• Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Bluthölle

    Bluthölle: Thriller ( Hunter-und-Garcia Band 11) 

    von Chris Carter

    Inhalt

    Taschendiebin Angela Wood hatte einen guten Tag. Sie gönnt sich einen Cocktail, als ihr in der Bar ein Gast auffällt, der sich rüpelhaft benimmt. Um ihm eine Lektion zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Ein schwerer Fehler, die Tasche enthält nichts Wertvolles, nur ein kleines Notizbuch. Ein Albtraum beginnt. Das Buch enthält Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. 16 Polaroids der Opfer, 16 DNA-Analysen. In Panik schickt Angela das Buch an das LAPD, wo Robert Hunter und Carlos Garcia sofort erkennen, dass der sadistische Täter ein Experte sein muss. Das ist ihr einziger Hinweis. Eine blinde Jagd beginnt, bis der Killer Hunter ein Ultimatum stellt.

    Meine Meinung

    Kaum durfte ich den 11. Band rund um Hunter und Garcia in den Händen halten, war er er auch schon wieder ausgelesen. Zu Beginn hat Chris Carter ein sehr persönliches Vorwort verfasst, dass mich unendlich berührt hat.

    Der neue Fall für Hunter und Garcia bietet neben enorm hohem Spannungsfaktor auch wieder perfekten Thrill mit Gänsehautgarantie. Auch hier fesselt Carter seine Leser wieder mit kurzen, knackigen Kapitel und Cliffhanger. Man ist kaum in der Lage das Buch aus der Hand zu legen. Carter hält sich beim schreiben nicht mit großen Umschreibungen auf, präzise bringt er auf den Punkt, was gesagt werden muss. Die Charaktere sind wie immer ausgereift und sehr gut beschrieben. Nach Lucien Folder bekommt Hunter es mit einem neuen psychopathischen Täter zu tun, geschickt werden einem Bilder in den Kopf gezaubert, die definitiv nichts für schwache Nerven sind. Für Garcia hätte ich mir mehr Raum gewünscht, irgendwie kam er dieses mal zu kurz. Hunter ist wie gewohnt sehr präsent.

    Fazit

    An Spannung kaum zu übertreffen. Carter ist für mich ein echter Thrillergott. Immer wieder schafft er es, mich von der ersten Seite an zu packen. Die kurzen Kapitel samt Cliffhanger sowie perfekt eingelegten Wendungen, sorgen für eine düstere Atmosphäre und geniale Gänsehautmomente. Gerne vergebe ich eine klare Leseempfehlung und 5 von 5*

    Danke an den Ullstein Verlag und #NetgalleyDE

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Das Blut der Unschuldigen

    Das Blut der Unschuldigen: Ein Fall für Lescale und Schwarz von [Sebastian Thiel]
    Produktinformation
    Format: Kindle Ausgabe
    Dateigröße: 5027 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 306 Seiten
    Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
    Verlag: dp Verlag (1. Juli 2020)
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l
    .Sprache: Deutsch
    ASIN: B08BFXL54N
    Link zum Ebook: https://amzn.to/3gEERaW

    Sie suchen die Wahrheit und finden menschliche Abgründe …

    Für Victoria Lescale ist die Novizität in der Klosterschule endgültig beendet. Zu unkonventionell ist ihre Art, zu sehr eckt sie mit der Oberin an.Doch der Tod ihrer Zimmergenossin Fayola, auf den kalten Stufen der Abtei, verlängert ihren Aufenthalt auf grausame Weise. Die Polizei ist keine Hilfe und will den Fall schnell zu den Akten legen. Vom Täter fehlt jede Spur. Nur Kommissarin Carmen Schwarz glaubt, dass hinter dem Mord mehr steckt als ein fremdenfeindliches Motiv. Auf eigene Faust nimmt das ungleiche Duo die Ermittlungen auf und stößt dabei auf eine grausame Verschwörung, die bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft reicht …

    Meine Meinung:

    Gleich eines vorweg, das Bch ist ein absolutes #MustRead, jedoch in keinem Fall für schwache Nerven geeignet. Für mich persönlich ist es auch eher im Bereich Thriller einzuordenen. Die Thematik “ Missbrauch „, etwas über das man nicht genug aufmerksam und sensibilisieren kann, doch man muss auch hinschauen und nicht einfach weitergehen.

    Das Buch startet gleich mit einer geballten Ladung Spannung, die durch eingestreuten Sarkasmus und ne gute Portion schwarzem Humor, immer wieder gelockert wird. Dennoch kann das Grauen, das einem vor Augen geführt wird, damit nicht übertüncht werden. Die Protagonisten könnten nicht unterschiedlicher sein. Eine ehemalige Nonne, die dem Kloster verwiesen wurde, weil sie einfach mit ihrer Art immer wieder aneckt und eine Kommissarin, die momentan eigentlich selbst mehr mit sich tun hat und von dem Fall abgezogen wird. Ein völlig ungleiches Paar, das sich jedoch wundervoll ergänzt.

    Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend, man mag das Buch kaum zur Seite legen. Trotz des eingestreuten Humor, den teils witzigen Dialogen der Protagonisten, schafft es der Autor, mir Gänsehaut und Schockmomente zu verpassen. Das Kopfkino beginnt von ganz alleine zu laufen, Bilder die sich zu einem Film formatieren, der das grauen noch authentischer wirken lässt. Geschickt eingelegt Wendungen, sorgen zwischendurch für enormen Adrenalinschübe, die die Spannung in die höhe schießen lassen.

    Mein Fazit:

    Ein gelungener Krimi/ Thriller, der mich von der ersten Seite an packen konnte. Ein Thema das uns alle angeht, das viel mehr gesehen und Ernstgenommen werden sollte. Für mich ein echtes Highlight das ich sehr gerne weiterempfehle. 5 von 5* die mehr als verdient sind.

    Vielen Dank an Sebastian Thiel für die Bereitstellung des Rezensionexemplares.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: White Sleep

    White Sleep – Unschuldig in den Tod (Holly Wakefield, Band 2)

    von Mark Griffin 

    Produktinformation
    Broschiert: 432 Seiten
    Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (25. Juni 2020)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3959673760ISBN-13:
     978-3959673761
    Originaltitel: I’m A Boy

    Inhalt:

    Ein Junge wird ermordet in einem Londoner Park gefunden, fast nackt und arrangiert, als würde er schlafen. In seiner Hand befindet sich eine Kette mit einem Engelsanhänger. Der ermittelnde Detective Inspector Bishop bittet Profilerin Holly Wakefield um Hilfe. Es ist ihr zweiter gemeinsamer Fall. Doch sie kommen dem Täter nicht auf die Spur. Stattdessen finden sie eine zweite Leiche. Zahlreiche Jungs im Teenageralter werden in London vermisst. Wie viele von ihnen hat der Mörder bereits auf dem Gewissen?

    Meine Meinung:

    Nach Dark Call war ich sehr gespannt auf White Sleep und den somit 2.Fall für Holly Wakefield und DI Bishop.

    Schon auf der ersten Seite macht sich eine beklemmende und unergründliche Stimmung breit, die sich über das ganze Buch hinweg hält. Eingemummelt in meine Decke, ließ ich mich von dem leichten und flüssigen Schreibstil einfangen, und war schnell mitten im Geschehen versunken. Griffin baut die Spannung gekonnt auf, geschickte Wendungen und auch falsche Fährten ließen mich als Leser stellenweise staunend und auch leicht schockiert zurück. Meine grauen Zellen arbeiteten auf Hochtouren um dem Rätsel auf die Spur zu kommen, doch das ganz Ausmaß der schrecklichen Wahrheit, bekommt man erst am Ende in einem grandiosen Showdown geliefert.

    Die Charaktere sind lebendig und auch authentisch dargestellt. Man spürt deutlich, das sie eine Weiterentwicklung durchgemacht haben. Holly lernt man näher kennen, sie hat auch deutlich an Tiefe gewonnen und wirkt dadurch noch sympathischer. Ihren Spleen, statt Schafe, Leichen zu zählen um einzuschlafen, finde ich persönlich super sympathisch, denn Schafe zählen kann jeder. DI Bishop harmoniert mit seiner Ernsthaftigkeit und der Liebe zu seinem Beruf wundervoll mit Holly.

    Mein Fazit:

    Ein Thriller, der für spannende Lesestunden sorgte. Gerne vergebe ich eine Empfehlung und 4 von 5*.

  • Krimi, Thriller,Psychothriller

    Rezension: Von zerfallenen Träumen

    #NetGalleyDE #VonZerfallenenTräumen

    Von zerfallenen Träumen

    Ein Nik-Pohl-Thriller, Band 3

    von Alexander Hartung

    Amazon Publishing Deutschland

    Produktinformation

    • Format: Kindle Ausgabe
    • Dateigröße: 4841 KB
    • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 295 Seiten
    • Verlag: Edition M (28. April 2020)
    • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    • Link zum Buch : https://amzn.to/3k6Xx5j

    Inhalt:

    In einer leer stehenden Wohnung wird eine Frauenleiche gefunden. Die Tote sitzt auf einem Stuhl in der Mitte des Raums. Niemand kennt ihren Namen. Niemand weiß, woher sie gekommen ist. Die Kripo findet kaum verwertbare Spuren, außer die Aufnahmen der Überwachungskamera des Hauses, auf denen Nik Pohl zu sehen ist.

    Um jeden Verdacht zu zerstreuen, beginnt Nik mit der Hilfe von Jon und Balthasar zu ermitteln. Ihre Nachforschungen führen sie zu einem weiteren Mordfall, der als längst abgeschlossen galt.

    Meine Meinung:

    Im dritten Band rund um Privatermittler Nik Pohl, gerät der ehemalige Polizist selbst ins Fadenkreuz polizeilicher Ermittlungen. Eine junge Frau wird ermordet aufgefunden, den einzigen brauchbaren Hinweis, bietet eine Überwachungskamera, die Pohl zeigt. Um seine Unschuld zu beweisen, nehmen Pohl, Balthasar und Jon eigenen Ermittlungen vor. Ein Fall, der schon ein paar Jahre zurückliegt, rückt wieder in den Fokus.

    Auch der dritte Band kann unabhängig von den Vorgängern gelesen werden. Ich empfehle euch, die Reihe nacheinander zu lesen. Wer die Reihe kennt, weiß das Nik Pohl ein außergewöhnlicher Mensch ist. Er lässt sich in eine Schublade stecken, Regeln sind etwas für Anfänger und seine Art kommt nicht immer gut bei anderen an. Ein Charakter, den man einfach gern haben muss. Jon und Balthasar, machen das Team perfekt, hierbei gefällt mir, das die drei nicht unterschiedlicher sein könnten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildgebend. Die kurz gehaltenen Kapitel fördern den Lesefluss. Schnell fand ich mich mitten im Geschehen wieder. Die Spannung ist greifbar und bleibt bis zum Showdown konstant hoch. Dank genialer Wendungen, schleichen sich immer wieder Gänsehautmomente ein, die zum Teil völlig überraschend kamen.

    Mein Fazit:

    Ein spannender Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehle. Gerne vergebe ich 5* von 5*