260 Seiten
    • Verlag: BoD – Books on Demand; Auflage: 2 (20. Februar 2020)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3750460728
    • ISBN-13: 978-3750460720
    • Link zum Ebook: 9,99€
    • https://amzn.to/3fhF1U4

    Inhalt:

    Das Berliner Revival einer alten Jugendliebe eskaliert zu einem Höllentrip aus Alkoholsucht, Co-Abhängigkeit, Obsession und Gewalt.
    Während Pavlos immer tiefer in den Abgründen seiner Sucht versinkt, muss Stella sich von ihren eigenen verhängnisvollen Verstrickungen befreien, um zu ihrem Leben zurück zu finden.

    Meine Meinung:

    Für all die Menschen, die sich am Abgrund ihres Lebens für einen Neuanfang entschieden haben, und für diejenigen, denen das noch bevorsteht.

    aus Rauschliebe

    Dieses Zitat findet man gleich am Anfang des Buches. Die Autorin war mir bis dato unbekannt, eine Anfrage von https://literaturtest.de/ hat jedoch meine Neugierde geweckt.

    Karmen Jurela erzählt in Rauschliebe die Geschichte von Stella und Pavlos, einer Liebe, die erst nach 20 Jahren tatsächlich zueinander findet. Erzählt wird in der Ich- Perpektive von Stella. Man erfährt wie sich die beiden kennengelernt haben, dann aus den Augen verloren, und 20 Jahre später dann endlich zueinander fanden. Das Pavlos noch verheiratet ist und Vater zweier Kinder, ist für Stella kein Problem, sie ist einfach nur glücklich ihre große Liebe endlich für sich zu haben. Schon bald muss sie jedoch erkennen, das Pavlos ein großes Problem hat, denn er ist alkoholabhängig, und schlägt sie. In ihrer blinden Liebe glaubt Stella, das sie ihm helfen kann….

    Ich konnte mich gut in die Erzählung von Stella hineinversetzen, ihr Handeln stellenweise nachvollziehen. Die Protagonisten sind authentisch dargestellt, man bekommt zu Stella, wie auch Pavlos ein klares Bild. Die Thematik ist harter Tobak und kann unter Umständen triggern. Das Lesen fiel mir persönlich ziemlich schwer. Das Buch ist durchgängig ohne Einteilung in Kapitel geschrieben, fehlende Absätze stören zudem den Lesefluss. Ich persönlich würde die Geschichte weder als Roman oder Biografie einstufen, für mich las es sich eher wie ein Tatsachenbericht.

    Eine schwere Thematik, die leider viel zu oft hinter verschlossenen Türen vorkommt. Ich selbst habe erlebt, wie eine gute Freundin, in die Co – Abhängigkeit gerutscht ist, und was diese aus ihr gemacht hat. Mit den Auswirkungen davon, wird sie den Rest ihres Lebens verbringen müssen. Als Aussenstehender kann man in so einem Fall nicht viel tun, die betroffenen Personen müssen selbst erkennen, was mit ihnen passiert. Auch ich musste lernen, das gute Ratschläge und bei jedem Anruf gleich parat stehen, nicht das richtige waren, den auch mein eigenes Leben litt unter dieser Situation.

    Auch wenn ich einiges kritisieren musste, finde ich die Story auf jeden Fall lesenswert. Ich vergeb somit 3,5 * von 5 *

  • Belletristik,Liebe,Romantik, Herzensbuch,

    Rezension: Es könnte stürmisch werden

    Es könnte stürmisch werden: Liebesroman

    von Maja Overbeck

    Produktinformation

    Format: Kindle Ausgabe
    Dateigröße: 4039 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch
    ASIN: B08CPB5ZQ4
    https://amzn.to/3fhLIoX

    Inhalt:

    Wenn du vor der Liebe flüchtest und mitten hineinstürmst.

    Ein lauer Frühlingsabend, ein unvergesslicher Kuss – was nach dem perfekten Beginn ihres neuen Lebens in Hamburg klingt, ist für Jana eher ein Desaster. Denn Hek, der Typ aus der Hotelbar, ist genau die Sorte Mann, vor der sie gerade aus New York flüchtet: unzuverlässig, untreu und unverschämt unwiderstehlich.Dabei stellt sie die überstürzte Rückkehr in ihre Heimat schon vor genug Herausforderungen: Sie braucht eine Wohnung, sie muss ihre Tochter von den Umzugsplänen überzeugen, und sie wird nach zehn Jahren Funkstille ihre schrullige Schwester wiedersehen.Hals über Kopf stürzt sich Jana in ihr neues Leben, wild entschlossen, ihrem Herz eine Pause zu gönnen. Zu dumm, dass Hek ihr ständig über den Weg stolpert. Und dann ist da auch noch Simon, ihr neuer Chef und alter Freund, der sich intensiver um sie kümmert als erwartet ..

    Meine Meinung:

    “ Es könnte stürmisch werden “ ist mein zweites Buch von Autorin Maja Overbeck, welches ich regelrecht verschlungen habe. Schon nach den ersten Seiten gab es kein halten mehr für mich, Seite um Seite flog nur so dahin. Gepackt von einer unterschwellig spürbaren Spannung, war es mir kaum möglich das Buch zur Seite zu legen.

    Jana kehrt nach etlichen Jahren in den Staaten, zurück in ihre Heimatstadt Hamburg. Die ersten Schritte zu einem Neuanfang für ihre Tochter Ava und Jana sind eingeleitet. Simon, ein alter Freund bietet ihr die Möglichkeit in Hamburg neu anzufangen, ein gut bezahlter in seiner Firma wartet auf Jana. Als sie am abend in Hamburg im Hotel ankommt, ahnt Jana noch nicht, das sie in der Hotelbar auf Hek treffen wird. Attraktiv, Charmant, zuvorkommend, genau der Typ Mann vom dem Jana sich gerade getrennt hat. Das ein Neuanfang auch Schattenseiten haben kann, wird Jana schon bald klar.

    Was für ein herrlicher Roman. Ich habe ihn einfach nur so verschlungen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, schnell findet man sich mitten in der Story und wartet gespannt darauf, was als nächstes kommt. Erzählt wird aus zwei Perspektiven, so bekommt man als Leser sehr gute Einblicke in Janas und Heks Gedanken. Dabei gelingt es Maja Overbeck, die Gefühle der beiden, perfekt auf den Leser zu übertragen, was für noch mehr Nähe sorgt. Die Charaktere sind durchweg authentisch und lebendig gezeichnet, man fühlt sich ihnen verbunden. Das Setting wird ebenfalls wundervoll beschrieben, die im Kopf entstandenen Bilder formierten sich bald zu einem echten Kopfkino. Sollte das Buch je verfilmt werden, werde ich definitiv in der ersten Reihe sitzen. Neben der untergründigen Spannung, gab es eine gut dosierte Prise an Humor, Leidenschaft und viel Tiefgründigkeit, die den Titel perfekt widerspiegelt.

    Ein wundervoller Roman über den Neuanfang, Familie und die Liebe. Das nicht immer als Gold ist was glänzt, wird beim Blick zwischen die Zeilen deutlich. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5*

    Danke an Maja Overbeck und die Netzwerkagentur Bookmark für das Rezensionsexemplar.