• Belletritik,Roman,Humor,Liebe,Frauenroman

    Rezension: Verliebt in Limone


    Mia Sole+ Folgen

    Verliebt in Limone: Ein Urlaubsroman am Gardasee 

    von Mia Sole  (Autor)  

    Inhalt

    Nach einem heftigen Disput mit ihren Eltern gibt es für Serena kein Halten mehrin ihrem Leben soll es schließlich um mehr gehen als nur um Obst und Gemüse.
    Da kommt Lorenzo, ein charismatischer Hotelchef mit azurblauen Augen,
    gerade gelegen und bietet Serena einen Job als Empfangsdame an.
    Die neue Tätigkeit im Luxushotel in Limone hält etliche Überraschungen für die
    22-Jährige bereit und es vergeht kein Tag, an dem sie kein Aufsehen erregt.
    Als eine berühmte Modeikone das gesamte Hotel für eine Geburtstagsparty mietet,
    wird die frischgebackene Rezeptionistin zu allem Unglück auch noch in die Intrigen
    der Schönen und Reichen hineingezogen.

    Ob la mamma recht behält, dass sie, das unscheinbare Mädchen
    aus bescheidenen Verhältnissen, das Unheil anzieht wie ein Magnet?

    Meinung

    Wieder einmal fesselte mich Mia Sole mit einer zauberhaften Geschichte. Mit ihrem Sommerroman, bringt die Autorin, den Urlaub direkt nach Hause. Der Schreibstil ist flüssig und bildgebend. Man sieht das Örtchen Limone vor seinen Augen, bekommt Einblicke in die Welt der Reichen und Schönen. Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, ihre Gedanken und Gefühle, werden auf den Leser übertragen, so das man eine sehr gute Verbindung zu ihnen bekommt. Serenea, die aus ärmlichen Verhältnissen stammt, nutzt nach einem Streit mit ihren Eltern um ihr Leben fortan selbst in die Hand zu nehmen. Das Angebot des reichen Hotelerben Lorenzo annehmend, tritt sie ihre neue Tätigkeit als Empfangsdame im Grand Hotel an. Das es aber auch in der Welt von Glitzer und Glamour nicht einfach ist, zu bestehen, merkt Serena schnell.

    Ob sie es schafft zu bestehen, und ob es etwas zwischen dem reichen Hotelerben und der kleinen grauen Maus vom Markt werden kann, lest ihr am besten selbst. Ein berührender Sommerroman, der einem den Urlaub nach Hause bringt. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergeb 5 von 5 *

  • Belletristik, Roman, Frauenliteratur, Unterhaltung

    Rezension: Wohin der Himmel uns führt

    Wohin der Himmel uns führt: Roman

    von Dani Atkins 

    Inhalt

    Ein anrührendes Familien-Drama über Mutterliebe von Bestseller-Autorin Dani Atkins:
    Stell dir vor, du musst das Einzige loslassen, das du mit aller Kraft festhalten willst

    An einem schicksalhaften Tag beschließt Beth, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Denn für sie und ihren Mann Tim gibt es noch eine letzte Möglichkeit, Eltern zu werden. Ein letzter gemeinsamer Embryo ist in einer Klinik für künstliche Befruchtung eingefroren. Doch dann ändert ein Anruf der Klinik einfach alles.
    Seit acht Jahren ist der kleine Noah das ganze Glück seiner Eltern Izzy und Pete und das Einzige, was die beiden noch zu verbinden scheint. Sie wundern sich nur hin und wieder, dass er keinem von ihnen ähnlich sieht …
    Als Beth und Izzy aufeinandertreffen, geraten ihre jeweiligen Welten ins Wanken. Ein Ereignis vor acht Jahren bringt sie auf eine Weise zusammen, die keine von ihnen je für möglich gehalten hätte. Und sie müssen sich beide der Frage stellen: Wie viel Liebe braucht es, um ein Kind loszulassen?

    Meine Meinung

    Und wieder einmal hat mich Dani Atkins durch ein wahres Bad der Emotionen gejagt. Schon der Prolog, der 10 Jahre zuvor angesiedelt ist, reichte aus, um mich zu den Taschtücher greifen zu lassen.

    Wir lernen Beth kennen, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ein Kind von ihrem toten Mann Tim. Lange hat sie mit sich gehadert, ob sie einen letzten Versuch in der Kinderwunschklinik wagen soll. Als sie sich endlich dazu durchringt, kommt alles anders, als geplant.

    Izzy und Pete stehen vor den Scherben ihrer Ehe, das einzige was die beiden noch verbindet ist ihr gemeinsamer Sohn Noah. Ab und an wundern sich die beiden, das Noah so gar keine Ähnlichkeit mit einem von ihnen hat, und auch sonst anders ist, als seine Eltern.

    Als Izzy, Pete und Beth aufeinander treffen, wird ihr Leben mächtig durcheinander gewirbelt. Kann bedingungslose Liebe ausreichen um loszulassen?

    “ Wohin der Himmel uns führt “ geht tief unter die Haut und verankert sich fest im Herz. Dani Atkins schafft es immer wieder, die Gefühle ihrer Protagonisten perfekt auf den Leser zu übertragen. Gerade bei mir als Mutter, hat sie einen Punkt getroffen, der mich völlig aus der Bahn geworfen hat. Ich fühlte mit Beth, wie mit Izzy, stellte mir mehrfach die Frage “ Was wäre wenn… “ ? Das Gefühlchaos, welches Atkins bei ihren Protagonistinnen ausbrechen ließ, lässt kein Leserherz kalt. Je tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto mehr schlüpft man im Wechsel in die Haut von Izzy und Beth. Man leidet regelrecht mit den beiden mit, spürt das Chaos, welches in den beiden tobt, als wäre man selbst betroffen.

    Seite um Seite flog dahin, gefesselt vom Schreibstil und der Thematik, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Dani Atkins schafft eine Atmosphäre, die mich völlig eingenommen hat. Ich vergaß alles um herum, lebte die Geschichte mit und werde noch lange an das Schicksal von Beth, Izzy und Pete zurückdenken.

    Von mir gibt es eine klare Empfehlung und 5 von 5* Danke an den Droemer Knaur Verlag.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Die Nanny

    Die Nanny

    Gilly Macmillan

    Die Nanny

    RomanErscheinungstermin: 27. Juli 2020

    448 Seiten

    Inhalt

    Die siebenjährige Jo wächst im Luxus auf, doch Wärme und Zuneigung erfährt sie nur von ihrer geliebten Nanny Hannah. Als die eines Nachts ohne jede Erklärung verschwindet, bricht für das Mädchen eine Welt zusammen. Dreißig Jahre später kehrt Jo nach England in das Anwesen ihrer Kindheit am See zurück. Die Beziehung zu ihrer Mutter ist noch immer geprägt von Vorwürfen und Ablehnung, und so ist Jo überglücklich, als eine ältere Dame auftaucht und sich als Hannah, Jos ehemalige Nanny, vorstellt. Doch Jos Mutter ist misstrauisch. Denn sie weiß – Hannah ist tot, seit der Nacht vor über dreißig Jahren. Wem soll Jo glauben? Ihrer Mutter oder der Frau, die damals das einzig Guten in ihrem Leben war? Und will Jo die Wahrheit überhaupt wissen? Denn die tut manchmal so weh, dass man lieber mit einer Lüge leben würde …

    Meine Meinung

    “ Die Nanny “ war mein erster Roman von Gilly Macmillan. Angezogen vom Klappentext hoffte ich auf ein spannendes Familiendrama.

    Am Anfang war ich noch extrem gespannt und auch guter Dinge. Die wechselnden Zeitebenen und Erzählperspektiven ließen auf einen spannenden Lesegenuss hoffen. Leider hielt meine Freude nicht lange an. Ziemlich bald schon stellte sich heraus, das ich den handelnden Personen, immer ein Stück vorraus war, Dinge wusste, die sie erst erfahren würden. Das hat dazu geführt, das ich mich ziemlich schnell gedanklich abkapselte und auch mal Seiten überschlagen habe. Die Charaktere wirkten in meinen Augen ziemlich emotionslos, eine Bindung aufzubauen, fiel mir daher sehr schwer. Die Story hat auf alle Fälle jede Menge potenzial, das leider nicht ausgeschöpft wurde.

    Alles in allem, fehlte es mir persönlich an Spannung, einfließendem Thrill und an greifbaren Protagonisten. Eine Empfehlung kann ich somit nicht aussprechen. Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

  • Belletristik,Liebe,Romantik, Herzensbuch,

    Rezension: „…über uns die Dächer von Rom „

    … über uns die Dächer von Rom

    von Jani Friese  (Autor) 

    Produktinformation

    • Format: Kindle Ausgabe
    • Dateigröße: 1824 KB
    • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 249 Seiten
    • Verlag: Zeilenfluss (11. August 2020)
    • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    • Sprache: Deutsch
    • ASIN: B08FDNBS5D

    https://amzn.to/3agpQJH

    Inhalt

    Sofia erfüllt sich ihren langersehnten Traum: eine Reise nach Rom. Dort lernt sie den charmanten Bildhauer Adriano kennen, der ihr nicht nur den Kopf verdreht, sondern auch ihrem verstorbenen Freund Noah zum Verwechseln ähnlich sieht.

    Während ihres Urlaubs in der ewigen Stadt begegnet Sofia dem charmanten Bildhauer Adriano. Er zeigt ihre sein Rom und führt sie zu romantischen Plätzen und durch Ruinen längst vergangener Tage. Die beiden kommen sich näher, aber sein ständiges plötzliches Verschwinden und die Ähnlichkeit zu ihrem verstorbenen Freund Noah stellen Sofia vor ein Rätsel. Als auch noch unerwartet Adrianos Vater auf der Bildfläche erscheint, ist das Chaos perfekt.

    Wird Sofia nun endlich herausfinden, was Adriano zu verbergen versucht?

    Meine Meinung

    ….und wieder einmal hat mich Jani Friese abgeholt und mitgenommen auf eine gedankliche Reise. Dieses mal führt die Autorin ihre Leser nach Rom, die ewige Stadt. Schon mit dem Prolog rollten ie ersten Tränchen bei mir und es sollten nicht die letzten sein. Der flüssige Schreibstil und die bildgebende Beschreibung des Settings, ließen mich dem Alltag entfliehen, an der Seite von Sofia wandelte ich durch Rom, verliebte mich in Adriano und wollte am liebsten nicht mehr aus der Geschichte auftauchen. Ich selbst war noch nie in Rom, doch nach dem lesen fühlte ich mich, als würde ich die Stadt persönlich kennen.

    Mit Sofia und Adriano hat Jani Friese zwei wundervolle Protagonisten erschaffen, die sehr authentisch und lebendig , ja unglaublich echt auf mich wirkten. Ich konnte mich in Sofia hineindenken, habe mit ihr gelitten, geliebt und gelebt. Auch Adriano öffnete sich mir nach und nach. Jede Gefühlsregung konnte ich körperlich nachempfinden, zum Teil schmerzlich, aber auch mit ganzem Herzen. Auch in dieser Geschichte steckt ein ernster Hintergrund. Organspende, ein Thema mit dem ich mich schon oft befasst habe, jedoch nie zu einem zufriedenstellenden Ergebnis für mich gekommen bin. Doch nach diesem Buch weiß ich, was ich zu tun habe.

    Mein Fazit

    Jani Friese hat es wieder einmal mehr geschafft mich komplett zu flashen. Wer bisher nicht an das Schicksal geglaubt hat, wird es spätestens jetzt tun. „…und über uns die Dächer von Rom “ ist eine sehr emotionale, fesselnde Liebesgeschichte, mit ernstem Hintergrund. Ich vergeb sehr gerne eine klare Empfehlung und 5 von 5*

    Danke an Jani Friese und den Zeilenfluss Verlag.

  • Belletristik,Liebe,Romantik, Herzensbuch,

    Rezension: Es könnte stürmisch werden

    Es könnte stürmisch werden: Liebesroman

    von Maja Overbeck

    Produktinformation

    Format: Kindle Ausgabe
    Dateigröße: 4039 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch
    ASIN: B08CPB5ZQ4
    https://amzn.to/3fhLIoX

    Inhalt:

    Wenn du vor der Liebe flüchtest und mitten hineinstürmst.

    Ein lauer Frühlingsabend, ein unvergesslicher Kuss – was nach dem perfekten Beginn ihres neuen Lebens in Hamburg klingt, ist für Jana eher ein Desaster. Denn Hek, der Typ aus der Hotelbar, ist genau die Sorte Mann, vor der sie gerade aus New York flüchtet: unzuverlässig, untreu und unverschämt unwiderstehlich.Dabei stellt sie die überstürzte Rückkehr in ihre Heimat schon vor genug Herausforderungen: Sie braucht eine Wohnung, sie muss ihre Tochter von den Umzugsplänen überzeugen, und sie wird nach zehn Jahren Funkstille ihre schrullige Schwester wiedersehen.Hals über Kopf stürzt sich Jana in ihr neues Leben, wild entschlossen, ihrem Herz eine Pause zu gönnen. Zu dumm, dass Hek ihr ständig über den Weg stolpert. Und dann ist da auch noch Simon, ihr neuer Chef und alter Freund, der sich intensiver um sie kümmert als erwartet ..

    Meine Meinung:

    “ Es könnte stürmisch werden “ ist mein zweites Buch von Autorin Maja Overbeck, welches ich regelrecht verschlungen habe. Schon nach den ersten Seiten gab es kein halten mehr für mich, Seite um Seite flog nur so dahin. Gepackt von einer unterschwellig spürbaren Spannung, war es mir kaum möglich das Buch zur Seite zu legen.

    Jana kehrt nach etlichen Jahren in den Staaten, zurück in ihre Heimatstadt Hamburg. Die ersten Schritte zu einem Neuanfang für ihre Tochter Ava und Jana sind eingeleitet. Simon, ein alter Freund bietet ihr die Möglichkeit in Hamburg neu anzufangen, ein gut bezahlter in seiner Firma wartet auf Jana. Als sie am abend in Hamburg im Hotel ankommt, ahnt Jana noch nicht, das sie in der Hotelbar auf Hek treffen wird. Attraktiv, Charmant, zuvorkommend, genau der Typ Mann vom dem Jana sich gerade getrennt hat. Das ein Neuanfang auch Schattenseiten haben kann, wird Jana schon bald klar.

    Was für ein herrlicher Roman. Ich habe ihn einfach nur so verschlungen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, schnell findet man sich mitten in der Story und wartet gespannt darauf, was als nächstes kommt. Erzählt wird aus zwei Perspektiven, so bekommt man als Leser sehr gute Einblicke in Janas und Heks Gedanken. Dabei gelingt es Maja Overbeck, die Gefühle der beiden, perfekt auf den Leser zu übertragen, was für noch mehr Nähe sorgt. Die Charaktere sind durchweg authentisch und lebendig gezeichnet, man fühlt sich ihnen verbunden. Das Setting wird ebenfalls wundervoll beschrieben, die im Kopf entstandenen Bilder formierten sich bald zu einem echten Kopfkino. Sollte das Buch je verfilmt werden, werde ich definitiv in der ersten Reihe sitzen. Neben der untergründigen Spannung, gab es eine gut dosierte Prise an Humor, Leidenschaft und viel Tiefgründigkeit, die den Titel perfekt widerspiegelt.

    Ein wundervoller Roman über den Neuanfang, Familie und die Liebe. Das nicht immer als Gold ist was glänzt, wird beim Blick zwischen die Zeilen deutlich. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5*

    Danke an Maja Overbeck und die Netzwerkagentur Bookmark für das Rezensionsexemplar.