• Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: Mit dir für alle Zeit

    Mit dir für alle Zeit 

    von Lisa Grunwald

    Produktinformation
    Broschiert: 512 Seiten
    Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (25. Juni 2020)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3959674023
    ISBN-13: 978-3959674027

    Inhalt:

    Eine magische Liebesgeschichte

    New York, Fünfter Dezember 1937: Weichenmechaniker Joe geht nach Feierabend durch die Grand Central Station – und verliebt sich auf den ersten Blick. In Nora, eine sehr hübsche, doch seltsam altmodisch gekleidete Frau, die verloren unter der berühmten goldenen Uhr steht. Nach einem wundervollen Abend verschwindet sie jedoch spurlos. Und als Joe am nächsten Tag ihre Nummer wählt, informiert ihn ein Mann mit kühler Stimme, dass er Nora nicht sprechen könne: Sie sei vor zwölf Jahren bei einem Zugunglück gestorben. Nora geht Joe jedoch nicht mehr aus dem Kopf. Und am fünften Dezember 1938 steht sie plötzlich wieder vor ihm, unter der goldenen Uhr der Grand Central Station. Hier ist sie gestorben. Und jedes Jahr kehrt sie für einen Tag zurück. Ihre Liebe hat keine Chance – und dennoch wartet Joe fortan Jahr für Jahr auf sie. Gemeinsam suchen sie einen Weg, das Unmögliche zu schaffen: dass Nora für immer bei ihm bleiben kann.

    Meine Meinung:

    “ Mit dir für alle Zeit “ entführte mich in das Jahr 1937 nach New York. Schnell erfasste mich ein magischer Zauber, welcher durch die bildhaften Beschreibungen der Autorin noch verstärkt wurde. Als Kulisse für diese wundervolle Liebesgeschichte dient das Grand Central Terminal, welches durch die Autorin perfekt in Szenen gesetzt wurde. Einen schöneren Ort für diese mystisch anmutende Geschichte könnte es nicht geben. Joe und Nora sind wundervoll gezeichnet. Man fühlt mit Joe mit, versucht selbst eine Lösung zu finden um ihm und Nora ein gemeinsames Leben zu ermöglichen, etwas schier unmöglich ist, denn Nora ist Tod und erscheint nur einmal im Jahr an der goldenen Uhr der Grand Central.

    Der flüssige Schreibstil, die eingebauten historischen Ereignisse, und das Setting halten an einem fest bis zum Schluss. Auch wenn die Geschichte einige Längen aufweist und manches schier unglaubwürdig erscheint, fühlte ich mich Nora und Joe sehr nahe. Eine wundervoll magische Liebesgeschichte, die zwar einige Schwächen aufweist, den Leser jedoch magisch in seinen Bann zieht. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung ung 4 von 5*